Marketing Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Benedikt Stolze

Urbify, Benedikt Stolze, Homescreen, Smartphone, Apps
Urbify
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Branche – inklusive App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Benedikt Stolze, Gründer und CEO von Urbify.

So wie bei vielen Jungunternehmern, verschwimmt auch bei mir Berufliches zunehmend mit dem Privaten. Deshalb ist mein Homescreen eine Mischung aus Apps, die ich als Gründer und CEO von Urbify verwende und solchen, die oftmals vor, zwischen oder nach der Arbeit zum Einsatz kommen.

Benedikt Stolze: Apps für meinen Arbeitsalltag

Mit dem Start-up Urbify haben wir uns auf Next- und Same-Day-Delivery spezialisiert, weshalb es oft schnell gehen muss. Darum ist es mir wichtig, ständig die Möglichkeit zu haben, mit meinem Team in Kontakt zu sein und eine gute Zusammenarbeit mit allen zu ermöglichen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Google Meet (für Android) ist daher eine essentielle App für mich, um flexibel von überall meine Meetings wahrnehmen zu können. Zudem darf auf meinem Homescreen auf keinen Fall My Business fehlen, damit ich immer auf dem neuesten Stand bin, was unsere Kunden über Urbify denken.

Deshalb schaue ich regelmäßig nach, was ihre Meinungen sind und was wir bei unserem Service noch besser machen können. Die gesamte Google Suite ermöglicht eine schnelle und vor allem unkomplizierte Zusammenarbeit mit meinem Team und alle haben jederzeit Zugriff auf alle wichtigen und relevanten Dokumente. So ist nicht nur die Arbeit zeitgemäß, sondern so macht die Zusammenarbeit auch Spaß.

Urbify, Homescreen, Benedikt Stolze

Der Homescreen von Benedikt Stolze, Gründer und CEO von Urbify.

Eine berufliche und private Trennung gibt es bei diesen Apps nicht

Der Google Kalender (für Android) lässt mich meine geschäftlichen sowie privaten Termine nicht vergessen und motiviert mich, eine gesunde Work-Life-Balance zu bewahren. Zudem ist es mir wichtig, immer informiert zu sein. Abgesehen von branchenrelevanten News interessieren mich natürlich auch die wirtschaftlichen Geschehnisse aus aller Welt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, helfen mir Apps wie Google News (für Android), Handelsblatt (für Android) und Crunchbase (für Android). Mit der App Notion (für Android) teilen wir sowohl unser Wissen als auch andere Insights, die für die Zusammenarbeit in unserer Organisation wichtig sind.

Für mich selbst nutze ich Notion für meine wöchentlichen/täglichen To-dos, weil es einfach und schnell geht. So vergesse ich nichts und kann auch immer wieder einzelne Aufgaben abhaken.

Privatsphäre darf trotzdem mal sein

Meiner Leidenschaft des Kochens gehe ich meistens abends nach der Arbeit nach. Dazu verwende ich sehr gerne auch mal die Rezepte der Cookidoo-App (für Android) von Thermomix. Da es manchmal auch schnell gehen muss, dürfen Apps wie Wolt (für Android) und Flink (für Android) zudem nicht fehlen.

Außerdem ein wichtiger Bestandteil: Spotify (für Android). Denn eigentlich höre ich ständig Musik, wenn es die Situation zulässt. Vor allem beim Autofahren gibt es meiner Meinung nach nichts besseres, um runterzukommen.

Auch interessant:  

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren