Marketing

Das sind die 8 häufigsten Betrugsmaschen bei Spam Mails

Die Spam Mail begleitet uns das gesamte Jahr hinweg durch unseren Alltag. Dabei werden die Tricks der Betrüger:innen immer ausgefeilter. Deshalb stellen wir dir die acht häufigsten Betrugsmaschinen in deinem E-Mail-Postfach vor. Darauf fällst du in Zukunft nicht (mehr) rein.

Es gibt wohl kaum einen Deutschen, der nicht in regelmäßigen Abständen die eine oder andere Spam Mail bekommt. Zu leicht ist es für Betrüger:innen in der Zwischenzeit geworden, E-Mail-Adressen zu erbeuten oder zu erraten.

Das Wichtigste beim Umgang mit einer Spam Mail ist, die Nachricht nicht zu beantworten. Wenn du das machst, wissen die Betrüger:innen, dass eine E-Mail-Adresse aktiv ist. Das sorgt dazu, dass du noch mehr Mails bekommst. Deshalb solltest du auch niemals Spam-Newsletter abbestellen.

Spam Mail: Das sind die 8 häufigsten Betrugsmaschen

Ebenso wenig solltest du die entsprechende E-Mail einfach löschen. Stattdessen solltest du sie in deinem Postfach als Spam markieren. Nur auf diese Art und Weise lernt dein E-Mail-Provider welche Absender für Spam verantwortlich sind.

Doch mit welchen Betrugsmaschen versuchen die Betrüger:innen die Deutschen hereinzulegen? Mit dieser Frage haben sich die deutschen Mail-Provider Gmx und Web.de beschäftigt. Die Ergebnisse – also die zehn häufigsten Betrugsmaschen im E-Mail-Postfach – stellen wir dir im wöchentlichen Ranking vor.

Platz 8: Angebote rund um Corona

Zahlreiche Konsumgüter sind während der Corona-Pandemie teurer geworden. Von Toilettenpapier, Nudeln bis hin zu Schutzmasken und Schnelltests: Auch Betrüger:innen wissen um diese Preisschwankungen. Deshalb locken einige Spam Mails mit günstigen Angeboten rund um FFP2-Masken und Co.

Corona, Maske, Covid

Platz 8: Angebote rund um Corona. (Foto: Unsplash.com / Adam Nieścioruk)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung


Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren