Marketing

Das bringt das Google Core Update im Dezember 2020

Google Analytics, Google Core Update Dezember 2020
Google verteilt die Sichtbarkeit von Seiten im Dezember 2020 neu. (Foto: Unsplash.com / Stephen Phillips)
geschrieben von Christian Erxleben

„Google Core Update Dezember 2020“: Das dürfte wohl eine der beliebtesten Suchphrasen von SEOs in den Dezembertagen 2020 sein. Denn: Google hat ein großes Update für den Suchmaschinen-Algorithmus bestätigt. Das sind die zentralen Informationen, Gewinner und Verlierer.

Google Core Update Dezember 2020 offiziell bestätigt

Kurz vor Weihnachten sorgt Google bei Seitenbetreibern und Suchmaschinenoptimierern nochmal für reichlich Arbeit. Denn: Google hat am 3. Dezember 2020 offiziell bestätigt, dass seit dem Zeitpunkt ein neues Core Update für den Suchmaschinen-Algorithmus ausgespielt wird.

Bis das Google Core Update Dezember 2020 in allen Datenzentren ausgerollt, ist kann es laut Google bis zu zwei Wochen dauern. Das heißt, dass bis spätestens 20. Dezember 2020 alle Seiten neu indexiert und bewertet sein sollten.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Content Manager:in Schwerpunkt Social Media (m/w/d)
THE DIGITALE GmbH in München
Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover

Alle Stellenanzeigen


Google Core Update Dezember 2020: Wie erkenne ich, ob ich betroffen bin?

Wenn deine Seite besonders stark – sowohl im positiven als auch im negativen Bereich – von den aktuellen Änderungen betroffen ist, spürst du spätestens Ende Dezember 2020 einen stärkeren Anstieg oder Rückgang bei deinen Seitenaufrufen.

Schließlich verteilt Google bei einem Core Update nur die Sichtbarkeit innerhalb der eigenen Suchmaschine neu. Das heißt: Es gibt Gewinner und Verlierer – und das in jeder Branche. Während laut den Experten von Sistrix beispielsweise Xing stark verliert, gewinnt LinkedIn.

Ebenso wichtig: Google bestraft bei seinen Core Updates deutlich seltener komplette Domains. Vielmehr sind einzelne Seiten im Verzeichnis einer Website betroffen. Auch hier zeigt Sistrix, dass die Profil-Sichtbarkeit von Unternehmen bei Xing deutlich zurückgegangen ist, während die privaten Profile gestiegen sind.

Ob du also vom Google Core Update Dezember 2020 betroffen bist, bemerkst du vermutlich im Laufe der nächsten beiden Wochen. Außerdem kannst du analysieren, ob deine komplette Seite oder nur einzelne Bereiche an Bedeutung verloren hat und daraufhin nachbessern.

Google Core Update Dezember 2020: Die Gewinner und Verlierer

Zu den größten Verlierern des Core Updates gehören Wörterbücher und Lexika. Das war jedoch zu erwarten, da Google bereits im Oktober 2020 die eigenen Richtlinien angepasst hatte und jene Bereiche explizit angesprochen hatte.

Dementsprechend sind mit Dict.cc, Wiktionary.org, Linguee.com auch die größten Vertreter stark betroffen. Konkret bemängelt Google, dass jene Seiten in vielen Fällen nicht mehr die Suchintention des Nutzers erfüllen und deshalb an Sichtbarkeit verlieren.

Ebenso betroffen sind vielfach Zeitungen, Zeitschriften und Magazine. Konkrete Details gibt es dazu nicht. Allerdings vermutet Johannes Beus von Sistrix, dass vor allem Publisher betroffen sind, die mit Rankings fernab des eigenen, thematischen Schwerpunkts Reichweite erzielen wollten.

Zu den betroffenen Portalen gehören unter anderem Finanznachrichten.de, der Weser Kurier, die BZ Berlin, die Morgenpost, Boerse-online.de, der Kölner Stadtanzeiger und die Sächsische.

Bei den Gewinnern finden sich erstaunlich viele Seiten mit medizinischem Bezug. So landen unter den Top Ten der Gewinner alleine sieben Seiten mit Gesundheitsbezug. Dazu gehören beispielsweise die Arztsuche des Focus, Eurapon, Deximed.de oder Aponeo.

Mit einer Steigerung um fast 200 Prozent ist übrigens Foursquare der absolute Gewinner des Google Core Update Dezember 2020.

Fazit

Google will mit seinen Core Updates nicht mehr einzelne Seiten oder Inhalte bestrafen. Vielmehr geht es darum, allgemeine Kriterien für die Qualität von Seiten und Inhalten festzulegen und dann gute Seiten und Inhalte mit mehr Sichtbarkeit zu belohnen.

Seit dem 1. August 2019 hat Google auch ein entsprechendes Dokument für alle Seitenbetreiber zur Verfügung gestellt. Darin erläutert Google die wichtigsten Fragestellungen und gibt somit Tipps und Anhaltspunkte für Verbesserungen.

Sollte deine Seite vom Core Update aus dem Dezember 2020 betroffen sein, findest du in der Beantwortung der Fragen womöglich eine Antwort, um beim nächsten Update wieder mit mehr Sichtbarkeit belohnt zu werden.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

4 Kommentare

  • Bei diesem Update ist eine Endgültigkeit in der Entwicklung nicht auszumachen. Seiten, die massiv verloren haben, pendeln sich nach einer Woche wieder fast auf das Ausgangsniveau zurück. Was mir auffällt und wo der Fokus zusätzlich gelegt werden sollte, ist das Backlinkprofil. Bei den Verliererdomains fällt schon stark auf, dass die Links in der breiten Masse keine gute Qualität aufweisen. Ich hoffe, dass der Massenlinkaufbau in der Masse keine Zukunft hat und man mehr zeit investiert, hervorragenden, erwähnenswerten Content produziert.

    • Da schließe ich mich Khoa vollkommen an. Es hat schon gerumpelt beim neuen Update. Wir haben beobachtet, dass es teils erst einen Rückgang gab und kurz darauf einen starken Aufwind. Bleibt aber abzuwarten, wie sich das in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt.

  • Starke Seiten haben profitiert. Runter gekommen sind vor allem Seiten die wenig Trust besitzen. Content und Trust von außen in Form von Links müssen immer mehr zusammenpassen. Nur Content zu produzieren, der auf keine Ressonanz trifft, scheint langfristig zu wenig zu sein.

  • Danke lieber Christian für den tollen Beitrag. Ich denke, dass dieser Update von Google ein stück mehr zur Transparenz und Gerechtigkeit beiträgt.

Kommentieren