Unterhaltung

Serientipps: 19 Empfehlungen für Weihnachten und die Feiertage

Popcorn, Filme, Serien, Weihnachten, Serientipps
Pixabay / JillWellington
geschrieben von Marinela Potor

Entspannen, genießen und gute Unterhaltung: So klingt das perfekte Abschalt-Programm für die Feiertage. Du suchst noch nach Inspiration? Gerne! Wir haben uns in der Redaktion von BASIC thinking umgehört und für dich unsere persönlichen Serientipps für die Feiertage zusammengetragen.  

Egal, ob du auf der Suche nach alten Serienklassikern bist oder Lust auf Neuerscheinungen hast: Die Feiertage sind ideal für ein entspanntes Unterhaltungsprogramm.

Doch die Auswahl an Serien ist riesig. Als Inspiration haben wir daher unsere persönlichen Favoriten für dich zusammengestellt. Das sind unsere Serientipps für die Weihnachtszeit, direkt aus unserer Redaktion.

Fabian Peters: Serientipps – mal anders

Meine Serientipps für die Feiertage sind strenggenommen Filmserien, aber was für mich zählt, ist, dass sie wunderbare Geschichten erzählen.

Mein erster Serientipp sind daher alle Filme von „Harry Potter“. Vermutlich ist es durch das lineare Fernsehen getrieben, aber ich verbinde die Harry-Potter-Serie mit der Weihnachtszeit. Womöglich liegt das aber auch an den Jahreszeiten in den Filmen selbst. Wie dem auch sei: Es ist einfach eine großartige Geschichte!

Tipp zwei ist „Herr der Ringe“ – also irgendwas zwischen Heldenepos und Märchen. Allein die großartige Machart der Filme passt für mich hervorragend in die Weihnachtszeit.

Marinela Potor: The Sopranos und Treme

Ich gebe zu, ich liebe Serien des US-Anbieters HBO. Daher stammen beide Serientipps von mir von diesem Sender. Ganz vorne mit dabei ist für mich, ohne Frage, The Sopranos. Die Idee, einen von Depressionen geplagten Vater einer italienisch-amerikanischen Mafiafamilie in den Fokus zu rücken, klingt seltsam, geht aber völlig auf!

The Sopranos ist für mich daher eine dieser zeitlosen Serien, die sowohl lustig als auch spannend und gleichzeitig sozialkritisch sind, ohne dass sie dadurch an Unterhaltungswert verlieren. Absolut sehenswert!

Treme wiederum ist eine Serie von David Simon (dessen TV-Serien ich allgemein empfehle), die vermutlich nicht so bekannt ist wie sein Serienhit „The Wire“, aber für mich ein toller Tipp für die Feiertage ist.

Denn Treme schafft es, den Esprit der lebhaften Stadt New Orleans perfekt einzufangen – mit tollen Charakteren, politischem Drama und ausgezeichneter Musik. Eine Serie zum Eintauchen und Genießen!

Sebastian Voss: Seinfeld

Bei Serientipps für die Feiertage gibt es für mich eine klare Empfehlung: Seinfeld! Das ist einfach eine Comedy-Serie, die jeder gesehen haben sollte. Wenn ich Seinfeld in drei Worten beschreiben sollte, ist die Serie entspannend, aufhellend und urkomisch!

Beatrice Bode: Weihnachten zu Hause und Michel

„Weihnachten zu Hause“ ist eine limitierte Netflix-Serie. Sie erzählt die Geschichte einer Frau Anfang 30, die, erschöpft vom sozialen Druck der Familie, aus dem Affekt lügt und erzählt, dass sie an Weihnachten ihren Freund mitbringt.

Nun hat sie 24 Tage Zeit einen Typen zu finden und geht Hardcore Daten. Dabei trifft sie die unterschiedlichsten Männer, erlebt die skurrilsten Geschichten und bildet somit gleichzeitig Realität der modernen Frau unserer Generation ab. Alles spielt in Norwegen. Das Geschehen ist also von viel Schnee und Muckeligkeit umrahmt. Da kann man es sich auf der Couch einfach gut gehen lassen.

Bei unserer Familie darf zu den Feiertagen außerdem „Michel aus Lönneberga“ niemals fehlen. Immer, wenn wir mit unserem Vater den Baum schmücken, schauen wir nebenher Michel. Astrid Lindgrens Geschichten erzählen episodisch die Erlebnisse des jungen, aber unverstandenen Michel aus Lönneberga, der es doch wirklich immer nur gut meint, zur Strafe dann aber doch immer wieder in den Schnuppen gesperrt wird.

Christian Erxleben: Futurama und Family Guy

Ich bin ein großer Fan von Zeichentrickserien. Dabei muss es gerade eben nicht anspruchsvoll sein. Der flache Humor von Family Guy und Co. hilft wunderbar dabei, abzuschalten und den Kopf von einem stressigen Tag freizubekommen.

Wichtig ist es, nicht jedes Wort oder jede Episode auf die sprichwörtliche Waagschale zu legen. Deshalb empfehle ich zu Weihnachten die Weihnachtsspecials von Family Guy und Futurama.

Da wäre beispielsweise „Die Reise zum Nordpol“ von Family Guy, in der Stewie etwas über das Leiden des Weihnachtsmanns erfährt.

Ebenso gut gefallen mir alle Weihnachtsfolgen von Futurama. In der Serie wird der Weihnachtsmann von einem Roboter gespielt, der darauf programmiert ist, nur gute Menschen zu belohnen. Da es bei der Programmierung jedoch zu einem Fehler gekommen ist, sind alle Menschen böse und der Weihnachtsmann regiert das Fest in Angst und Schrecken. Köstlich.

Christina Widner: Dark und Cobra Kai

Für mich ist „Dark“ eine der besten deutschen Serien. Die düstere Stimmung zieht sich komplett durch und die Musik passt perfekt. Man muss sich auf die Story einlassen, aber wenn man einmal drin ist, möchte man unbedingt wissen, was als nächstes passiert.

Cobra Kai ist die Serie zur Karate-Kid-Filmreihe aus den 80er Jahren. Wer die Filme liebt, muss die Serie unbedingt auch gucken. Viele Schauspieler aus den Filmen spielen auch in der Serie mit.

André Gabriel: Stranger Things

Es gibt so viele gute Serien, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also sage ich einfach: Stranger Things!

Warum gerade diese Serie? Ganz einfach! Weil in den 80ern alles besser war, auch Weihnachten. Ist so!

Maria Gramsch: Downtown Abbey und Sherlock

Als Serien für die Weihnachtszeit kann ich „Downtown Abbey“ empfehlen. Ich finde, das passt sehr gut in die Weihnachtszeit. Auch „Sherlock“ ist eine gute Serie für die Feiertage.

Darüber hinaus empfehle ich Harry Potter – alle Teile, sowieso, immer, das ganze Jahr und überhaupt!

ANGEBOT

Marcel Kappelsberger: FC Bayern Behind the Legend und Undercover

„FC Bayern – Behind the Legend“ ist für jeden Fußball-Fan ein Muss. Die Serie bietet exklusive Einblicke in die Kabine, Vertragsverhandlungen und Spiele des Vereins. Auch für mich, der kein Fan des FC Bayerns ist, ist es wirklich beeindruckend, die Entwicklung des Vereins aufgezeigt zu bekommen. 

Eine weitere empfehlenswerte Serie ist „Undercover“. Hier sollen zwei verdeckte Ermittler einen Drogendring zu Fall bringen und geraten immer tiefer in die Machenschaften der Bosse. Durch die vielen Vorkommnisse und Ereignisse fesselt die Serie einen vor das TV-Gerät. Man will unbedingt wissen, was noch passiert. Absolute Empfehlung!

Laetitia von Marées: „Weihnachten zu Hause“

„Weihnachten zu Hause“ (engl. „Home for Christmas“) ist für mich die Serie, bei der in mir wirklich das Gefühl von Weihnachten aufkommt.

Die Dramedy-Serie hat mich 2019 einfach gepackt. Dabei handelt es sich um eine bunte Mischung aus Liebe, Comedy und etwas Drama – dazu Schnee ohne Ende und funkelnde Weihnachtsbäume. Sehr zu empfehlen.

Andrea Keller: Game of Thrones und Breaking Bad

Generell würde ich „Game of Thrones“ immer wieder und jedem empfehlen. Die Serie gehört für mich in die Kategorie „Serien, die man gesehen haben muss.“

Ich schaue gerade aber auch „Breaking Bad“ zum dritten Mal und kann hier nicht einmal konkret benennen, was mich daran so fasziniert. Vermutlich sind es die vielen verschiedenen Handlungsstränge und die Macht, die Walter W. im Laufe des Geschehens über alle Figuren ausübt. Immer wieder großartig!

Als True-Crime-Fan kann ich auf Netflix für die Feiertage „Das Verschwinden von Birgit Meier“ empfehlen. Da wird der Fall sehr anschaulich und künstlerisch dargestellt.

Auch interessant: 

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren