Technologie Wirtschaft

Michelin Uptis: DHL testet luftlose und unplattbare Autoreifen

luftlose Autoreifen, Uptis, Reifen, DHL, Nachhaltigkeit, Umwelt, grün, Mobilität, Auto
Michelin
geschrieben von Beatrice Bode

Der französische Reifenhersteller Michelin will bis Ende 2023 etwa 50 DHL-Zustellfahrzeuge mit luftlosen und pannensicheren Autoreifen ausstatten. Mit den Michelin Uptis sollen Reifenpannen und -abfälle künftig der Vergangenheit angehören. 

Nie wieder Reifenpanne: Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich Reifenhersteller Michelin und Paketdienst DHL zusammengetan. Das Zauberwort lautet Uptis: Michelins luftloser und pannensicherer Reifen.

Mit dem will das Unternehmen bis Ende 2023 etwa 50 DHL-Zustellfahrzeuge in Singapur ausstatten. Das teilte Michelin in einer offiziellen Pressemitteilung mit.


Neue Stellenangebote

Social Media Specialist (w/m/d)
statworx GmbH in Frankfurt am Main
Werkstudent:in Social Media Performance (m/w/d)
Bayernwerk AG in Regensburg
(Junior) Social Media & E-Mail Marketing Manager (m/w/d)
Russ Jesinger Vertriebs GmbH & Co. KG Nürtingen in Dettingen

Alle Stellenanzeigen


Michelin Uptis: Das sind die luftlosen und unplattbaren Autoreifen

Die ersten Transporter des Pilotprogramms starteten bereits am 10. Januar 2023. Liefert der Test mit den 50 DHL-Fahrzeugen positive Ergebnisse, soll der Uptis-Reifen in Serie gehen.

Michelins vermeintlich unzerstörbarer Uptis ist eine Rad-Reifen-Kombination, die ohne Luftdruck auskommt. Sie wurde speziell für Pkw und Kleintransporter konzipiert. Durch eine flexible Trägerstruktur ist das Rad außerdem robust.

So funktioniert der luftlose Uptis-Autoreifen

Trotzdem garantiere es weiterhin Fahrkomfort und Sicherheit, so der Hersteller. Fahrer:innen sollen sich während der Fahrt außerdem keine Sorgen über die Auswirkungen der Straßenverhältnisse auf die Reifen machen müssen.

Zudem sollen Reifenpannen minimiert werden. Auch die Anzahl der Reifen, die aufgrund von Schäden entsorgt werden müssen, soll sinken. Die neue Technologie soll außerdem Reifenwechsel minimieren.

DHL für mehr Umweltfreundlichkeit

Um DHLs Nachhaltigkeitsbemühungen voranzutreiben, seien bereits 80 Transporter mit Elektroantrieb unterwegs. „Die Zusammenarbeit mit Michelin ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem umweltfreundlichen Betrieb auf der letzten Meile“, so Christopher Ong, Managing Director bei DHL Express Singapur.

Der Einsatz der Uptis-Reifen sei außerdem ein Schritt zum Erreichen von Netto-Null-Emissionen im gesamten DHL-Netzwerk weltweit, so Ong weiter.

Michelin will vollständig nachhaltige Autoreifen herstellen

Die Airless-Technologie sei ein Schlüssel für Michelins Vision eines vollständig nachhaltigen Reifens. Dieses Ziel will das Unternehmen bereits bis 2050 erreichen, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

Derzeit werden rund 20 Prozent der Reifen vorzeitig entsorgt, zwölf Prozent davon aufgrund von Reifenpannen und acht Prozent wegen unregelmäßiger Abnutzung durch einen zu niedrigen Reifendruck.

Der Einsatz der neuen Technologie soll die vorzeitige Entsorgung von weltweit 200 Millionen Reifen pro Jahr oder zwei Millionen Tonnen Material verhindern. Diese Materialeinsparung entspräche etwa dem Gewicht von 200 Eiffeltürmen.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren