BT

Toyota lagert bestimmte Features in eigenes Abonnement aus

geschrieben von Felix Baumann

In den letzten Jahren ist ein Trend beobachtbar. Das Besitzen von echten oder virtuellen Dingen steht nicht mehr im Vordergrund, wir schließen mehr und mehr Abos ab, anstatt ein Produkt gleich komplett zu erwerben. Neben IT-Unternehmen haben das inzwischen auch andere Branchen für sich entdeckt und sehen das große Geld in der Vermietung von Services und Dienstleistungen.

Eine dieser Branchen ist die Automobilbranche. Waren Unternehmen wie Tesla noch Vorreiter, bieten inzwischen weitere Konzerne nachrüstbare und mietbare Optionen an. Wer etwa den Autopiloten nutzen möchte, der kann diesen entweder für einen hohen Betrag kaufen oder komfortabel auf Monatsbasis dazumieten. Wird die Rate nicht mehr bezahlt, wird das Feature einfach wieder deaktiviert.

Toyota ermöglicht es bereits seit einiger Zeit, das eigene Fahrzeug über den Schlüsselbund zu starten, jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass der Autobauer dieses Feature in ein eigenes Abonnement auslagert. Hinweise auf der Plattform Reddit wurden zwar als „möglicherweise irreführend“ gekennzeichnet, gegenüber dem Magazin The Drive bestätigte Toyota aber das neue Abo.

Mache Features gibt es in Zukunft nur gegen Bezahlung (Bild: Christina Telep)

Das Starten des Fahrzeugs abseits der Fahrerkabine ist Teil eines neuen Pakets, welches je nach Audiopaket kostenlos dazugegeben wird. Käufer des Pakets „Audio Plus“ erhalten das Feature 3 Jahre kostenlos dazu, solltet ihr euch für das „Premium Audio“ Paket entscheiden, sind es 10 Jahre. Nach Ablauf der Testphase kostet das Feature dann 8 Dollar pro Monat oder 80 Dollar pro Jahr.

Das neue Paket scheint dabei auch mehr Features zu besitzen, so sollen Käufer auch die Steuerung von der Smartwatch, dem Smartphones oder von eigenen Smarthome-Geräten vornehmen können. Vielleicht wird die Steuerung vom Schlüsselbund entfernt, diese Art der Kontrolle wird nicht mehr erwähnt.

Damit geht Toyota einen Weg, den schon lange Konkurrenten aus dem Premium-Segment eingeschlagen haben. Wichtig ist dabei aber auch, die richtige Mischung zu finden. So verlangte BMW bis in jüngster Vergangenheit 300 Dollar für die Nachrüstung von CarPlay, gleichzeitig sollten Nutzer noch eine Jahresgebühr bezahlen. Das wurde zwar beendet, trotzdem beweisen solche Experimente, dass Automobilhersteller auch nach der Schlüsselübergabe an uns verdienen möchten.

Via The Verge

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.