BT

Die besten Apps für euer iPhone und iPad (Mai 2021)

Bild: David Grandmougin
geschrieben von Felix Baumann

Ab geht es in den Frühling. Während vielerorts die Temperaturen steigen und gleichzeitig die Coronavirus-Pandemie hoffentlich langsam ihr Ende nimmt, wollen wir erneut auf die besten Apps für euer iPhone und iPad schauen. Heute schauen wir auf Apps für den Haushalt und es gibt etwas für Freizeitaktivitäten. Abschließend werfen wir noch einen Blick auf Apple Arcade.

Essen und Trinken: Mit „Flaschenpost“ und „Kitchen Stories“

Die Getränke kommen mit der „Flaschenpost“

Während der Coronavirus-Pandemie ist man auch irgendwie etwas bequemer geworden. Viele Einzelhändler haben nicht mehr geöffnet, das Essen oder Waren kommen einfach per Lieferdienst. Hier setzt der Getränkelieferdienst „Flaschenpost“ an, der euch ab einem Mindestbestellwert (bei mir sind das 20 Euro) Getränke bis in die Wohnung liefert.

[appbox appstore id1473316324]

Die Bestellung geschieht über eine sehr übersichtliche Oberfläche, normalerweise findet ihr relativ einfach die gewünschten Getränke. Die Lieferung verlief bei mir ohne Probleme, der aktuelle Lieferstatus lässt sich jederzeit nachvollziehen. Pünktlich, schnell und kostenfrei: So muss ein Lieferdienst sein.

Die App ist kostenfrei für iOS verfügbar, die Registrierung passiert bei der erstmaligen Bestellung. „Flaschenpost“ ist aber noch immer nicht überall erhältlich.

Was gibt es heute? „Kitchen Stories“ weiß es

Da auch Restaurants geschlossen haben, verlagert sich das Essen zunehmend in die eigene Küche. Doch nach über einem Jahr Pandemie fällt es einem schwer noch interessante Rezepte zu finden, Webseiten wie Pinterest und Chefkoch sind nicht gerade intuitiv diesbezüglich. „Kitchen Stories“ möchte das ändern.

[appbox appstore id771068291]

Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet in regelmäßigen Abständen unterschiedliche Mottos. So steht einige Wochen die Pizza im Vordergrund, dann gibt es mehr und mehr Inhalte zu beispielsweise Salaten. Neben den relativ aufgeräumten Vorschlägen könnt ihr auch aktiv nach Rezepten der Redaktion oder der riesengroßen Community suchen, eigene Rezepte lassen sich mit Abo ebenfalls abspeichern. Ein Alleskönner für die Küche!

In der Basisversion ist „Kitchen Stories“ kostenfrei für iOS und iPad OS erhältlich, ich selber kann euch aber die Premium-Version für 24,99 Euro pro Jahr nur wärmstens empfehlen. Nur dann könnt ihr auf alle Inhalte zugreifen und zeitgleich Rezepte aus anderen Quellen bequem importieren.

Langeweile? Wie wäre es mit „Komoot“ oder „Simply Guitar“?

Wanderungen weltweit: Mit „Komoot“

Eine weitere Abwechslung zu den aktuell gültigen Beschränkungen ist das Verbringen von möglichst viel Zeit an der frischen Luft. Ich selber habe in den letzten Monaten wieder das Wandern für mich entdeckt, leider fehlten mir aber immer Ideen, welche Route ich jede Woche wählen soll. Das hat sich mit „Komoot“ geändert.

[appbox appstore id447374873]

In der App sind Dutzende Routen der Community gesammelt. Wer sich auf eine Wanderung wagen möchte, der kann entweder vorab auf einer Karte Wegpunkte setzen und entlang von diesen sich navigieren lassen oder aus Tausenden von bereits eingepflegte Routen der Community wählen. Letztendlich müsst ihr nur noch entscheiden, ob ihr von eurer Heimatadresse startet, in einem definierten Radius eine Route sucht oder aber mit dem ÖPNV zum Startpunkt gelangen möchtet.

„Komoot“ ist in der Basisversion kostenfrei für iOS und iPad OS erhältlich, für die Offline-Navigation bezahlt ihr pro Karten-Region oder einmalig 19,99 Euro für alles. Die Premium-Variante kann ich nur all denjenigen empfehlen, die große Touren angehen und auch mal mehrere Tage unterwegs sind.

Gitarre lernen mit „Simply Guitar“

Und dann wären da noch diejenigen unter uns, die sich während der Pandemie an neuen Hobbys versuchen. Ich selber wollte schon länger ein Instrument erlernen, während der aktuell geltenden Ausgangsbeschränkungen war auch üppig Zeit vorhanden. Doch wie kann man in Zeiten von Corona die von mir gewählte Gitarre erlernen? Hierfür gibt es „Simply Guitar“.

[appbox appstore id1476695335]

Was mir besonders an der App gefällt ist, dass wirklich alles enthalten ist. Ihr könnt eure Gitarre stimmen und nach den Grundlagen entscheiden, ob ihr lieber Solos oder Akkorde spielen wollt. Die Reihenfolge ist nicht vorgegeben, ihr könnt auch zwischen den beiden Richtungen jederzeit wechseln. Normalerweise wird jedes Trainingskapitel durch ein Video eingeläutet und geht dann in die Praxis über. Die App mit scharf geschalteten Mikrofon erkennt dann, ob ihr das richtige spielt oder doch noch etwas üben solltet.

„Simply Guitar“ ist für eine Woche kostenfrei auf iOS und iPad OS nutzbar, dann kostet das Jahresabonnement 134,99 Euro. Das ist zwar ein stolzer Preis, trotzdem lohnt sich das Paket für Gitarren-Enthusiasten allemal.

Empfehlung des Monats aus Apple Arcade

Zum Abschluss schauen wir noch auf eine Empfehlung aus Apple Arcade. Bitte beachtet, dass für die Nutzung das kostenpflichtige Abonnement von Apple vorausgesetzt wird

„Rayman Mini“ kann es noch immer

Seit das letzte Rayman-Spiel für Konsolen erschienen ist, sind schon einige Jahre vergangen. Das ist schade, habe ich doch immer wieder gerne das Spiel aus 2D- und 3D-Elementen gespielt. Wem die Wartezeit für das nächste Spiel der Reihe zu lange ist, der kann ordentlich Spaß auf iPhone und iPad haben.

[appbox appstore id1469537876]

„Rayman Mini“ setzt dabei auf das etablierte Spielprinzip. Wir laufen und springen von links nach rechts, überwinden Hindernisse und versuchen so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Rayman ist und bleibt das ideale Jump and Run für zwischendurch oder aber längere Sessions auf der Couch.

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.