Marketing Unterhaltung

BMW zieht im neuen Werbespot für Plug-in-Hybride den Stecker

BMW, Werbung, Werbeclip, Marketing
Ein kleiner Frechdachs sorgt im neuen Werbeclip von BMW für mächtig Spaß. (Foto: Screenshot / YouTube)
geschrieben von Vivien Stellmach

Ohne Strom macht alles mehr Spaß – zumindest, wenn es nach BMW geht. Der Autobauer bewirbt seine neue Plug-in-Hybrid-Flotte mit einem kreativen Werbespot, in dem ein kleiner Frechdachs die Hauptrolle spielt.

Natürlich kann man ein Hybrid-Fahrzeug über eine perfekt gebaute Landstraße fahren lassen, die links und rechts von sattgrünen Bäumen eingerahmt ist und das Auto leicht realitätsfern durch die Natur gleiten lässt. Das wäre heutzutage nur ziemlich langweilig.

BMW hat sich stattdessen mit der Werbeagentur Jung von Matt zusammengetan, um einen Action-reichen Werbespot für seine neuen Plug-in-Hybrid-Modelle zu drehen.

„Unplug & Play“: BMW zieht den Stecker

Denn anders als bisher, traut sich BMW jetzt mehr. Der Werbespot stellt zu Beginn folgende Frage: Was passiert, wenn man während der Übertragung eines Fußballspiels in einer Kneipe voller mitfiebernder Fans einfach mal den Stecker zieht?

Richtig, dann geht der Spaß erst richtig los.

BMW lässt einen kleinen Jungen im Werbespot als Nervenzwerg auftreten und überall für Chaos sorgen. Die Fußballfans in der Kneipe gehen wütend auf den Kleinen los, bevor er auch noch die Stromzufuhr einer Hüpfburg und die eines Bärenkäfigs im Tierpark unterbricht.

Einfach und unkompliziert

Die Botschaft dahinter ist klar: Ohne Strom macht alles gleich viel mehr Spaß. Der Werbespot endet entsprechend damit, wie der Junge den Stecker des neuen Plug-in-Hybriden seiner Mutter zieht – und beide gemeinsamen Fahrspaß erleben.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Hinter dem Spaß steht natürlich in erster Linie die Funktionalität: BMW will zeigen, wie leicht es ist, den Plug-in-Hybriden nach dem Ladevorgang auszustöpseln und einfach loszufahren.

BMW spielt mit Emotionen

Die große Stärke des Werbespots ist, dass er hängen bleibt und für Diskussionsstoff sorgt. Denn nicht jeder Zuschauer kommt nach dem ersten Mal darauf, dass es im Clip um Fahrfreude und Leichtigkeit geht.

Vor allem die schwarzhumorige Szene im Krankenhaus, in der der Junge die lebenserhaltende Stromzufuhr eines Patienten unterbricht, dürfte nicht jedermanns Geschmack treffen.

Doch genau darum ist der Kurzfilm so gelungen: BMW spielt mit polarisierenden Emotionen statt auf langweilige Rationalität zu setzen.

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

11 Kommentare

  • Also wer so eine Werbung bezahlt und Abnimmt sollte seine Stelle abgeben und das als gelungen zu bezeichnen hat auch den bezug zum Empfänger verloren.

  • Man kann die Message des Werbespots auch so verstehen, dass allem was Spaß macht, der Strom genommen wird, weil der Strom nur noch für den BMW gebraucht wird,

  • Der Werbespot bleibt zwar in gewisser Weise kurz im Kopf nachdem man ihn gesehen hat, bei mir aber nur weil ich mich frage, was die dämliche Pose des nervigen Jungen bedeuten soll. Die Marke blieb bislang nicht im Kopf, nur diesmal, weil ich nach einer Erklärung suchen wollte. Aber auch mit der hier genannten Erklärung kann ich mit der Werbung nichts anfangen und sehe den genannten Sinn darin nicht. Was soll diese Pose darstellen?

  • Ja, wie doof ist das denn!!??
    Der Spot ist unverständlich, die Pose des Jungen dämlich und das alles, das Werbebudget nicht wert! Vom fehlenden Spaß will ich erst gar nicht reden.
    Und am Ende noch dieser Artikel mit Lobheißungen! Gruselig!

      • @ Christian, wer oder was wird denn deiner Meinung nach beleidigt??? Für mich war/ist der Spot ebenfalls unverständlich, weshalb ich hier nach einer Erklärung gesucht habe. Ich musste ihn mir aber nochmals anschauen, weil die Automarke nicht hängen geblieben ist (und das wäre ja der Sinn einer Werbung). Also auch meiner Meinung nach Geld zum Fenster raus geschmissen. Es gibt ja sehr wohl doofe Werbung die aber ihren Zweck erfüllt, diese zählt aber nicht dazu!

        • Hallo Bettina,

          unsere Autorin wird beleidigt. „Wie doof ist das denn!!??“ „Dämlich“ etc. Es handelt es sich um eine persönliche Meinung. Nicht jeder muss den Spot gut finden. Das ist absolut in Ordnung. Wir sollten aber in unserer Wortwahl und Zeichensetzung vorsichtiger sein, weil das ist die Grundlage für einen respektvollen Umgang.

          Liebe Grüße
          Christian

          • Hallo Christian

            Grundsätzlich verstehe ich, was dein Anliegen ist, meiner Meinung nach reagierst du hier doch ein wenig empfindlich… Die Aussage war: der Spot ist doof oder dämlich oder was auch immer und einen Werbespot kann man nicht beleidigen. Niemand hat über die Autorin gesprochen! Und das in einem Kommentar jeder seine persönliche Meinung äussert, liegt in der Natur der Sache. So, und damit bin ich hier raus, da es mich eigentlich gar nicht interessiert 😉

Kommentieren