Technologie

So leicht (oder schwer) ist es, dein iPhone 12 zu reparieren

iPhone 12, iPhone 12 reparieren, iPhone 12 Reparatur
Wie kompliziert ist es, das iPhone 12 selbst zu reparieren? (Foto: iDoc)
geschrieben von Christian Erxleben

Du willst dein iPhone 12 reparieren – ganz alleine und ohne fremde Hilfe? Dann benötigst du auf jeden Fall ein grundlegendes technisches Verständnis und das richtige Werkzeug. Doch wie schaut es dann aus? Wie kompliziert ist der Akku- oder Display-Tausch? Ein Test zeigt es.

Seit Oktober 2020 ist das neue iPhone 12* auf dem Markt erhältlich. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass das neue Smartphone im Vergleich zu seinem Vorgänger leichter, kleiner, schneller, umweltfreundlicher und härter ist – bei gleichbleibender oder sogar besserer Leistung.

So sorgt das neue Ceramic Shield auf dem Super-Retina-XDR-OLED-Display beispielsweise dafür, dass das iPhone 12 vier Mal bruchfester als das iPhone 11 sein soll. Damit ist es natürlich auch nicht unzerstörbar, allerdings um einiges sicherer, wenn das Smartphone doch einmal aus der Tasche fällt.


Neue Stellenangebote

Social Media Marketing Manager (m/w/d)
sitegeist media solutions GmbH in Hamburg-Winterhude
Praktikant Social Media (m/w/d)
Snipes SE in Köln
Online Marketing & Social Media Manager (m/w/d)
Melitta Group Management GmbH & Co. KG in Minden

Alle Stellenanzeigen


iPhone 12 reparieren: Apple bleibt sich treu

Wie schaut es jedoch mit der Reparatur aus? Wie leicht oder schwer ist es, wenn du selbst dein iPhone 12 reparieren willst? Dafür haben die Experten von iDoc das neue Apple-Gerät einem ausführlichen Test unterzogen.

Das Fazit lässt sich dabei wie folgt zusammenfassen: Apple bleibt seiner Linie treu. Der Smartphone-Hersteller macht es Nutzern und Werkstätten in der neusten Generation nicht unbedingt einfacher, bestimmte Einzelteile auszutauschen. Trotzdem sind die wichtigen Komponenten durchaus austauschbar.

iPhone-12-Reparatur: Was positiv auffällt

Vorab: Nur weil du die richtigen Schrauberzieher hast, solltest du noch lange nicht dein iPhone selbst auseinanderbauen. Wenn du dir unsicher bist oder dir das technische Verständnis fehlt, solltest du dein Gerät immer professionell reparieren lassen.

Wenn du jedoch selbst tätig werden willst, gibt es durchaus auch einige positive Entwicklungen. Wie bereits auch die Vorgänger-Modelle lässt sich mit genügend Hitze und dem richtigen Werkzeug das Display sehr gut öffnen.

Dabei jedoch musst du vorsichtig sein, denn das verbindende Flexkabel an der linken Seite fällt laut den Experten von iDoc kürzer aus als bei den Vorgängern. Wer hierbei unvorsichtig oder ruckhaft agiert, macht mehr kaputt, als dass er repariert.

iPhone 12 reparieren: Das Display und der Akku

Da du das Gerät sowieso über das Display öffnest, lässt sich dieses selbstverständlich auch relativ unkompliziert austauschen. Wichtig dabei ist jedoch, dass du die Hörmuschel aus deinem Original-Display übernimmst, da sonst die Face ID nach dem Austausch nicht mehr funktioniert.

Und auch der Akku deines iPhone 12 lässt sich relativ einfach austauschen. Dieser ist über Klebestreifen befestigt und lässt sich dadurch relativ problemlos austauschen.

Im Allgemeinen jedoch sorgen die zahlreichen Abdeckplatten laut iDoc dafür, dass die iPhone-12-Reparatur im Vergleich zu anderen Smartphone-Herstellern mehr Zeit in Anspruch nimmt, da für den Austausch viele Komponenten mehrere Arbeitsschritte notwendig sind.

iPhone-12-Reparatur: Was negativ auffällt

Es ist bereits angeklungen, dass die Reparatur des iPhone 12 anspruchsvoller ist. Hinzu kommt: Durch insgesamt vier verschiedene Schrauben-Arten benötigst du auch schon eine größere Auswahl an Werkzeugen.

Und auch die allgemeine Anzahl der Schrauben sorgt dafür, dass du eine gute, im Idealfall magnetische Ablage benötigst, um beim Zusammenbau nach der Reparatur nicht durcheinander zukommen.

Bei einem kleinen Eingriff kann dir dabei übrigens dein iPhone 12 selbst helfen. Auf der Rückseite des Geräts befindet sich ein integrierter Magnetring. Dieser erleichtert einerseits das kabellose Laden und sorgt andererseits dafür, dass kleine Schrauben magnetisch an der Rückseite deines Smartphone „kleben“ bleiben.

Weniger hilfreich zeigt sich Apple jedoch, wenn es um Markierungen, Einkerbungen und andere Hilfestellungen geht. Diese sind laut iDoc nicht vorhanden. Das erschwert vor allem den Wiedereinbau von Einzelteilen teilweise enorm.

Fazit

Insgesamt ist das iPhone 12 weder reparaturfreundlich noch unfreundlich. Die Voraussetzung für jeden Eingriff ist definitiv das richtige Werkzeug sowie das technische Know-how. Wenn du dir auch nur ein wenig unsicher bist, solltest du lieber auf eine professionelle Reparatur zurückgreifen.

Ansonsten benötigst du womöglich schon bald ein neues iPhone 12 – und das ist mit Sicherheit teurer.

 

 

 

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren