Technologie

Als Apple einmal einen geheimen iPod für die Regierung baute

iPod, Geheimer iPod, Apple
Ein geheimer iPod von Apple? Das gab es 2005. (Foto: Unsplash.com / sidem0n)
geschrieben von Vivien Stellmach

Ein geheimer iPod von Apple für das US-amerikanische Energieministerium? Genau den soll der Konzern laut einem ehemaligen Mitarbeiter vor rund 15 Jahren gebaut haben. Und: In das Projekt sei nicht einmal der damalige Apple-Chef Steve Jobs eingeweiht gewesen.

Der ehemalige Apple-Mitarbeiter David Shayer hat in einem Blog-Eintrag berichtet, dass Apple 2005 mit dem US-amerikanischen Energieministerium kooperiert hat.

Dabei soll in Zusammenarbeit mit zwei Programmierern einer externen Firma ein geheimer iPod entstanden sein. Apple soll den Männern bei der Modifizierung des Gerätes geholfen haben.

Shayer nennt die beiden im Blog-Eintrag nur „Paul und Matthew“. Sie sollen für einen externen Informationstechnik-Dienstleister gearbeitet haben, der sich wiederum in den Dienst des US-Energieministeriums stellte.

Geheimer iPod: Nicht einmal Steve Jobs wusste von dem Projekt

Kurios an der Geschichte ist vor allem auch, dass laut Futurezone nur vier Apple-Mitarbeiter in das Projekt eingeweiht gewesen sein sollen. Demnach habe nicht einmal Steve Jobs etwas davon mitbekommen.

Shayer soll „Paul und Matthew“ entsprechende Hard- und Software für die Modifizierung gegeben haben. Wofür das Energieministerium den iPod nutzen wollte, behielten die Männer aber wohl für sich.

Der ehemalige Apple-Mitarbeiter vermutet aber, dass sie ihn als Geigerzähler eingesetzt haben könnten, um unbemerkt gestohlenes Uran aufzuspüren.

Dafür würde auch sprechen, dass Shayer den beiden Programmieren erklärt haben soll, wie man mit dem iPod Daten aufzeichnen und möglichst unauffällig speichern kann. Er schlug ihnen laut eigener Aussage vor, dafür eine Festplatte zu partitionieren.

Geheimer iPod der fünften Generation

Doch um welches Modell handelte es sich damals eigentlich? Der iPod soll der fünften Generation angehört haben – mit einer 60 Gigabyte großen Festplatte, auf der sich natürlich jede Menge speichern lässt.

Shayer sagt auch, dass es die letzte Generation gewesen sei, die Hacker leichten Zugriff ermöglicht habe. Apple habe nämlich das Betriebssystem erst später digital signiert.

Nur warum er die Geschichte jetzt an die Öffentlichkeit bringt, beschreibt er nicht. iPod-Miterfinder Tony Fadell soll laut den Angaben des Enthüllers die Echtheit der Informationen in der Zwischenzeit aber bestätigt haben.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren