BT

CEO von Audi China: Die Herausforderungen und das Potenzial des chinesischen Markts

geschrieben von Nicole Scott

Auf dem Audi MQ! Summit in Peking, sprach CEO Gaby Wuest über das große Potenzial des chinesischen Automobilmarkts. Auch in diesem Jahr drehte sich alles um das Thema Mobilität – im Mittelpunkt der Konferenz stand dabei das Hashtag #NeverStopQuestioning.

Ich habe bisher noch keinen Audi MQ! Summit verpasst – beim letzten Mal war ich sogar als Moderatorin mit dabei. Als Audi ankündigte, seinen ersten internationalen Gipfel in Peking zu veranstalten, wusste ich sofort, dass ich mir das auf keinen Fall entgehen lassen konnte. China ist der größte Automobilmarkt der Welt; hinzukommt, dass die Gesetzeslage die Weiterentwicklung von autonomen Fahrzeugen begünstigt und die Verbraucher dort technisch versierter sind als in den meisten anderen Ländern der Welt. Es überrascht mich deshalb kein bisschen, dass Audi für seinen ersten internationalen MQ! Summit China als Veranstaltungsort gewählt hat.

Jeder dritte Audi wird mittlerweile in China verkauft – schon bald wird der Hersteller dort die 6-Millionen-Marke knacken! Audi ist bereits seit 1988 in China vertreten und zählt zu den ersten Premium-Herstellern, die auf dem chinesischen Markt Fuß fassen konnten.

Das Motto „Vorsprung durch Technik“ passt perfekt zur aktuellen Situation in China:

  • 21 Prozent aller Tech-Patente werden in China angemeldet – wenn dieser Trend anhält, rutschen die USA innerhalb der nächsten beiden Jahre auf den zweiten Platz
  • 73 Prozent aller Chinesen sind bereit, ein autonomes Auto zu fahren
  • Der chinesische Markt ist dynamischer als jeder andere Markt der Welt

Vor allem dem letzten Punkt kann ich aus eigener Erfahrung voll und ganz zustimmen. Nach meinem Umzug nach Berlin stellte ich fest, dass digitale Innovation hier deutlich langsamer vorankommt als in Asien. Und weil die chinesische Bevölkerung gerne Neues ausprobiert, bietet der Markt deutlich mehr Spielraum.

Gaby Wuest übernahm vor Kurzem den Posten als Präsidentin von Audi China – auch sie fühlt sich zum dynamischen und innovationsreichen Markt Chinas hingezogen. Wir unterhielten uns unter anderem über die Unterschiede, die es bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge für den chinesischen Markt gibt – hier sind z. B. die Anzahl der Sensoren sowie der KI-Algorithmus betroffen. Jedes Unternehmen der VW Group ist führend in einem bestimmten Bereich. Bei Audi sind es die autonomen Fahrzeuge. Audi China ist vor allem deshalb ein so spannendes Thema, weil es in Sachen selbstfahrender Autos die Maßstäbe für die gesamte VW Group setzen kann. Schon jetzt arbeitet der Hersteller in China an V2X-Kommunikation über 5G und schaffte es als erstes ausländisches Unternehmen, eine Lizenz für Tests der Selbstfahrstufe 4 zu erhalten.

Wenn ihr mehr über die Herausforderungen und das Potenzial des chinesischen Markts erfahren möchtet, könnt ihr euch unten das komplette Interview ansehen.

Werbung

Über den Autor

Nicole Scott

Kommentieren