Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Stefan Münter

Homescreen, iPhone, Apple, Apps, Yannik Markworth, klein aber, YouTube-Agentur,
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Stefan Münter, Co-CEO und Vorstand von Europace.

Auf meinem Homescreen findet sich eine bunte Mischung aus beruflichen und privaten Apps. In meiner Rolle als Co-CEO sind für mich Kommunikation und Vernetzung natürlich Key-Elemente.

Deshalb nutze ich Slack (für Android) für den Austausch bei Europace und Microsoft Teams (für Android) für den Kontakt zum ganzen Hypoport-Konzern. Aber auch LinkedIn (für Android) und Xing (für Android) zum Kennenlernen und Vernetzen mit anderen Stakeholdern und Partner:innen sowie zum Teilen von Unternehmensnews, gehören fest dazu. Und so ziemlich alle Messenger, die heute wichtig sind.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager B2B (m/w/d)
ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH in Bonn
Social Media Manager (m/w/d)
New Work SE in Hamburg
Mitarbeiter*in für Strategisches & Social Media Marketing (m/w/d)
Hans im Glück Verlags-GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Die Immobilien fest im Blick

Als Co-CEO Deutschlands größter Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite, dürfen unter anderem die Apps ImmoScout24 (für Android), PlanetHome (für Android) und Immowelt (für Android) nicht auf meinem Smartphone fehlen. Die Apps nutze ich, um den Immobilienmarkt sowie dessen Entwicklungen im Blick zu behalten.

Stefan Münter, Europace

Stefan Münter, Co-CEO und Vorstand von Europace.

Auf zwei oder vier Rädern durch die Stadt

Fortbewegung ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. VanMoof (für Android) ist die App meines E-Bikes, das ich vor allem für den Arbeitsweg ins Büro in Berlin Mitte nutze. Trotz unserer Remote First Policy, schätze ich es, dass es möglich ist, mit 2G+ in unser Büro als einen Safe Space kommen zu können.

Ich selbst nutze diese Möglichkeit auch an einigen Tagen in der Woche und brauche dafür thing-it (für Android). Eine App für Zugang, Locker- und Raumbuchung. Bin ich mit dem Auto unterwegs, dann entweder mit dem Dienstwagen, aber auch häufig in der Stadt mit Uber (für Android), ShareNow (für Android), Miles (für Android), FreeNow (für Android) oder WeShare (für Android).

Schnelligkeit und Sofortness

Digitale Ungeduld verbunden mit “Sofortness” haben mich als Wahlberliner auch mit Flink (für Android) und Gorillas (für Android) verbunden. Sie erleichtern mir den Familienalltag ungemein, wenn kurzfristig doch nochmal ein bis zwei Lebensmittel benötigt werden. Und wenn wir einmal nicht kochen wollen, bestellen wir mit Wolt (für Android) bei einem Restaurant nebenan.

Stefan Münter, Europace, Homescreen

Der Homescreen von Stefan Münter, Co-CEO und Vorstand von Europace.

Über Stock und Stein

Viel zu wenig bin ich zur Zeit in den Bergen. Was mir hilft den Kopf frei zu bekommen ist zugleich eine schöne Beschäftigung mit meiner Familie. Neue Routen finde ich dabei mit Komoot (für Android) und Outdooractive (für Android). Das macht Spaß und lässt mich auch im Berliner Umland immer wieder neue Orte entdecken.

Tagesausklang

Inzwischen ist das iphone, genau wie das MacBook tagtäglicher und unverzichtbarer Begleiter. Das gilt natürlich auch für Musik, Streaming oder Podcasts. Ich nutze dafür Netflix (für Android), Amazon Prime Video (für Android), Spotify (für Android) und die Sonos-App (für Android), sowie Audible (für Android) und Overcast (für Android). Als Leser begleitet mich darüber hinaus die Handelsblatt-App (für Android).

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren