BT

Tipps und Tricks fürs Peloton Bike: So holt ihr das Meiste aus eurem Training heraus

geschrieben von Nicole Scott

Beim Sport geht es in erster Linie darum, Routinen und Gewohnheiten zu entwickeln – auch beim Peloton Bike ist das der Fall. Dabei ist es hilfreich, wenn ihr das gesamte Potenzial eures Trainingsrads ausnutzen könnt. Ganz gleich, ob ihr Anfänger seid und das Beste aus eurem Peloton Bike herausholen möchtet, oder bereits 100 Trainingssessions hinter euch habt – hier findet ihr mit Sicherheit den einen oder anderen nützlichen Tipp.

Peloton ist mehr als nur ein Trainingsrad

Yoga, Übungen, um besser zu schlafen, Krafttraining – Peloton bietet so einiges. Wer Muskelkater in den Beinen hat und es nicht mehr auf das Trainingsrad schafft, sollte einen Blick auf die zahlreichen anderen Peloton-Kurse werfen und sich so einen ganzheitlichen Trainingsplan zusammenstellen. Wem das zu viel ist, kann auch einfach spontan etwas Neues ausprobieren. Dance Cardio, Dehnübungen mit einem Stuhl oder Foam-Rolling-Übungen – Peloton bietet mehr als nur Indoorcycling, probiert es aus!

Hastags für Peloton Deutschland

Irène:

#sexypace
#teamIrene

Erik:

#hauptstadttrainer
#jederkannsport
#teamErik
#SmileIt’sJägerTime
#JägerMannschaft

Peloton Deutschland:

#TogetherWeGoFar
#OnePeloton
#OnePelotonGermany
#PelotonDeutschland
#GermanLadies
#GermanGents
#PelotonCommunity
#OnePelotonFamily

Dehnen nicht vergessen

Irene Scholz

Dehnübungen sind ein wichtiger Bestandteil eures Trainings – dadurch verringert ihr das Risiko von Verletzungen und ihr bleibt flexibel.

Überprüft die Einstellungen eures Trainingsrads – auch wenn ihr es schon seit einer Weile verwendet

Seht euch am besten ein Video dazu an, wie man die Höhe und Tiefe am besten einstellt (hier ein hilfreiches Video von Christine) und achtet besonders darauf, dass der Sitz hoch genug ist – eine Sache, die von vielen Leuten übersehen wird.

Wechselt hin und wieder den Trainer


Mit der Zeit verbessert sich nicht nur eure Fitness, auch eure Vorlieben hinsichtlich der Trainer kann sich ändern – wechselt deshalb hin und wieder den Trainer, um herauszufinden, wer am besten zu euch passt.

Nehmt an einem Anfängerkurs teil

Selbst nach fünfzig Trainingseinheiten konnte ich hier noch die eine oder andere Sache lernen.

Achtet auf eure Form, wenn euer Trainer euch darauf hinweist


Ich habe mir vor einer Weile eine Verletzung am Handgelenk zugezogen, weil ich nicht auf meine Form geachtet und mich zu weit nach vorne gelehnt hatte. Nun prüfe ich stets meine Form, wenn mich der Trainer darauf hinweist. Seitdem ist das Training auch deutlich angenehmer.

Passt auf, dass euer Knie nicht den Widerstandsregler berührt

Das kann schnell passieren, wenn ihr euch zu weit nach vorne lehnt. Ganz egal, ob ihr gerade auf dem Sattel sitzt oder nicht, es ist außerdem ein Anzeichen dafür, dass ihr eure Gelenke zu sehr belastet und das Gewicht auf eure Oberschenkel und Arme verlagert, anstatt die Rumpfmuskulatur zu beanspruchen. Die Lösung? Drückt eure Hüften und den Hintern weiter nach hinten, damit sich euer Gewicht genau über dem Sattel befindet.

Genau wie im echten Leben gibt es auch bei Peloton keine Pausetaste


Die Trainingskurse von Peloton lassen sich nicht pausieren – auch dann nicht, wenn eure Wasserflasche herunterfällt oder es an der Tür klingelt. Viele Nutzer wünschen sich dieses Feature zwar, doch Peloton möchte das Training möglichst fair gestalten. Wenn ihr eine Pause einlegen möchtet, müsst ihr noch einmal von vorne beginnen.

Zieht ihr die Pedale nach oben?

In die Pedale treten geht fast wie von allein, ihr solltet aber darauf achten, dass ihr auf der jeweils gegenüberliegenden Seite eure hintere Oberschenkelmuskulatur und die Gesäßmuskulatur aktiviert. Wenn ihr eure persönliche Bestleistung schlagen möchtet, könnt ihr mehr aus eurem Training herausholen, wenn ihr euren Quadrizeps, die hintere Oberschenkelmuskulatur und die Gesäßmuskulatur ordentlich beansprucht.

Achtet darauf, wie ihr die Handgriffe haltet

Ihre Hände sollten Ihr Körpergewicht nicht tragen!

Neutrale Handauflage im Sitzen, beachten Sie die leicht gebeugten Ellenbogen.

Wie fest haltet ihr die Handgriffe in der Hand? Nicht vergessen: Sie dienen zur Stabilität und nicht als Stützhilfe. Wenn ihr zu viel Gewicht auf die Handgriffe verlagert, werden eure Rumpfmuskulatur und der Quadrizeps nicht ausreichend beansprucht. Bewegt während des Trainings die Finger – vor allem bei schwereren Trainingspassagen –, um sicherzugehen, dass eure Form korrekt ist.

Auf den Bildschirm doppeltippen

Wenn ihr die Fortschrittsanzeige, Rangliste, Musik und High-Fives ausblenden möchtet, müsst ihr nur doppelt auf das Display tippen – zum Einblenden müsst ihr nur erneut doppeltippen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn ihr versehentlich etwas ausblendet – zweimal Doppeltippen genügt, damit alles wieder angezeigt wird.

Hört euch eure Trainingsmusik an

Wenn ihr Spotify oder Apple Music mit eurem Peloton Bike verknüpft, wird automatisch eine Playlist mit dem Namen „My Peloton Music by (Nutzername)“ erstellt, die alle Songs enthält, die während eures Trainings abgespielt wurden.

Die Stimme des Trainers leiser stellen

Wenn euch der Soundtrack eines Trainings besonders gut gefällt, könnt ihr die Stimme des Trainers leiser stellen, indem ihr rechts auf die Lautstärketaste drückt und auf dem Touchscreen den Mix entsprechend anpasst. Denkt aber daran, dass diese Einstellung nach jedem Training zurückgesetzt wird.

5-Minuten-Workouts haben kein 60-sekündiges Intro

 

Dass sich das 60 Sekunden lange Intro bei normalen Trainingssessions nicht überspringen lässt, kann ziemlich störend sein. Wenn ihr aber sofort mit dem Training loslegen möchtet, könnt ihr stattdessen einfach mehrere 5-Minuten-Workouts machen.

Nehmt an kürzeren Trainingssessions teil


Wenn ihr statt einem langen Kurs mehrere kurze Trainings absolviert, erreicht ihr eure Meilensteine schneller – sobald ihr 50, 100 oder eine andere runde Zahl erreicht habt, könnt ihr an einem Live-Training teilnehmen, um mit etwas Glück ein Shout-out zu bekommen!

So bekommt ihr ein „Shout-out“ vom Trainer

Nehmt an einem Live-Training teil. Das mag zwar offensichtlich klingen, aber vielen Peloton-Anfängern ist das vielleicht noch nicht bewusst; euer Trainer kann schließlich nur dann euren Namen sagen, wenn ihr live mit dabei seid.

Euer Name muss leicht lesbar sein. Wenn euer Name zu lang ist, aus vielen Zahlen besteht oder keine Großschreibung enthält, wird es den Trainern schwerfallen, ihn vorzulesen. Wählt am besten einen Namen, der aus gewöhnlichen Wörtern und Schreibweisen besteht und leicht lesbar ist – ihr könnt euren Namen übrigens einfach ändern, ohne alle eure Trainingswerte zu verlieren. Freche Namen werden in der Regel nicht vorgelesen und bei vulgären Namen wird euch Peloton darum bitten, ihn zu ändern.

Seid möglichst früh mit dabei. Live-Trainings beginnen in der Regel drei bis vier Minuten bevor die Aufzeichnung beginnt. Während dieser Zeit unterhalten sich die Trainer mit den Leuten im Studio. Außerdem werfen sie hin und wieder einen Blick auf die Rangliste, um zu sehen, wer mit dabei ist. Auch hier habt ihr die Chance, ein Shout-out zu bekommen – das kann vor dem Training für einen gewissen Motivationsschub sorgen.

Trainiert an eurem Geburtstag. Vergesst dabei nicht, euer Geburtsdatum in euer Profil einzutragen.

Verwenden Sie einen leicht lesbaren Namen. Ein schlüpfriger Name wird nie laut ausgesprochen werden, und wenn er wirklich vulgär ist, wird das Hauptquartier des Peloton Sie wahrscheinlich bitten, ihn zu ändern.

Pedalhaken sind großartig – zumindest für eure Freunde und Gäste

Statt der Schuhe habe ich mir zunächst die Pedalhaken besorgt – aber nicht, weil sie günstiger sind, sondern weil ich dafür sorgen wollte, dass auch meine Freunde das Trainingsrad benutzen können.

Das Problem bei den Pedalhaken ist nur, dass sich das Pedal nicht so einfach nach oben ziehen lässt, wie es bei den Schuhen der Fall ist. Nach ein paar Monaten bin ich dann doch auf die Schuhe umgestiegen und muss sagen, dass der Unterschied riesig ist! Wenn ihr sicherstellen wollt, dass eure gesamte Beinmuskulatur beansprucht wird, solltet ihr euch unbedingt die Schuhe zulegen.

Mittlerweile kann ich die Pedalhaken sogar relative schnell befestigen – früher dauerte es noch gefühlt 30 Minuten, jetzt nur noch 30 Sekunden. Wenn ihr möchtet, dass auch eure Freunde euer Peloton Bike verwenden können, lohnt sich der Kauf der Pedalhaken auf jeden Fall!

So klappt das Aushaken besser

Die Pedalhaken lassen sich einfacher einhaken, wenn ihr eine der Schrauben lockert – wenn ihr sie aber nicht wieder festzieht, lassen sich die Pedalhaken ziemlich leicht wieder aushaken. Das Aushaken erfordert ein wenig Übung. Der einzige Nachteil bei meinem Trick ist, dass ich ein knarzendes Geräusch höre, wenn ich mein gesamtes Gewicht auf die Pedale verlagere. Das Aushaken funktioniert, indem ihr die Ferse vom Körper wegdreht – ein versehentliches Aushaken ist deshalb relativ unwahrscheinlich.

Lockern Sie es nicht zu sehr, Sie riskieren, Ihr Pedal zu beschädigen, wenn es zu locker ist.

Die verschiedenen Trainingsarten

Für Peloton-Einsteiger können die vielen Begriffe etwas verwirrend sein, hier eine kurze Zusammenfassung:

Low-Impact. Das bedeutet nicht, dass das Training einfach ist. Jedoch ist die Trittfrequenz nie höher als 100 und der Widerstand beträgt höchstens 50 – außerdem müsst ihr nur selten bis gar nicht stehend in die Pedale treten.

Groove. Hier bestimmt nicht der Trainer, sondern eher die Musik die Trittfrequenz. Außerdem müsst ihr euch während des Trainings mehr bewegen – vor allem Leute, die auf der Suche nach einem Soul Cycle-Erlebnis sind, werden hier fündig.

Live DJ. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, mixt hier ein DJ live die Musik – das macht vor allem dann Spaß, wenn sich DJ und Trainer gut verstehen.

HIIT. High Intensity Interval Training oder HIIT besteht aus einer Reihe von intensiven Trainingsminuten, gefolgt von kurzen Pausen. Unser Tipp: Für euer erstes Training ist HIIT nicht unbedingt die beste Wahl.
Tabata. Eine Unterart des HIIT mit einem bestimmten Trainingsmuster – 20 Sekunden Training gefolgt von 10 Sekunden Pause. „Tabata“ bedeutet für mich so viel wie „verschwitzt“ oder „tot“.

70s / 80s / Y2K / Classic Rock / EDM.  Hier tretet ihr zur Musik in die Pedale, es gibt auch noch viele weitere Genres wie beispielsweise Country, Jazz oder Broadway-Musik.

Power Zone. Dieses Training basiert auf eurer funktionellen Leistungssschwelle (Functional Threshold Power, FTP) und besteht aus sieben unterschiedlichen Stufen, von „sehr einfach“ bis „maximale Leistung“.

Videochats mit Freunden

Mit der 5-MP-Kamera an eurem Peloton Bike könnt ihr mit Freunden telefonieren. Dafür müsst ihr zunächst einmal mit eurem Gesprächspartner auf Peloton befreundet sein. Geht dann in eure Profileinstellungen und aktiviert unter „Social“ die Option für Videochats.

Während eines Live-Trainings könnt ihr einfach einen Freund einladen. Wenn ihr dann in der Rangliste auf seinen Namen tippt, könnt ihr einen Videoanruf starten. Dadurch aktiviert ihr die Kamera oben am Display. Rechts neben dem Trainer erscheint dann ein Fenster mit dem Videofeed. So könnt ihr euch unterhalten und gemeinsam Meilensteine erreichen – ganz virtuell.

Aber seid gewarnt: Nutzt dieses Feature am besten nur mit guten Freunden, denn die Kameraperspektive ist nicht die schönste. Es gibt nur wenige Leute, die mir dabei zusehen dürfen, wie ich mich in einem Training mit Irène Scholz abstrample.

Haben wir irgendwelche Tipps oder Tricks übersehen? Sagt uns in den Kommentaren Bescheid!

— mit zusätzlichen Tipps von Carol RH Malasig 

Werbung


Über den Autor

Nicole Scott

Kommentieren