Marketing

Gewusst wie: So verhinderst du, dass Google deine Web-Aktivitäten speichert

Welche Seiten hast du in den letzten Wochen und Monaten besucht? Was machst du Samstagnacht im Internet? All das weiß Google, weil es deine Web-Aktivitäten analysiert und speichert. In „Gewusst wie“ erklären wir dir, wie du das verhinderst.

Google ist unser täglicher Begleiter. Egal ob wir mit Google Maps nach der Route zum Treffen mit unseren Freunden suchen oder ob wir mit dem Chrome-Browser das Internet durchforsten: Der Tech-Konzern aus Mountain View ist meistens dabei.

Selbstverständlich unterstützt uns Google in vielen Situationen, ohne nicht auch selbst davon zu profitieren. So sammelt und analysiert Google eifrig Daten, um uns besser kennenzulernen. Dadurch wiederum kann der Tech-Konzern seine Werbung noch besser auf uns abstimmen.


Neue Stellenangebote

Chef vom Dienst Digital eSports (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Sales Steering Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Berlin
Praktikum New Digital Business – Kommunikation (w/m/d)
Deutsche Bahn AG in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Web-Aktivitäten verbergen: So schützt du dich vor Google

Ebenso verständlich ist es, dass sich immer mehr Nutzer mehr Privatsphäre wünschen. Das ist nur möglich, indem wir unsere Daten und unser Verhalten vor Google, Facebook und Co. verstecken.

Wenn du nicht möchtest, dass Google deine Web-Aktivitäten speichert und analysiert, solltest du unserer Anleitung aus dem heutigen „Gewusst wie“ folgen.

Zunächst klickst du dafür bei Google auf dein Account-Icon in der rechten, oberen Ecke.

Google Web-Aktivitäten löschen, Web-Verhalten Google löschen, Web Aktivitäten löschen

So verhinderst du, dass Google dein Verhalten im Web speichert und analysiert. Schritt 1.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

3 Kommentare

    • Hallo Andreas,

      dass du deine Daten nie endgültig aus dem Internet entfernt bekommst, ist vermutlich jedem Nutzer bewusst. Trotzdem ist es hilfreich, mögliche Maßnahmen zum Schutz der eigenen Daten zu ergreifen.

      Liebe Grüße
      Christian

  • Viel wichtiger sollte die Erkenntnis bei den Menschen sein, dass so ziemlich jede Firma an ihren Daten/Verhalten interessiert ist.
    Somit sollte sich selber jeder Gedanken darüber machen wie man selbst Daten aufnimmt. Wenn einem bewusst ist, dass Werbung und „News“ die einem angezeigt werden personalisiert sind, dann sollte man auch diese als nicht als Spiegelbild der Welt sehen.
    Wer ständig googlet was Emigranten, Flüchtlinge und „nicht Weiße“ tun,
    der wird auch immer mehr „Nachrichten“ aus diversen Quellen im Internet dazu sehen.
    Wenn man jetzt glaubt dass sich die Welt nur noch darum dreht, vergisst man das einem das Internet eben das zeigt was man sucht und einen interessiert.

    „Mein“ Internet sieht eher so aus als ob sich alles um technische Produkte (Hardware) und wissenschaftliche Inhalte dreht.

    Bitte betrachtet euch auch selbst im Bezug auf das Internet. Das was ihr im Internet sucht, lest, anklickt und anschaut bestimmt was Datensammler über euch lernen.
    Diese zeigen euch dann das was ihr sehen/kaufen wollt (recht wahrscheinlich).

Kommentieren