BT

Olympische Winterspiele: Teilnehmer genießen Schlaf in Schwerelosigkeit

Schlafzimmer bei den olympischen Winterspielen
Bild: VCG/VCG
geschrieben von Felix Baumann

Es dauert nicht mehr lange, dann starten die 24. Olympischen Winterspiele in Chinas Hauptstadt Peking. Bisher wurde die Veranstaltung kontrovers diskutiert, gerade da die Volksrepublik es an einzelnen Stellen mit den Menschenrechten nicht so ernst nimmt. Ein angekündigter politischer Boykott durch verschiedene Nationen war das Resultat.

Doch wie sieht es rund um die Spiele aktuell in Peking aus? Wir berichteten euch bereits über die offizielle App der Veranstaltung, die nicht gerade einem Sicherheitsstandard gerecht wird, heute wollen wir auf etwas Schöneres blicken, nämlich den Schlaf der Teilnehmer.

Denn wer tagsüber sportliche Leistungen demonstrieren möchte, der benötigt eine gute und erholsame Nacht. Summer Britcher, die für das US-Rodelteam antritt, hat nun erstmals einen Einblick in die Schlafzimmer der Olympioniken gegeben. Und da gibt es mehr, als man sich wünschen kann.

Schlafkabine bei den olympischen Winterspielen

Schlafkabine bei den olympischen Winterspielen (Bild: Ni Minzhe/CHINASPORTS/VCG)

2021 verkörperte die Ausstattung eher Nachhaltigkeit, damals gab es in Tokio Betten aus recycelten Bestandteilen, dieses Jahr geht es vollkommen um die Erholung. Denn die Betten in den Zimmern der Teilnehmer beherrschen etwas, das sich als „null Anziehungskraft-Modus“ bezeichnen lässt.

An jedem Bettrahmen befindet sich eine Fernbedienung, die einen 0 G-Modus ausweist. Einmal gedrückt, passt sich die Matratze an die liegende Person an, der Druck auf die Muskeln wird reduziert und der Schlafsuchende soll schnell in ruhige Träume gleiten. Das scheint auch zu funktionieren, Britcher sagt lediglich „Ich bin jetzt im 0 G-Modus. Es ist phänomenal“.

Aber auch Journalisten, die über die Spiele berichten, können sich von den neuartigen Betten überzeugen lassen. Rund um den Veranstaltungsort gibt es kleine Schlafkabinen, in denen jeder zwischendurch etwas Ruhe finden kann. Vielleicht sehen wir die Technik ja eines Tages auch hierzulande, einen erholsamen Schlaf suchen viele Menschen in der Bundesrepublik bisher vergeblich.

Via Gizmodo

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.