Technologie

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Monique Hoell

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid, Lisa Gradow, Usercentrics, Philip Bolognesi, Johannes Paysen, Tim Böker, Benedikt Böckenförde, Sarah Friedrich, Janos Moldvay, Christian Wolff, Johannis Hatt, Stefan Schütz, Eva Arndt, Christof Szwarc, Cormes, Marius Lissautzki, Tink, Ruben Horbach, Etecture, Vivien Stellmach, Tim Seithe, Tillhub, Paul Gärtner, Piabo, Sachar Klein, Hypr, Stephanie Wißmann, Tyntec, Linda Wonneberger, Comfexy, Orhan Köroglu, Abracar, Kevin Tewe, Tewe Media, Björn Portillo, hmmh AG, Rob Szymoniak, Podcastmania, Rolf Kosakowski, KB&B,, Alexander Müller, GEDANKENtanken, Gedankentanken, Brian O'Connor, rethink, Jan Egert, Freenet-Group, Wolfgang Macht, Netzpiloten, Bastian Krautwald, Studienfinanzierung, Edgeir Aksnes, Tibber, Stefan Luther, Etribes, Roberto Collazos Garcia, We Are Social, Marwin Meller, Markus Mayr, Constantin Kaindl, Laetitia von Marées, Christina Richter, Nadine Dlouhy, Sophia Tran, Simon Stark, Claudio Catrini, Karsten Glied, Techniklotsen, Julius Jacobi, FRAEND, Miro Bogdanovic, Marie-Christine Frank, Monique Hoell, Siamac Rahnavard, Patrick Löffler, Claudia Kiani David Gohla
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Monique Hoell, Co-Gründerin und Geschäftsführerin von Hello Body.

Ich bin zum Glück kein „Smombie“, aber dennoch ist mein Smartphone mein ständiger Begleiter. Ordnung ist mir wichtig. Darum habe ich die wichtigsten Apps auf meinem Homescreen übersichtlich in thematischen Ordnern organisiert.

Kommunikation vor und während der Corona-Krise

Bereits vor Corona habe ich regelmäßig Apps mit Videofunktion wie Facetime, Skype (für Android) oder WhatsApp (für Android) für die Kommunikation mit meiner Familie, die über den gesamten Globus verstreut lebt, genutzt.


Neue Stellenangebote

Trainee Social Media & Community Management (m/w/d) inkl. Master Fernstudium
Career Partner GmbH in München
Social Media Specialist (m/w/d)
ORLEN Deutschland GmbH in Elmshorn bei Hamburg
Praktikant (m/w/d) Medienkommunikation mit Schwerpunkt Social Media
ENSO Energie Sachsen Ost AG in Dresden

Alle Stellenanzeigen


Seit Corona verwende ich Videotelefonie nun tatsächlich auch verstärkt zur Kommunikation mit meinen Freunden und Kollegen.

Monique Hoell, HelloBody, Hello Body

Monique Hoell, Co-Gründerin und Geschäftsführerin von Hello Body.

Die sozialen Medien nutze ich sowohl privat als auch beruflich. Vergangenes Jahr haben wir bei Hello Body über alle Social Media-Kanäle hinweg die eine Million Follower-Grenze geknackt.

Unsere Accounts bei Instagram, Tik Tok, Pinterest, Snapchat, 21 Buttons, LinkedIn oder Weibo checke ich auch regelmäßig, wenn ich unterwegs bin. Darum ist der SOCIAL-Ordner prall gefüllt mit einer Vielzahl von Social-Media-Apps. Privat nutze ich hauptsächlich Facebook (für Android), Twitter (für Android) und vor allem Instagram (für Android).

Auf Reisen

Da ich normalerweise berufsbedingt viel reisen muss, habe ich quasi sämtliche Apps der gängigen Airlines – unter anderem Lufthansa (für Android), Easy Jet (für Android) und British Airways (für Android) – im TRAVEL-Ordner untergebracht.

Diese habe ich im Leben vor Corona auch regelmäßig genutzt. In diesem Ordner finden sich auch die Mobilitäts-Apps von Free Now (für Android), Uber (für Android) und DB Mobil (für Android).

Auf Dienstreisen zocke ich – wenn der Flugmodus nichts anderes erlaubt und der Flug zum Arbeiten zu kurz ist – auch mal ein Game. Im GAMES-Ordner befinden sich einige Denkspiele, aber auch Backgammon, Sudoku, Tetris oder Candy Crush (für Android).

Lektüre zwischen Arbeit und Streaming

Im BUSINESS-Ordner bewahre ich alle berufsbedingten Apps auf. Besonders wichtig ist Slack (für Android). Das gesamte Hello-Body-Team verwendet diesen nützlichen Service inzwischen zur internen Kommunikation.

Aber auch die HR-Screening-Software Workable (für Android) sowie Apps wie Geckoboard, Zoom (für Android), Glassdoor (für Android) und die Google-Dienste wie Analytics (für Android) oder Drive (für Android) nutze ich regelmäßig.

Es passiert mir oft, dass mir Dinge einfallen, wenn ich gerade unterwegs bin. Für solche Fälle sind Apps wie Evernote (für Android) oder Notes sehr praktisch.

Homescreen, iPhone, Apps, Apple, Monique Hoell, HelloBody, Hello Body

Der Homescreen von Monique Hoell, Co-Gründerin und Geschäftsführerin von Hello Body.

Im MEDIA-Ordner habe ich meine Streaming-Dienste untergebracht. Von Netflix (für Android) über Spotify (für Android) bis Shazam (für Android) und Prime Video (für Android).

Nachrichten konsumiere ich am liebsten auf dem Laptop. Aber wenn ich auf Reisen bin, lese ich gerne Artikel, die ich vorher gespeichert habe und dann offline im Flieger lesen kann. Im NEWS-Ordner befinden sich die Apps von Spiegel (für Android), Business of Fashion (für Android), Forbes (für Android) und Bloomberg (für Android).

Und nach einem langen Arbeitstag, entspanne ich gerne mit Calm (für Android). Dabei kann ich tatsächlich gut einschlafen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren