Technologie Wirtschaft

Bildergalerie: So sieht das neue Büro von Microsoft in Hamburg aus

Schon seit 1992 ist Microsoft in Hamburg vertreten. Im Jahr 2020 erfolgt – trotz Home Office und Coronavirus – die Eröffnung einer neuen Niederlassung im Zentrum vom Hamburg. Im heutigen Standort-Porträt blicken wir gemeinsam mit dir hinter die Kulissen.

Auf den ersten Blick erscheint es in diesen Tagen und Wochen ein wenig überraschend, wenn ein Unternehmen eine große, neue Niederlassung eröffnet. Das ist bei Microsoft in Hamburg der Fall. Seit Anfang August haben die Mitarbeiter des Software-Unternehmens einen neuen Arbeitsplatz in der Hansestadt.

Zur Eröffnung sagt Thomas Mickeleit, Director of Communications für Microsoft in Deutschland: „Der COVID-19-Ausbruch hat über Nacht verändert, wie Unternehmen und Beschäftigte weltweit zusammenarbeiten. Doch wir glauben, dass Büros wichtige Begegnungsstätten und Plattformen für persönlichen und beruflichen Austausch sind und bleiben.“

Das New-Work-Konzept von Microsoft in Hamburg

Dabei zeigen schon drei Zahlen, dass Microsoft seine eigenen Mitarbeiter keinesfalls gedankenlos in eine unsichere Umgebung schickt. Im Gegenteil: Das neue Regional Office von Microsoft in Hamburg verfügt über insgesamt 34 Arbeitsplätze. Zugleich beschäftigt der Konzern dort 200 Mitarbeiter.

Das bedeutet: Home Office und Remote Work sind bereits fest in der Planung des neuen Büros verankert gewesen. Doch wie sieht es nun hinter den Kulissen bei Microsoft in Hamburg aus? Das zeigen wir dir im heutigen Standort-Porträt.

Microsoft Deutschland, Microsoft in Hamburg, Microsoft Hamburg

Schon beim Betreten des neues Büros von Microsoft in Hamburg weiß der Besucher, wo er sich befindet. (Foto: Unternehmen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren