Unterhaltung

#Fuckorona, 11. Mai: Antikörper von Lamas helfen bei der Erforschung eines Medikaments

Corona-Antikörper, Antikörper, Lama-Antikörper, Lama, Lamas
Bereits 2016 konnten Wissenschaftler im Blut von Lamas effektive Antikörper für verschiedene Typen des Coronavirus nachweisen. (Foto: Pixabay.com / Capri23auto)
geschrieben von Philip Bolognesi

Die Corona-Krise hat unser Leben ordentlich auf den Kopf gestellt – und sie hinterlässt Spuren. Doch es gibt Lichtblicke. Denn aus jeder Krise gehen positive Dinge hervor. In unserer #Fuckorona-Reihe wollen wir jeden Tag aufmunternde Nachrichten weitergeben und gleichzeitig zum Nachdenken anregen. Heute: Aus dem Blut von Lamas könnten Wissenschaftler Antikörper zur Bekämpfung des Coronavirus gewinnen.

Die Suche nach einem wirksamen Medikament und einem Impfstoff für das Coronavirus beschäftigt Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Denn nur eine wirksame Eindämmung und Bekämpfung von Sars-CoV-2 kann uns langfristig wieder zu einer Realität führen, wie wir sie vor der Pandemie kannten.

Hilfreich könnten dabei Lamas sein. Denn wie internationale Wissenschaftler herausfanden, konnten sie im Blut der Tiere wirksame Antikörper gegen Coronaviren nachweisen – und diese sind für ein künftiges Medikament essenziell.

Antikörper von Lamas für Medikamente

Bereits im Jahr 2016 konnten belgische und US-amerikanische Wissenschaftler wirksame Antikörper im Körper eines Lamas entdecken. Dabei stellten sie fest, dass diese Antikörper sowohl Sars-CoV-1- als auch Mers-CoV-Viren neutralisieren konnten.

Der wissenschaftliche Hintergrund: Lamas und ihre Artverwandten können zwei verschiedene Antikörper ausbilden. Während die ersten denen des Menschen sehr ähnlich sind, haben die zweiten eine erheblich kleinere Größe.

Diese Erkenntnisse zogen die Forscher nun für das neue Sars-CoV-2-Virus heran und veröffentlichten ihre Forschungsergebnisse in einem Fachmagazin. Demnach könnten die Antikörper des nun vier Jahre alten Lamas zwar nicht für einen Impfstoff herangezogen werden, jedoch für ein wirksames Medikament.

Wegen ihrer überschaubaren Größe werden die Antikörper auch Nanokörper genannt, die zerstäubt in einem Inhalator eingesetzt werden können. Daher sind diese Antikörper besonders als Medikament für die vom Coronavirus ausgehende Covid-19-Erkrankung hilfreich. Denn so gelangen die Nanokörper direkt zur Infektionsstelle.

Und das ist die beste Nachricht des Tages.

Auch interessant:


Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi war von 2018 bis 2020 in der Redaktion von BASIC thinking tätig. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover.

Kommentieren