Wirtschaft

El Salvador macht Bitcoin als erstes Land zur offiziellen Währung

Visa-API, Bitcoin, Altcoin, Kyrptowährung, Krypto-Jacking, Krypto-Mining, Bitcoin in El Salvador
Unsplash.com / André François McKenzie
geschrieben von Maria Gramsch

Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch. Nun hat das erste Land sie in den Stand einer offiziellen Währung gehoben. Mit seiner Entscheidung stellt das zentralamerikanische El Salvador Bitcoin dem US-Dollar als offizielles Zahlungsmittel gleich.

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. werden bei Anleger:innen immer beliebter. Sie bieten immense Ertragschancen und locken so mit Profit.

Doch die Risiken sind ebenso beträchtlich. Problematisch ist vor allem die starke Volatilität der Währungen. Durch die teilweise gigantischen Kursschwankungen ist es für Privatanleger:innen gefährlich, da sie innerhalb kürzester Zeit ihre komplette Investition verlieren können.


Neue Stellenangebote

Digital Communications Specialist Social-Media (m|w|d)
Erwin Hymer Group in Bad Waldsee
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg

Alle Stellenanzeigen


Auch die Klimabilanz der Kryptowährungen sieht nicht besonders rosig aus. Denn beim Mining, also dem Schürfen der digitalen Währungen, werden erhebliche Mengen Energie verbraucht.

Haben Kryptowährungen eine Zukunft als Zahlungsmittel?

In der Vergangenheit haben sich immer mehr große Tech-Konzerne dafür ausgesprochen, Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. künftig als Zahlungsmittel akzeptieren zu wollen. Dazu zählen unter anderem Amazon und Paypal.

Auch Tesla hatte vor Kurzem angekündigt, Zahlungen mit Bitcoin künftig akzeptieren zu wollen. Kurz nach dem Start in den USA machte der E-Autobauer jedoch eine Rolle rückwärts. Tesla-Chef Elon Musk kündigte an, die Währung vorerst nicht mehr akzeptieren zu wollen. Grund sei der hohe Energieverbrauch.

Tesla will erst wieder einsteigen, wenn das Schürfen der Währung aus nachhaltiger Energie gespeist wird. Die Folge dieser Ankündigung war – natürlich – ein immenser Kurssturz.

El Salvador steigt bei Bitcoin ein

Umso verwunderlicher erscheint es eigentlich, dass nun auch das erste Land die Kryptowährung Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel zugelassen hat.

Das Parlament des zentralamerikanischen Staates El Salvador hat die digitalen Münzen mit großer Mehrheit zur offiziellen Währung erhoben. Damit hat das Land nun neben dem US-Dollar eine weitere offiziell anerkannte Währung.

💰 Du willst in den Krypto-Handel einsteigen?

Wenn du dich über diesen Link bei Coinbase anmeldest, bekommst du 10 US-Dollar in Bitcoin geschenkt, wenn du mindestens 100 US-Dollar handelst.

El Salvador ist das erste Land weltweit, das eine Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptiert. Erst 2001 hat das Land seine eigene Währung, den El-Salvador-Colón, durch den US-Dollar ersetzt.

Für die Abwicklung will El Salvador mit Strike, einem US-Unternehmen für digitale Zahlungen, zusammenarbeiten. Laut dem Gesetz soll ein Trust in der Entwicklungsbank des Landes die automatische Konvertierung von Bitcoin in US-Dollar garantieren.

Die Währung soll „unbegrenzt in jeder Transaktion“ verwendet werden können – auch für die Zahlung von Steuern. Einen festen Wechselkurs wird es hingegen nicht geben. Diesen bestimmt – wie bisher – der freie Markt.

Die Regierung um Präsident Nayib Bukele erhofft sich durch die neue offizielle Währung auch eine finanzielle Inklusion. Denn 70 Prozent der salvadorianischen Bürger:innen verfügen über kein Bankkonto. Mit einer digitalen Infrastruktur will El Salvador also auch mehr Menschen Zugang zum Finanzmarkt ermöglichen.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

Kommentieren