Technologie

Apple will den Personalausweis auf das iPhone bringen

iPhone, Smartphone, Apple, klimaneutrales iPhone, Personalausweis auf dem iPhone
Apple will den Personalausweis aufs iPhone bringen. (Foto: Unsplash.com / Youssef Sarhan)
geschrieben von Maria Gramsch

Apple will den Personalausweis auf das iPhone bringen. Helfen soll dabei das „Secure Element“, das der Tech-Gigant bereits beim kontaktlosen Bezahlsystem Apple Pay einsetzt. Das US-Patent- und Markenamt hat einen entsprechenden Antrag von Apple nun veröffentlicht.

Schaut man 20 Jahre zurück, kommt es einem fast verrückt vor, dass man heute einfach so mit Smartphone oder Uhr an der Supermarktkasse bezahlen kann. Auch dass man seine Karte im Zweifelsfall nicht mehr in das Lesegerät einstecken muss, wäre uns früher wohl eher wie Science Fiction vorgekommen.

Doch nun soll auch der Personalausweis aufs Smartphone wandern – genauer gesagt: auf das iPhone.


Neue Stellenangebote

Werkstudenten (m/w/d) für unseren Bereich Marketing/Social Media
Esche Schümann Commichau in Hamburg
Online Marketing Manager (m/w/d) Social Media & SEA
AdvoNeo Schuldnerberatung in Hamburg
Online- & Social-Media-Redakteur (m/w/d)
Bitkom e.V. in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Der Personalausweis auf dem iPhone soll so sicher sein wie Apple Pay

Denn Apple will sich genau das patentieren lassen, wie aus einem kürzlich veröffentlichten Antrag des US-Patent- und Markenamts hervorgeht. Das „Secure Element“ soll es möglich machen.

Bisher nutzt Apple die Technologie hinter dem „Secure Element“ für sein kontaktloses Bezahlsystem Apple Pay. Doch nun will der Konzern mit dem Spezialchip nicht mehr nur Zahlungsdaten verwalten, sondern auch die Daten unserer Ausweise speichern.

Nutzer:innen können sich so elektronisch schneller ausweisen, auch wenn sie ihr Ausweisdokument nicht dabei haben.

Apple hat einen Antrag beim US-Patentamt eingereicht

Die Speicherung von Ausweisdokumenten im „Secure Element“ will sich Apple patentieren lassen. Der Patentantrag trägt den etwas sperrigen Namen „Nutzer-Authentifizierungs-Framework“.

Darin erklärt Apple, wie Nutzer:innen ihre Ausweisdaten via Public-Key-Verschlüsselungsverfahren auf dem iPhone hinterlegen können. Diese werden dann zur Authentifizierung elektronisch von der ausstellenden Behörde bestätigt.

Nicht nur der Personalausweis könnte so aufs Smartphone wandern. Auch Reisepass, Führerschein oder Studierendenausweis könnten in das System integriert werden.

Sind die Daten im Personalausweis auf dem iPhone sicher?

Bei der Authentifizierung mit dem iPhone-Personalausweis sollen keine persönlichen Daten übermittelt werden. Vielmehr bejaht oder verneint das System dem anfragenden Dritten die jeweilige Berechtigung.

Laut Apple sei das Geburtsdatum beim Kauf von Alkohol schließlich nicht erheblich, sondern nur die Tatsache, ob der- oder diejenige ein gewisses Alter überschritten hat.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

Kommentieren