BT

Kurzmeldungen: Facebook-Stories, YouTube-Verifizierung und Nachhaltigkeit bei IKEA

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Facebook beendet Gruppen-Stories

Bereits seit einigen Jahren lassen sich auf Instagram, WhatsApp und Facebook zusätzlich zum individuellen Posting Stories erstellen. Diese Folge von Bildern verschwindet dabei meist nach einem festgelegten Zeitpunkt, kann aber auch als individuelles Album gespeichert werden. Wie engadget berichtet, entfernt Facebook diese Funktion nun für Gruppen.

Facebook deaktiviert die Story-Funktion in Gruppen (Bild: William Iven)

Die Option hat man vor circa 9 Monaten auch für Gruppen im blauen Netzwerk freigeschaltet, wurde aber anscheinend so gut wie gar nicht genutzt. Zum 26. September soll daher die Neuanlage von Stories deaktiviert und existierende Stories gelöscht werden. Wer also noch Bilder sichern möchte, der sollte sich beeilen.

Verifizierungs-Frust bei YouTube

Da YouTube sich auch noch heute größter Beliebtheit erfreut, nimmt der Missbrauch durch Fake-Identitäten immer weiter zu. Deshalb führte man vor einiger Zeit ein System ein, durch das bekannte Persönlichkeiten und Kanäle verifiziert werden konnten. Eine Neugestaltung dieser Funktion sorgte aber jetzt für eine ganze Menge Frust, weshalb die Videoplattform nun zurückrudert.

YouTube experimentiert mit Verifizierung (Bild: Szabo Viktor).

Wie The Verge berichtet, sollten nach der Überarbeitung nur noch wenige Kanäle die Möglichkeit einer Verifizierung erhalten (bspw. Marken und die größten YouTuber). Deshalb haben viele bereits verifizierte Kanalinhaber diesen zusätzlichen Status wieder verloren. Nach großem Protest in der Community hat man die Änderung jetzt aber wieder rückgängig gemacht.

IKEA investiert in Nachhaltigkeit

Nach den großen Klimaprotesten der vergangenen Zeit wird klar, dass das Thema Klimaschutz inzwischen in großen Teilen der Bevölkerung angekommen ist. Das sieht auch der Möbelriese IKEA so und gab nun bekannt, dass man in den letzten 10 Jahren 2,5 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investiert hat, wie QUARTZ berichtet.

IKEA investiert in erneuerbare Energie.

Die Ingka Group (zu der IKEA gehört) berichtet weiterhin, dass das Geld vorrangig in den Ausbau von Wind- und Solaranlagen geflossen ist. Insgesamt besitzt man inzwischen zwei Solarparks, eine Windfarm, 534 Windturbinen und fast eine Millionen Solaranlagen. In Zukunft sind weitere Investitionen geplant.

 

Mehr News:

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren