Social Media

So plant Donald Trump seine Rückkehr in die sozialen Medien

Donald Trump, Trumps eigene Social-Media-Plattform, Twitter, Social Media, Facebook, Donald Trump, Trump
Donald Trump will mit einer eigenen Social-Media-Plattform zurück ins Netz. (Pixabay.com / geralt)
geschrieben von Maria Gramsch

Seit Donald Trump dauerhaft von Twitter ausgeschlossen ist, kursieren immer wieder Gerüchte, der Ex-US-Präsident denke über eine eigene Social-Media-Plattform nach. Nun nehmen diese Bestrebungen offenbar Gestalt an.

Trumps eigene Social-Media-Plattform

In zwei bis drei Monaten soll sie an den Start gehen: Donald Trumps eigene Social-Media-Plattform. Diese werde „das Spiel komplett neu definieren“, sagte Trumps Berater Jason Miller am Sonntag gegenüber Fox News.

I do think that we’re going to see President Trump returning to social media in probably about two or three months here, with his own platform.

Dauerhafte Sperre nach Kapitol-Sturm

Am 6. Januar 2021 verschafften sich Trump-Anhänger gewaltsam Zutritt zum Kapitol in Washington, D.C., dem Sitz des US-Parlaments.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Online Marketing Manager SEA / SEO / Social Media (m|w|d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


Twitter, Facebook und Co. sperrten daraufhin die Accounts von Donald Trump – weil er sich positiv zu den Randalierern äußerte und immer wieder den Ausgang der Präsidentschaftswahl in Zweifel zog.

Die zunächst als temporär angelegten Sperren haben sich inzwischen zu einem dauerhaften Ausschluss entwickelt. Auch eine erneute Kandidatur von Donald Trump für das Amt des US-Präsidenten werde daran nichts ändern, verkündete Twitter-Finanzchef Ned Segal Anfang Februar 2021.

Trumps privater Account @realdonaldtrump hatte zu diesem Zeitpunkt fast 90 Millionen Follower.

Trump und sein Mitteilungsbedürfnis

Da der abgewählte Präsident nun offenbar über zu viel Freizeit verfügt und nicht weiß, was er damit anfangen soll, will er eine eigene Social-Media-Plattform erschaffen.

And this is something that I think will be the hottest ticket in social media, it’s going to completely redefine the game, and everybody is going to be waiting and watching to see what exactly President Trump does.

Trumps eigenes Twitter werde „mehrere zehn Millionen Nutzer“ anziehen, prophezeit Jason Miller gegenüber Fox News. Es habe intensive Treffen mit verschiedenen Teams in Trumps Domizil Mar-a-Lago in Florida gegeben. Auch „zahlreiche Unternehmen“ sollen sich an Trump gewandt haben.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

Kommentieren