Technologie Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Tobias Häckermann

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid, Lisa Gradow, Usercentrics, Philip Bolognesi, Johannes Paysen, Tim Böker, Benedikt Böckenförde, Sarah Friedrich, Janos Moldvay, Christian Wolff, Johannis Hatt, Stefan Schütz, Eva Arndt, Christof Szwarc, Cormes, Marius Lissautzki, Tink, Ruben Horbach, Etecture, Vivien Stellmach, Tim Seithe, Tillhub, Paul Gärtner, Piabo, Sachar Klein, Hypr, Stephanie Wißmann, Tyntec, Linda Wonneberger, Comfexy, Orhan Köroglu, Abracar, Kevin Tewe, Tewe Media, Björn Portillo, hmmh AG, Rob Szymoniak, Podcastmania, Rolf Kosakowski, KB&B,, Alexander Müller, GEDANKENtanken, Gedankentanken, Brian O'Connor, rethink, Jan Egert, Freenet-Group, Wolfgang Macht, Netzpiloten, Bastian Krautwald, Studienfinanzierung, Edgeir Aksnes, Tibber, Stefan Luther, Etribes, Roberto Collazos Garcia, We Are Social, Marwin Meller, Markus Mayr, Constantin Kaindl, Laetitia von Marées, Christina Richter, Nadine Dlouhy, Sophia Tran, Simon Stark, Claudio Catrini, Karsten Glied, Techniklotsen, Julius Jacobi, FRAEND, Miro Bogdanovic, Marie-Christine Frank, Monique Hoell, Siamac Rahnavard, Patrick Löffler, Claudia Kiani David Gohla, William Tian, Katrin Kolossa, Buzzbird, Paco Panconcelli, Max Pusch, Oleg Shmykov, Jonas Kofahl, Maximilian Balbach, Andre Braun, Rupert Schäfer, Ronny Höher. Matthew Ulbrich, Martina Hausel, Tobias Nagel, Maria Spilka, Christos Papadopoulos, Veit Blumschein, Wolfgang Wörner, Jan Bartels, Alexander Pietschmann, Friedrich Tromm, Benedict Stöhr, Christoph Krachten, Alexander Höller, Mati Sojka, Torsten Müller, Ilan Schäfer, Tobias Häckermann, Andy Mörker, Artem Morgunov, Miriam Rupp, David Armstrong, André Hehemann, Melanie Beatrice Flore, Jan Homann, Alexander Oberst. Paul Ashcroft, Sebastian Turnwald, Pedro Schmidt, Benjamin Thym, Paul-Alexander Thies, Marc Irmisch-Petit, Daniel Stancke, Norman Rohr
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Tobias Häckermann, Gründer und CEO von Sherpany.

Meetings sind das wichtigste Führungsinstrument überhaupt. Sie geben Organisationen und Teams einen Rhythmus, sorgen für eine fundierte Entscheidungsfindung und spielen insbesondere in Zeiten von COVID-19 eine wichtige Rolle für den Zusammenhalt und das individuelle Wohlbefinden.

Seit 2011 verfolge ich mit dem Unternehmen Sherpany die Vision, eine Welt zu schaffen, in der jedes Meeting zählt. Meiner Erfahrung nach sind noch immer zu viele Meetings zu lang und ineffizient. Sie werden aber häufig nicht in Unternehmen systematisch in Hinblick auf eine Effizienzsteigerung angegangen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Content Manager:in Schwerpunkt Social Media (m/w/d)
THE DIGITALE GmbH in München
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Smart arbeiten – von überall

Wenig überraschend sind bei mir als CEO Meeting-Tools wie Zoom (für iOS) oder Slack (für iOS) installiert.

Natürlich hat auch unsere eigene App einen zentralen Platz auf meinem Homescreen. Ich verwende unsere Meeting-Management-App Sherpany (für iOS), um meine eigenen Meetings zu planen, mich individuell vorzubereiten und Themen bereits asynchron voranzutreiben – aber auch um kürzere Meetings zu haben.

Tobias Häckermann, Sherpany

Tobias Häckermann, Gründer und CEO von Sherpany.

Die von unserem Partner entwickelte App Futurae (für iOS) sorgt für eine sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Slack ist 2020 zu einer meiner meistgenutzten Apps geworden, nachdem wir das Kommunikationstool Ende Februar im ganzen Unternehmen ausgerollt hatten. Zum Glück war das noch vor dem Lockdown, sodass der Umstieg auf Remote außerordentlich gut geklappt hat.

Man spürt den Vibe von allen Mitarbeitenden – egal wo auf der Welt sie sich gerade befinden. Für das mobile Arbeiten sind auch weitere Apps wie Zoom, Skype (für iOS) und natürlich die Google Suite von großer Bedeutung.

Die Familie darf nicht zu kurz kommen

Mindestens genauso wichtig wie mobiles Arbeiten ist natürlich meine Familie – und das soll sich auch auf meinem Homescreen widerspiegeln.

Im Baby Daybook (für iOS) tracken meine Frau und ich alle Aktivitäten unserer Tochter, die im Oktober 2020 auf die Welt gekommen ist. Wann sie trinkt, ihr Geschäft verrichtet und alle weiteren Highlights für frischgebackene Eltern.

Homescreen, Android, Apps, Smartphone, Tobias Häckermann, Sherpany

Der Homescreen von Tobias Häckermann, Gründer und CEO von Sherpany.

Family Album (für iOS) ist sozusagen das vertrauliche Instagram für Familien. Da wir auch privat in einem remoten Set-up unterwegs sind – meine Frau ist Portugiesin, wir fühlen uns sowohl in der Schweiz als auch in Portugal zuhause –, können wir über die App alle unsere Familienmitglieder am Aufwachsen unserer Tochter teilhaben lassen.

Dazu gehört natürlich, dass ich mit meinem Smartphone viel fotografiere, übrigens auch geschäftlich.

Audios und Medien stillen den Wissensdurst

Ich bin ein sehr interessierter Mensch, der gerne Neues lernt. Dafür setze ich in erster Linie auf Audio.

Bei Blinkist (für iOS) lese ich den kurzen Abstract zu einem Sachbuch und wenn ich mich davon angesprochen fühle, höre ich eine 15- bis 30-minütige Zusammenfassung. Will ich noch tiefer ins Thema eintauchen, höre ich mir das gesamte Hörbuch auf Audible (für iOS) an.

Und auf Spotify (für iOS) gebe ich mir beispielsweise klassische oder lateinamerikanische Musik und höre Deep House, um mich besser konzentrieren zu können. Daneben halte ich mich dank Techcrunch (für iOS) und NZZ (für iOS) auf dem Laufenden – hier in schriftlicher Form.

Die restlichen Apps fallen in die Kategorie Diverses. Mit Health messe ich meine zurückgelegten Schritte und Jogging-Distanzen.

In der Schweiz nutze ich für den öffentlichen Verkehr die SBB-App (für iOS) und das Carsharing von Mobility (für iOS). In Portugal verwende ich eher Uber (für iOS) und Google Maps (für iOS).

Circa 90 Prozent meiner Zeit auf Social Media verbringe ich auf LinkedIn (für iOS), um mein Netzwerk zu pflegen und Business-Content zu konsumieren. Die restlichen zehn Prozent auf Twitter (für iOS), um politische Neuigkeiten zu erhalten. WhatsApp (iOS) nutze ich auch zunehmend geschäftlich, um mich informell mit Kollegen und Kolleginnen auszutauschen.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren