Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Istvan Laszloffy

Homescreen, iPhone, Apple, Apps, Yannik Markworth, klein aber, YouTube-Agentur,
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Istvan Laszloffy, Country Manager Germany von Payfit.

Ich nutze ein iPhone X, seit es auf den Markt kam und bin damit sehr zufrieden. Mein Homescreen beinhaltet ausschließlich die Apps, die ich mehrmals täglich nutze. Alle anderen Apps befinden sind auf anderen Screens und in Ordnern. Auf die meisten Apps greife ich hauptsächlich über die Suche zu. 

Keine Notifications

Ich habe alle Notifications abgestellt, da ich oft genug die relevanten Apps kontrolliere, etwa meine E-Mails und Slack-Benachrichtigungen. So bin ich nicht abgelenkt und kann mich auf die Dinge konzentrieren, die ich gerade mache. Dabei mache ich keine Unterscheidung zwischen privaten Apps (Nachrichten) und Arbeitsapps wie Slack (Für Android).

Istvan Laszloffy, Payfit

Istvan Laszloffy, Country Manager Germany von Payfit.

Business-Apps

Slack (für Android) ist das erste, was ich morgens öffne und in den unterschiedlichen Kanälen kontrolliere, was aktuell meine Aufmerksamkeit benötigt. Mir ist wichtig, am Ende des Tages alle Nachrichten zu beantworten, damit ich nicht zum Flaschenhals für unsere Prozesse werde.

Im Vergleich zu früher und weil wir bei Payfit zur internen Kommunikation Slack nutzen, habe ich fast keine E-Mails mehr. Ich bin auch sehr sparsam bei Newslettern – ich bin nur dort angemeldet, was ich auch durchlese. Spark (für Android) ermöglicht mir, alle E-Mails – und vor allem die offenen – über mehrere E-Mail-Accounts hinweg zu sortieren. Der Großteil meiner Kommunikation via Slack und Spark findet über den Laptop statt.

Über unsere Payfit-App prüfe ich jeden Tag, ob unsere Mitarbeitenden Auslagen, Urlaube oder andere HR-relevante Anliegen eingetragen haben, die ich dann bestätigen kann. Natürlich nutze ich sie auch für meine eigenen Anliegen und kontrolliere damit jeden Monat meine Lohnabrechnung.

Istvan Laszloffy, Payfit

Der Homescreen von Istvan Laszloffy, Country Manager Germany von Payfit.

Organisation und Planung

Für alle To-Dos nutze ich Tasks von Google (für Android). In dieser App habe ich mehrere Untergruppen eingerichtet, was es mir erlaubt, meine täglichen Prioritäten gleich in meinen Kalender einzutragen.

Die Kalender-App von Google (für Android) nutze ich zur Tages- und Zeitplanung. In der vergrößerten View kann ich besonders einfach und gut einsehen, was ansteht und was die nächsten Schritte sind, zumal mein Kalender von Fokuszeiten über Aufgaben bis hin zu meinen Terminen durchgeplant ist.

News und Social Media

Ich habe Readly (für Android) vor einigen Monaten entdeckt – eine auch in Europa funktionierende Alternative zu Apple News+. Hier lese ich viele interessante Magazine – von Time über Bloomberg bis hin zu Wired. Besonders gut gefällt mir, dass ich die Magazine alle durchblättern kann und Artikel, die ich im Detail lesen möchte, auch in einem lesefreundlichen Format angezeigt bekomme.

LinkedIn (für Android) ist der einzige Social-Media-Kanal, den ich täglich prüfe. Auf LinkedIn informiere ich mich über Neuigkeiten in unserer Branche. LinkedIn nutze ich in erster Linie über meinen Laptop.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat unter anderem bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren