Marketing

Erschüttender Corona-Werbespot aus Australien löst heftige Kritik aus

Corona-Werbespot Australien, Werbung, Covid-19
Screenshot / YouTube
geschrieben von Marinela Potor

Mit einem neuen Corona-Werbespot will die australische Regierung die Bevölkerung dazu anregen, zu Hause zu bleiben und sich impfen zu lassen. Doch der bestürzende Clip hat heftige Kritik in der Bevölkerung ausgelöst.

Australische Regierung schockiert mit Corona-Werbespot

Am Sonntagabend launchte die australische Regierung einen Corona-Werbespot, der seitdem für viel Kritik gesorgt hat.

Der Clip beginnt mit einer Zuschauerwarnung davor, dass die folgenden Bilder verstörend wirken können.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Social Media Manager (m/w/d)
HAPEKO Hanseatisches Personalkontor GmbH in Großraum Paderborn / Höxter / Warburg
Pflichtpraktikum – Social Media / TikTok (m/w/d)
Campusjäger by Workwise in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Anschließend zeigt der Corona-Werbespot eine junge Frau in einem Krankenhausbett. Sie atmet durch ein Beatmungsgerät und schnappt verzweifelt nach Luft, während sie dabei in die Kamera schaut.

Am Ende des Clips folgt die Botschaft: Covid-19 kann jeden treffen. Bleib zu Hause. Teste dich. Buche einen Impftermin.

Viele junge Menschen können sich nicht impfen lassen

Mit dieser sehr bildlichen Darstellung möchte die australische Regierung insbesondere die jüngere Bevölkerung vor den Risiken der derzeit dominierenden und hochansteckenden Delta-Variante warnen und dazu anregen, sich an die aktuellen Corona-Maßnahmen zu halten – und sich impfen zu lassen.

Insbesondere der letzte Aspekt sorgt für Kritik. Denn die meisten Menschen unter 40 Jahren können sich momentan in Australien nicht impfen lassen. Australien hat den Biontech-Pfizer-Impfstoff bislang aufgrund von knappen Reserven größtenteils noch nicht für die jüngere Bevölkerung freigegeben.

Das australische Gesundheitsministerium erlaubt Impfungen für jüngere Menschen bislang nur in bestimmten Fällen, etwa für Gesundheitspersonal oder für Menschen mit „kritischen“ Jobs oder bestimmten Gesundheitsrisiken.

Astrazeneca wiederum wäre als Impfstoff vorhanden, wird aber lediglich für Menschen über 59 Jahren empfohlen.

Daher empfinden vielen den Corona-Werbespot als ungerecht.

Der Journalist Hugh Riminton etwa schreibt auf Twitter: „Total beleidigend so eine Werbung zu schalten, wenn Australier:innen in dieser Altersgruppe immer noch auf ihre verdammten Impfungen warten.“

Eine andere Twitter-Nutzerin wiederum schreibt, dass der Corona-Werbespot zwar sehr effektiv sei, aber auch furchteinflößend, gerade für jüngere Menschen wie sie, die sich noch nicht impfen lassen können.

Einige Gesundheitsexperten wiederum kritisieren, dass der Corona-Clip nicht sehr realistisch sei.

Regierung verteidigt Corona-Werbespot

Derweil hat Australiens Gesundheitsminister Paul Kelly den Corona-Werbespot verteidigt. In einer Pressekonferenz sagte Kelly, dass der Clip „sehr grafisch ist, und auch so grafisch sein soll.“

Man habe sich zu der drastischen Botschaft aufgrund der aktuellen Corona-Situation entschlossen. Aufgrund der sich ausbreitenden Delta-Variante ist die Zahl der Neuinfektionen gestiegen, insbesondere in der Großstadt Sydney.

Hier gelten daher wieder striktere Lockdown-Maßnahmen.

Premierminister Scott Morrison glaubt deshalb, dass der drastische Clip auch dazu beitragen kann, dass jüngere Menschen zu Hause bleiben. Zur Kritik sagte er gegenüber Sky News Australia, dass es immer Kritik geben werde. „Ich weiß, dass in wenigen Wochen die Kritiker sagen werden, dass die Werbung viel viel heftiger hätte sein sollen.“

Auch interessant:

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

2 Kommentare

  • Die Aussies haben eine echt gewöhnungsbedürftige Attitüde, was solche Spots angeht. Man denke nur an die Spot fürs Angurten im Auto „Slow Down“ „Even on Short Trips“ oder „New Australian Graphic Seat Belt“

    • Auf Zigaretten Schachteln heben wir ja auch nicht unbedingt schön anzusehende Bilder.
      Was ich schlimm find ist allgemein ein Werbespot fürs Impfen ohne Impfangebot für die Leute. Aber den Menschen deutlich zu zeigen wie schlimm eine Erkrankung sein kann finde ich gut, auch mit deutlichen Bildern. Ich würde solch ein Werbespot hier in Deutschland unterstützen, dass die ganzen Idioten die jetzt ihre Impftermine sausen lassen sehen, gegen was sie sich bewusst nicht schützen.

Kommentieren