BT

Google I/O 2019: Wie sieht Googles Vision für Smartphones aus?

geschrieben von Nicole Scott

Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O gab es eine ganze Menge Ankündigungen. In Sachen Smartphones konzentriert sich Google vor allem auf Augmented Reality und Sprachsteuerung. Googles Vision: weniger auf dem Display herumtippen und stattdessen mit dem Smartphone auf Dinge in eurer Umgebung zeigen.

  • Hier ist eine Liste mit allen Neuerungen für bestehende Google-Apps. (Besonders toll ist, dass die neuen Features unabhängig von eurer Android-Version ausgerollt werden.)
  • Suchergebnisse enthalten nun auch AR-Inhalte, damit ihr sehen könnt, wie ein Hai oder die Schuhe von New Balance im echten Leben aussehen.
  • Im Restaurant könnt ihr die Kamera auf die Speisekarte richten, um Fotos, beliebte Gerichte und Bewertungen zu sehen.
    Außerdem könnt ihr euch die Quittung ansehen, um das Trinkgeld zu berechnen oder den Beitrag für eure Gäste zu teilen.
  • Google Go, das sich vor allem an Menschen aus Entwicklungsländern richtet, liest nun Schilder vor und kann diese auf Wunsch sogar übersetzen. Laut Google verbraucht der notwendige Code nur 100 KB Speicherplatz und läuft sogar auf einem 35-Dollar-Smartphone.
  • Das neue Feature „Duplex for the Web“ für Google Assistant kann beispielsweise einen Mietwagen über eine entsprechende Webseite für euch reservieren. Im Gegensatz zum Duplex-Feature vom letztem Jahr wird dabei aber kein Telefonanruf getätigt.
  • Google verkleinert 100 GB Machine-Learning-Daten auf ein halbes Gigabyte, damit der Google Assistant auch ohne Internetzugang mehr erledigen kann. Laut Google sollen Sprachbefehle so schneller sein als die Touchbedienung.
  • Google Assistant bekommt einen Modus furs Auto, um euch beim Fahren nicht abzulenken.
  • Das neue Feature „Personal References“ für Google Assistant nutzt Fakten aus eurem Leben, um Sprachbefehle wie „Erinnere mich daran, eine Woche vor ihrem Geburtstag Blumen für meine Mutter zu bestellen“ zu ermöglichen.

Nicht alle diese Features werden sofort auf eurem Smartphone erscheinen. Viele von ihnen werden wohl erst mit dem nächsten Pixel-Modell auf den Markt kommen. Uns gefällt jedoch die Integration von Augmented Reality in den Alltag, auch wenn wir von den AR-Karten nicht ganz überzeugt sind. Wir verwenden das Feature schon seit einigen Monaten, glauben aber nicht, dass AR besser ist als die Sprachausgabe. Oft ist es nämlich sicherer, die Welt mit eigenen Augen zu sehen und nicht durch das Smartphone-Display. Trotzdem freuen wir uns schon sehr diese produktivitätsorientierten Updates.

Google-CEO Sundar Pichai geht näher auf den Gedanken hinter diesen Features ein:

[mg_blockquote]Unsere Mission, Informationen zugänglich und nützlich zu machen, hat sich in den letzten 21 Jahren nicht verändert, aber unser Ansatz hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Google ist kein Unternehmen mehr, das nur dabei hilft, Antworten zu finden. Heute helfen Google-Produkte auch dabei, Dinge zu erledigen – sei es, mit Smart Compose in Google Mail die richtigen Wörter zu finden oder mit Maps den schnellsten Weg nach Hause zu planen. Einfach ausgedrückt, unsere Vision ist es, Google für jeden Menschen noch hilfreicher zu machen. Unabhängig davon, wer man ist, wo man wohnt und was man erreichen möchte.[/mg_blockquote]

Das bedeutet, dass Daten einen immer größer werdenden Nutzen erfüllen und die Hardware langsam in den Hintergrund rückt.

Werbung


Über den Autor

Nicole Scott

Kommentieren