BT

Samsung verkauft Galaxy Watch-Armbänder, gefertigt aus Apfelschalen

geschrieben von Felix Baumann

Mit der neuen Version von Wear OS ist endlich wieder etwas Spannung in den Markt rund um Smartwatches gekommen. Zwar gibt es schon seit Jahren Alternativen zur Apple Watch, trotzdem konnte hiervon kaum eine überzeugen. Fossil lieferte zwar einige schicke Modelle mit Wear OS ab und Samsung versuchte es mit Tizen OS, trotzdem schaffte es nie wirklich jemand Apple Konkurrenz zu machen.

Das ändert sich nun mit der Galaxy Watch 4, welche die erste Smartwatch mit der neuen OS-Version ist. Sehr löblich ist dabei, dass auch Samsung an das Thema Nachhaltigkeit denkt. Denn mit der neuen Uhr kommen auch wieder Dutzende Armbänder, die je nach Bedarf gewechselt werden können.

Auch bei anderen Armbändern steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund

Besonders spannend ist hier die Kollektion von Sami Miró Vintage, welche als limitiert verfügbare Ausgabe erscheint und Armbänder für einen Preis von knapp 40 Dollar beinhaltet. Denn diese bestehen unter anderem aus Apfelschalen, welche als Abfallprodukt bei der Lebensmittelproduktion anfallen. So wird Abfällen ein neues Leben gegeben.

Zunächst verfügbar sind die Farben „Midnight Black“ und „Status Sky“. Erstere ist ein klassisches Schwarz, während zweitgenannte Farbe Farbverläufe von Weiß zu Blau abbildet. Wem das nicht zusagt, der kann weitere Farben aus umweltfreundlichem TPU erwerben, hier gibt es neben einem dunkelgrauen Ton auch blaue Versionen.

Passende Watchfaces sollen mit den nächsten Updates folgen

Wer die Armbänder aus Apfelschalen einmal ausprobieren möchte, der kann diese über den offiziellen Samsung-Shop beziehen. Samsung verspricht auch, dass in den nächsten Wochen Watchfaces erscheinen werden, die auf das Design der Armbänder zugeschnitten sind. Jetzt muss sich nur noch zeigen, wie stabil die nachhaltigen Bändchen sind.

Eigene Meinung:

Uhrenarmbänder gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Daher ist es schön, dass Samsung auch hier an die Umwelt denkt und sich mit der Herkunft der benötigten Rohstoffe befasst. Vielleicht dienen die neuen Armbänder ja als Vorbild für andere Hersteller, das nächste Apple Watch-Armband könnte dann möglicherweise auch aus Lebensmittelabfällen bestehen.

Via 9To5 Google

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.