Technologie

Google fordert Mitarbeiter zu mehr Konzentration und Produktivität auf

Sundar Pichai, Google, Mitarbeiter, Simplicity Sprint
unsplash.com/ Rajeshwar Bachu
geschrieben von Fabian Peters

Google hat seine Angestellten zu mehr Konzentration und Produktivität aufgefordert, da der Konzern nicht dort stünde, wo er stehen müsste. Das Unternehmen hat außerdem eine Initiative namens „Simplicity Sprint“ gestartet, um die Leistungen seiner Belegschaft zu verbessern. 

Google-CEO Sundar Pichai kündigte kürzlich eine neue Initiative namens „Simplicity Sprint“ an. Der US-Konzern fordert seine Angestellten dabei zu mehr Konzentration und Produktivität auf. Google bittet seine rund 174.000 Mitarbeiter:innen darin Vorschläge zu machen, um die eigene Leistung zu steigern.

Laut internen Unterlagen, die dem Nachrichtensender CNBC vorliegen, wies Pichai außerdem auf die schwere Wirtschaftslage hin. Google stünde hinsichtlich seiner Produktivität demnach nicht dort, wo es angesichts der Anzahl seiner Angestellten stehen sollte.

Simplicity Sprint: Google startet Initiative für mehr Produktivität

Fiona Cicconi, Leiterin der Google-Personalabteilung, räumte zwar ein, dass das Unternehmen derzeit keine Entlassungen planen. Allerdings wies sie eindringlich darauf hin, dass die Angestellten ihre Effizienz und Konzentration steigern müssten.

CEO Sundar Pichai forderte die Mitarbeiter:innern wiederum dazu auf, „bei der Schaffung einer Kultur mitzuwirken, die sich mehr auf den Auftrag, auf unsere Produkte und auf den Kunden konzentriert“. Er ergänzte:

Wir sollten darüber nachdenken, wie wir Ablenkungen minimieren und die Messlatte sowohl bei der Produktqualität als auch bei der Produktivität wirklich höher legen können.

Mit „Simplicity Sprint“ will das Unternehmen deshalb Ideen für eine schnellere Produktentwicklung per Crowdsourcing sammeln. Google gibt seinen Angestellten dabei die Möglichkeit, bis zum 15. August an einer internen Umfrage teilzunehmen.

„Mehr Hunger“: Umsatzwachstum verlangsamt sich

Die Ankündigung der Initiative „Simpicity Sprint“ gilt als Reaktion auf die aktuellen Quartalszahlen von Google, die schlechter ausfielen als erwartet. Das Umsatzwachstum des Konzerns verlangsamte sich im Vergleich zum ersten Quartal in diesem Jahr dabei von 62 Prozent auf 13 Prozent.

Sundar Pichai bestätigte außerdem, dass das Unternehmen das Tempo seiner Einstellungen und Investitionen wie bereits angekündigt bis 2023 verlangsamen will. Er forderte die Belegschaft dazu auf, „mit größerer Dringlichkeit“ und „mehr Hunger“ zu arbeiten als „an sonnigeren Tagen“.

Die Initiative kommt zudem auch zu einem Zeitpunkt, an dem Google versucht, Spannungen zwischen Angestellten und Führungskräften abzubauen. Zahlreiche Mitarbeiter:innen gaben zuvor an, dass sie mit ihrer Bezahlung, Beförderungen und der Ausführung ihrer Arbeit unzufrieden seien.

Laut CNBC eignen sich die aktuelle Umfrage jedoch auch, um Personalkürzungen vorzunehmen – auch wenn Google dem zunächst einen Riegel vorschob.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren