Grün Wirtschaft

Die Deutsche Post liefert ab sofort Pakete per Solarschiff aus

Deutsche Post, DHL, Solarschiff, Pakete, Transport, Umwelt, Nachhaltigkeit, emissionsfrei, Pakettransport, Transport, Berlin
Deutsche Post DHL Group/Jens Schlueter
geschrieben von Beatrice Bode

Die Deutsche Post nutzt ab sofort ein Solarschiff, um in Berlin Pakete auszuliefern. Das Unternehmen will so hunderte Sendungen täglich emissionsfrei auf den Wasserwegen der Hauptstadt transportieren.

Nachhaltigkeit spielt für viele Unternehmen heutzutage eine große Rolle – auch für die Deutsche Post. Ein Solarschiff soll nun dabei helfen, Sendungen emissionsfrei und umweltschonend zu transportieren.

Das Logistik-Unternehmen will deshalb ab sofort täglich hunderte Pakete auf den Wasserwegen in Berlin ausliefern. Das elektrisch angetriebene Schiff soll dabei auf der Spree zwischen dem Südhafen Spandau und dem Westhafen hin und her pendeln.

Das ist das Solarschiff der Deutschen Post

Das Solarschiff ist derweil 1o,50 Meter lang und 2,50 Meter breit. Auf seinem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die für den Antrieb sorgt und den Kahn mit Energie versorgt. Damit das Schiff auch ohne Sonne voran kommt, dienen Batterien als Energiespeicher.

Mit einer Antriebsstärke von fünf Kilowatt kommt das Solarschiff der Deutschen Post auf insgesamt zwölf Kilometer pro Stunde. Solang die Sonne scheint, kann das Boot auf unbestimmte Zeit Pakete ausliefern. Fährt der Frachter per Batterie, ist er zwischen sechs bis acht Stunden lang einsatzbereit.

Die Flotte soll wachsen

Dass das Solarschiff nun auf der Spree unterwegs ist, hat die Deutsche Post einer Kooperation mit der Berliner Hafen- und Lagergesellschaft Behala sowie der Reederei Solarwaterworld AG zu verdanken.

Mit dem Einsatz des solarbetriebenen Schiffes will die DHL Group ihre Nachhaltigkeitsstrategie vorantreiben. Bisher hat das Unternehmen vor allem in Fahrzeuge an Land investiert. Neben elektrischen Lastenrädern sind dabei auch E-Trikes und E-Bikes beim Transport von Paketen im Einsatz.

Das Solarschiff ergänze dieses Angebot nun als ein weiteres regionales Projekt für die Hauptstadt, erklärt Chief Production Officer Thomas Schneider, der für den Post- und Paketbetrieb der Deutschen Post in Deutschland zuständig ist.

Außerdem analysieren wir mithilfe des Solarschiffes, wie wir den Transport auf dem Wasser zukünftig für uns nutzen können.

Sollte das Solarschiff im Testbetrieb erfolgreich sein, will das Unternehmen prüfen, inwieweit der Ausbau einer Flotte möglich ist. Zudem könnte die Deutsche Post dann auch seine Transportrouten von Spandau über den Westhafen nach Neukölln und Mariendorf erweitern.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren