Technologie

Kein Flugmodus mehr nötig: EU-Kommission will 5G im Flugzeug erlauben

Flugmodus, EU, Europäische Kommission, Internet, Smartphone, Download, Streaming, Musik-Streaming, Video-Streaming, Reise, Transport, Arbeit, Job
unsplash.com/Sten Ritterfeld
geschrieben von Beatrice Bode

Menschen, die per Flugzeug reisen, müssen den Flugmodus künftig eventuell nicht mehr aktivieren. Die EU-Kommission hat entschieden, dass Fluggesellschaften mobile Daten und 5G-Technologie an Bord bereitstellen dürfen.

„Bitte schalten Sie alle elektronischen Geräte aus oder aktivieren Sie den Flugmodus.“ Menschen, die per Flugzeug reisen, kennen die Durchsage der Flugbegleiter:innen kurz vor dem Abflug. Allerdings könnte dieser Schritt für Passagiere schon bald wegfallen.

Denn die Europäische Kommission hat laut BBC entschieden, dass Fluggesellschaften neben langsameren mobilen Daten auch 5G-Technologie an Bord bereitstellen dürfen.


Neue Stellenangebote

Social Media Specialist (w/m/d)
statworx GmbH in Frankfurt am Main
Werkstudent:in Social Media Performance (m/w/d)
Bayernwerk AG in Regensburg
Social Media Manager (m/w/d)
Deutsches Rotes Kreuz in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Flugmodus nicht so schädlich wie gedacht

In der Vergangenheit wussten Expert:innen nicht genau, wie sich Mobilfunkgeräte auf Flugzeuge und ihre Kontrollsysteme auswirken, erklärte der Geschäftsführer des britischen Flugsicherheitsausschusses, Dai Whittingham, gegenüber der BBC.

Deshalb sei es in der Vergangenheit wichtig gewesen, den Flugmodus zu aktivieren. Die Erfahrung habe allerdings gezeigt, dass das Risiko einer Störung sehr gering ist.

Ohne Flugmodus: Passagiere sollen alle Funktionen ihrer Geräte nutzen können

Bereits 2008 hat die EU-Kommission bestimmte Frequenzbänder für Flugzeuge reserviert. Somit sollte der Internetzugang an Bord für einige Dienste möglich sein. Allerdings war die Verbindung in der Vergangenheit aufgrund der technischen Voraussetzungen sehr langsam.

Künftig Download von 100 Mbit pro Sekunde

Das neue System soll in der Lage sein, schnellere Download-Geschwindigkeiten zu garantieren. Laut dem Mobilfunknetz EE seien sogar über 100 Mbit pro Sekunde möglich. Nutzer:innen könnten also beispielsweise Filme in nur wenigen Minuten herunterladen.

Wie die aktuelle Entscheidung der EU-Kommission nun im Einzelnen umgesetzt werden soll, ist bisher noch unklar. Allerdings müssen die Mitgliedstaaten der Europäischen Union die erforderlichen Frequenzen für 5G bis zum 30. Juni 2023 verfügbar machen.

Das würde bedeuten, dass Fluggäste ab dem kommenden Sommer alle Funktionen ihrer mobilen Geräte im Flugzeug ganz normal nutzen können – inklusive Anruf- und Nachrichtendienste sowie Musik-und Video-Apps.

Der Himmel ist keine Grenze mehr

Der Plan werde innovative Dienste für die Menschen ermöglichen und das Wachstum europäischer Unternehmen fördern, sagte EU-Kommissar für den Binnenmarkt, Thierry Breton.

Der Himmel sie nicht länger die Grenze, wenn es um die Möglichkeit einer superschnellen Verbindung mit hoher Kapazität gehe, so Breton weiter.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren