Grün Unterhaltung

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an die Gründerin von Catlabs

Katharina Bickel, CATLABS, Catlabs, Die Höhle der Löwen, DHDL
RTL / Bernd-Michael Maurer
geschrieben von Christian Erxleben

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der Vox-TV-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Katharina Bickel, Gründerin von Catlabs.

Stelle unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Mit meinem Start-up Catlabs biete ich stilvolles und nachhaltiges Katzenzubehör für moderne Katzeneltern an. Neben Premium-Kratzmöbeln gibt es eine Kollektion an Katzenspielzeugen. Besonders beliebt sind die kuschelige Katze mit Katzenminze und die flauschige Fledermaus mit Baldrianwurzel.

Die Katzenspielzeuge werden mit viel Liebe von Hand in einem sozialen Projekt in Nepal genäht und fair gehandelt. Durch ihren guten und sicheren Arbeitsplatz sind die Näherinnen so in der Lage, ein Einkommen für ihre Familien zu erwirtschaften und Bildung für ihre Kinder sicherzustellen.

Die Produkte bestehen aus rein natürlicher Schafwolle – auf künstliche Polyesterfüllwatte verzichten wir mit Catlabs komplett. Beim Design der Produkte habe ich darauf geachtet, dass sie immer wieder frisch befüllt werden können mit für Katzen reizvoller Duftfüllung – Katzenminze oder Baldrianwurzel.

Das Kräuterpack reicht für bis zu sechs Füllungen, die die Katzeneltern dank des Klettverschlusses in das Spielzeug einfüllen können – so lässt es sich länger verwenden.

ANGEBOT

Die Idee zu Catlabs

Wie bist du auf die Idee zu Catlabs gekommen?

Ich habe meine Katze Holly im Tierheim in Chicago adoptiert und schnell festgestellt, dass viele Produkte rund um die Katzenhaltung nicht meinen Ansprüchen an Stil, Qualität und fairer Produktion entsprechen. Viele Dinge passten nicht zu unserem Interior und gingen unheimlich schnell kaputt, was wenig nachhaltig war.

Von Anfang an habe ich daher für unseren Katzenhaushalt viel selbst gemacht. Gleichzeitig kam ich durch eine schwere Krankheit zu der Erkenntnis, dass meine Lebenszeit sehr kostbar ist und ich sie mit etwas füllen möchten, was mir Freude macht, Sinn stiftet und einen Beitrag leistet.

Aus der Verschmelzung dieser Komponenten ist Catlabs entstanden mit der bewussten Ausrichtung, Dinge anders und die Welt ein bisschen besser zu machen.

Der Weg von Catlabs zu DHDL und der Pitch

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Ich hatte mit Catlabs bereits vor meiner Teilnahme bei der Vox-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ einen guten Grundstein gelegt. Die Produkte waren schon im Handel – beispielsweise beim Drogeriemarkt dm und bei Globus – erhältlich und ich hatte sehr gutes Kundenfeedback erhalten.

Ich war soweit, mit Catlabs den nächsten Schritt zu gehen. Mir war klar, dass ich das aus eigener Kraft nur sehr schwer schaffe oder dass es sehr lange dauern würde, organisch zu wachsen. Daher habe ich einen starken Partner oder eine starke Partnerin gesucht.

Ich verfolge die Sendung schon lange und habe mir immer mal wieder vorgestellt, wie es sein würde, dort mitzumachen. Dann habe ich mir einfach gedacht – jetzt ist der richtige Zeitpunkt mich zu bewerben.

Kurz vor deinem Pitch: Was ging in dir vor?

Selbstverständlich war ich total aufgeregt. Allerdings war das Team von der Produktionsfirma von „Die Höhle der Löwen“ vor Ort unheimlich sympathisch und eine große Hilfe. Einer der Redakteure hatte mir im Vorfeld den Tipp gegeben, dass ich den Tag, trotz der Aufregung, auch genießen soll.

Vermutlich ist es das einzige Mal, dass ich so etwas erlebe. Diese Worte haben mir sehr geholfen mich darauf zu fokussieren, Spaß und Freude an meinem Auftritt zu haben. Ich denke, dass daher der Funke zu den Löwen so gut übergesprungen ist.

Kurz bevor sich die Tür zum goldenen Tunnel öffnete, stand ich mit dem Kätzchen auf dem Arm da und dachte „Herrje, was mache ich hier eigentlich?“ Dann habe ich mir gesagt „Katharina, du hast dich beworben, um hier zu stehen und das Beste für Catlabs zu erreichen. Das ist deine Chance.“

Während meiner schweren Krankheitsphase in der Vergangenheit hatte ich mir immer gesagt, wenn ich wieder gesund werde, würde ich jede Gelegenheit wahrnehmen, um das Leben zu spüren und mich nicht aus Angst vor etwas aufhalten lassen.

Mit diesem Gefühl bin ich durch den goldenen Tunnel gegangen. Egal was kommt: Ich habe es auf jeden Fall gemacht und erlebt und alles gegeben. Im Nachgang kann ich sagen: „Es hat sich gelohnt!“ Das Kätzchen auf meinem Arm hat übrigens ganz selig geschlafen, was auch meine Nerven etwas beruhigt hat.

Wie liefen die Verhandlungen?

Da ich vor Catlabs bereits 13 Jahre in internationalen Konzernen, wie Scout24, Amazon und BMW tätig war – davon auch fünf Jahre in den USA – habe ich Erfahrung im Verhandeln. Ich hatte mir genau überlegt, welches Ziel ich erreichen möchte und welche Konditionen ich noch akzeptieren kann.

Da ich von vier Löwen Angebote erhalten hatte, war die Auswahl des richtigen Partners oder der richtigen Partnerin fast der schwierigere Part. Die Löwen können sehr leidenschaftlich und überzeugend sein.

Die nächsten Schritte für Catlabs

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Ich habe selbstverständlich die Produktion frühzeitig hochgefahren. Das war gar nicht so einfach, da meine Produkte in Handarbeit hergestellt werden und zudem in Nepal zwischenzeitlich einige Wochen ein Corona-bedingter Lockdown war.

Die Teams meiner Investoren Ralf Dümmel und Dr. Georg Kofler haben mit ihrer Erfahrung unheimlich bei der Vorbereitung auf den Ausstrahlungstermin geholfen und waren sogar in der Lage in der absoluten Hochphase einige Aufgaben zu übernehmen.

Die nächsten Schritte für Catlabs?

Ich werde mein Unternehmen weiter aufbauen und für die Katzen-Community noch mehr moderne und nachhaltige Produkte zur Katzenhaltung entwickeln. Zunächst wird es weitere Katzenspielzeuge geben. Aber da kann ich noch nicht zu viel verraten.

Catlabs wird ein Zuhause für moderne Katzeneltern mit Tipps und News rund um die Katzenhaltung. Als Katzenmama kenne ich den Alltag mit Katze und werde als Anlaufstelle für andere Katzenmamas und Katzenpapas fungieren.

Mein Engagement in Nepal innerhalb der sozialen Projekte, in denen produziert wird, ist mir bei alldem sehr wichtig. Auch hier möchte ich weiterhin einen Beitrag leisten und die Näherinnen, sowie ihre Familien unterstützen.

ANGEBOT

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Für mich und für Catlabs war die Teilnahme ein großer Wachstumsschritt. Als Unternehmerin vor gestanden Investoren und einem Millionenpublikum zu pitchen, erfordert Mut und auch die Schritte danach sind herausfordernd. Ich bin unheimlich dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

Die Zusammenarbeit mit strategischen Investoren ist mir dabei sehr wichtig, weil ich als Unternehmerin von Ralf Dümmel und Dr. Georg Kofler sehr viel lernen kann und bereits gelernt habe.

Der Erfahrungsschatz der Löwen als Unternehmer und vor allem als Investoren in diverse Start-ups mit vielfältigen Herausforderungen ist ein Wissensschatz, von dem ich sehr profitieren kann.

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Catlabs gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren