Technologie Unterhaltung

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an den Gründer der Flüwa

Karlheinz Voll, FLÜWA, Flüwa, Wasserwaage mit Flügel, DHDL, Die Höhle der Löwen
Karlheinz Voll aus Osthofen präsentiert "Flüwa", die Wasserwaage mit Flügel. Er erhofft sich ein Investment von 60.000 Euro für 20 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen. (Foto: TV NOW / Bernd-Michael Maurer)
geschrieben von Christian Erxleben

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der Vox-TV-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Karlheinz Voll von Flüwa.

Stelle unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Bei meinem Produkt handelt es sich um eine Wasserwaage mit Flügel – Flüwa, die Flügelwasserwaage. Diese unterscheidet sich von der klassischen Wasserwaage durch zusätzliche Funktionen. Die wichtigste Funktion ist der ausklappbare Flügel, der es ermöglicht, gleichzeitig in zwei Richtungsebenen zu nivellieren.

Dies ist bei allen eben herzustellenden Flächen von großem Nutzen sowie zeit- und nervensparend. Weitere Funktionen sind die 45-Grad- und die 90-Grad-Winkelfunktion bei ausgeklapptem Flügel. Außerdem ist die Wasserwaage magnetisch, was für den Metallbauer von großem Vorteil ist.

Die Idee zu Flüwa

Wie bist du auf die Idee zu Flüwa gekommen?

Als Hobby und aus Leidenschaft betreibe ich meine Galerie Aurika. Beim Aufhängen von Bildern nutze ich manchmal eine kleine Torpedowasserwaage. Eines Tages lag diese Torpedowasserwaage auf meinem Arbeitstisch neben einer normalen Wasserwaage.

Und in diesem Moment war die Idee geboren, diese beiden Wasserwaagen miteinander zu verbinden, um in zwei Richtungen gleichzeitig nivellieren zu können.

Der Weg von Flüwa zu DHDL und der Pitch

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Da ich die Sendung „Die Höhle der Löwen“ schon seit längerem kannte, habe ich mich einfach mit meiner Erfindung dort beworben.

Kurz vor deinem Pitch: Was ging in dir vor?

Da ich von meinem Produkt überzeugt bin, ging ich mit großer Zuversicht in den Pitch. Gedanklich habe ich durchgespielt, ob ich mit meiner Wasserwaage ankommen würde, ob ich nicht den Faden verlieren würde und ob ich einen Löwen von meiner Idee überzeugen könnte.

Wie liefen die Verhandlungen?

Die Verhandlungen waren sehr professionell und angenehm. Ich habe mich zu keiner Zeit unwohl oder über den Tisch gezogen gefühlt. Mit dem Ergebnis der Verhandlungen bin ich sehr zufrieden.

Die nächsten Schritte für Flüwa

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Die Treffen mit Ralf und seinem Team waren alle sehr konstruktiv. Sowohl die Verhandlungen als auch die Betreuung durch DS Produkte waren sehr professionell. Die Abstimmungen mit der Presseabteilung waren sehr konstruktiv, die Produktion und die Lieferung der Wasserwaagen verliefen reibungslos.

Jetzt bin ich super gespannt, wie die Zuschauer:innen auf Flüwa reagieren und hoffe auf viele neue, begeisterte Kund:innen.

Die nächsten Schritte für Flüwa?

Die Flüwa – die Wasserwaage mit Flügel – soll in den Medien und im Handel bekannter gemacht werden. Vorstellungen im Werbefernsehen sowie auf Messen und Ausstellungen sind geplant. Das Ziel ist es, dass alle Profi- und Heimhandwerker mein Produkt in Zukunft kennen werden.

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Für mich und mein Produkt war es das Beste, was passieren konnte. Rückblickend war es eine spannende Zeit und die Erfahrung, es mit professionellen Menschen zu tun bekommen zu haben. Es war eine Bereicherung in vielseitiger Hinsicht, sowohl im menschlichen Bereich als auch im wirtschaftlichen Umfeld.

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Flüwa gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

1 Kommentar

  • Bin gespannt ob das Produkt auf dem Markt besteht, persönlich sehe ich die Chancen als eher gering ein. Zumindest im professionellen Bereich.
    Die Mechanik des Scharniers ist ein Teil das zu empfindlich sein wird. Darüber hinaus braucht man ein nivellieren über Eck einfach nicht. Das bekommt jeder Handwerker mit einer normalen Wasserwaage auch hin. Alle anderen und aufwändigeren Anwendungszwecke lassen sich mit einer Maurerschnur, oder einem Kreuzlinienlaser einfacher und genauer erledigen.
    Ich sehe den Markt bei Hobby-Heimwerkern, die werden da wohl zuschlagen. Ich (Hobby-Heimwerker) aber nicht.

Kommentieren