Grün Unterhaltung

Architekt baut Batmobil als Elektroauto nach – und du kannst es vorbestellen!

Batmobil, , Tumbler, Batman, Nguyen Dac Chung
Screenshot / Vandaryl.com
geschrieben von Marinela Potor

Für viele Batman-Fans wird ein Traum wahr. Ein Architekt hat das Batmobil jetzt nämlich als Auto nachgebaut. Es ist elektrisch und lässt sich auch schon vorbestellen.

Wer Batman kennt, kennt natürlich auch den Tumbler, das Militärfahrzeug, das der Milliardär Bruce Wayne für seine speziellen Zwecke umgebaut hat. Schließlich ist es dieses hochtechnologische „Batmobil“, das dem Superhelden dabei hilft, Bösewichte zu bekämpfen.

So gehören zur Standardausrüstung des Fahrzeugs in den Comics und Filmen die gepanzerte Karosserie, ein raketenschneller Motor, zahlreiche Waffen, die sich damit betätigen lassen und natürlich das ausgefallene Design. Warum sollte all das nicht auch als echtes Auto auf der Straße fahren? Das hat sich offenbar auch Architekt Nguyen Dac Chung gedacht und das Batmobil nachgebaut.

Batmobil wird zum „Grün-Mobil“

Als Grundlage nutzte Nguyen Dac Chung dafür die Entwürfe aus der Dark-Knight-Trilogie von Regisseur Christopher Nolan. Für die Fertigung brauchte der 23-jährige Architekt zwei Jahre. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Die Kopie sieht fast wie das Original aus, allerdings mit einigen technischen Upgrades. So ist zwar die Stahlhülle gleich geblieben. Doch der schwere Metallkörper des Tumblers wurde nun durch leichtere Materialien wie ABS-Plastik und Kohlenstofffasern ersetzt.

So wiegt das Batmobil auch lediglich 600 Kilogramm und ist damit um einiges leichter als das 2.300 Kilogramm schwere Original.

Und: Nguyen Dac Chung hat dem Fahrzeug auch einen Elektromotor verpasst. Dieser kommt mit einer Spitzengeschwindigkeit von 105 Kilometern pro Stunde allerdings nicht an die Performance des Filmfahrzeuges heran. Die Reichweite ist bislang unbekannt.

E-Batmobil (leider) keine Kampfmaschine

Das E-Mobil ist mit sechs Rädern, Sicherheitskameras, Monitoren und Türen ausgestattet, die sich automatisch öffnen. Es bietet auch Platz für eine weitere Person.

Was Batman-Fans allerdings eher enttäuschen (Sicherheitskräfte aber vermutlich beruhigen) dürfte: Das neue Batmobil ist keine Kampfmaschine. Es fehlt der Angriffsmodus und es gibt auch keine automatischen Waffen oder gar Raketen.

Der Prototyp lässt sich derzeit in der Van Daryl Automotive Gallery in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam bewundern. Interessierte können aber auch schon per Kontaktformular ein Batmobil reservieren. Wie teuer dieses sein wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

Für Nguyen Dac Chung, der in seiner Werkstatt in erster Linie Superhelden-Kostüme erstellt, steht aber fest: Das straßentaugliche Batmobil ist seine stolzeste Kreation.

Filmfahrzeuge als Inspiration für E-Autos

Nach der Ankündigung der DeLorean Motor Company, den berühmten DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“ als Elektroauto herauszubringen, kommt nun mit dem Batmobil ein weiteres Filmauto in Elektroversion auf die Straßen.

Da darf man gespannt sein, welches Filmfahrzeug als Nächstes von der Leinwand in die reale Welt geholt wird.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren