Wirtschaft

Ebay-Kleinanzeigen streicht das “Ebay” aus seinem Namen

Kleinanzeigen, Ebay Kleinanzeigen
Kleinanzeigen
geschrieben von Maria Gramsch

Nach der Trennung ist vor dem neuen Look: Ebay-Kleinanzeigen verabschiedet sich von Ebay und verpasst sich einen neuen Namen sowie einen neuen Markenauftritt. Die Hintergründe.

Bereits im Jahr 2021 hat Ebay sich offiziell von seiner Tochterplattform getrennt. Das Online-Portal ging im Zuge des Verkaufs an den norwegischen Konzern Adevinta über.

Nun folgt auch die Trennung im Namen. Denn Ebay-Kleinanzeigen wird künftig nur noch Kleinanzeigen heißen. Zum neuen Namen gibt es außerdem einen neuen Look für die Marke.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Ebay-Kleinanzeigen streicht das Ebay aus seinem Namen

Ab dem 16. Mai streicht die Online-Plattform Ebay-Kleinanzeigen das Ebay aus seinem Namen. Und auch optisch erwartet die Nutzer:innen einige Änderungen.

So werden sowohl das Logo als auch das gesamte Design des Markenauftritts im Zuge der Umbenennung angepasst. Wie das Unternehmen bekanntgibt, soll das neue Logo „sinnbildlich für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft“ stehen. Statt des an eine Zeitungsannonce erinnernden Kringels soll künftig der Anfangsbuchstabe K in der Vordergrund treten.

Auch der Online-Auftritt des Portals verliert den Zusatz Ebay und ist künftig unter kleinanzeigen.de erreichbar. Die alte Domain soll aber „noch mehrere Jahre“ erreichbar bleiben.

Was ändert sich für dich als User?

Für Nutzer:innen soll sich – abgesehen vom neuen Look – nicht viel ändern. Eine erneute Registrierung ist nicht notwendig und auch die App der Plattform wird automatisch umgestellt.

Auch am Preismodell soll sich nichts ändern. Denn wie bisher sind die Anzeigen kostenlos. Das ändert sich nur, wenn eine gewisse Zahl von Anzeigen erreicht wird.

Neben dem neuen Markenauftritt wird es in der neuen App außerdem erstmals einen Dark Mode geben. Diese soll Nutzer:innen ab Ende Mai zur Verfügung stehen.

Der Grundgedanke von Kleinanzeigen bleibt gleich

Mit dem neuen Markenauftritt kehrt Kleinanzeigen auch verstärkt den Fokus auf Nachhaltigkeit nach außen. „Bei uns können Nutzerinnen und Nutzer nicht nur Schnäppchen machen, sie halten Artikel durch ihren Kauf auch weiter im Kreislauf, statt Neuwaren zu kaufen, deren Herstellung die Umwelt überproportional belastet“, erklärt CEO Paul Heimann.

Erschwinglich und nachhaltig – das ist die Kombination, die Kleinanzeigen auszeichnet.

Dabei soll sich für die Nutzer:innen so wenig wie möglich ändern. „Wir sind ein Online-Kleinanzeigenmarkt für alle, der Freude am nachhaltigen Handeln fördert. Das wollen wir auch bleiben“, erklärt Heimann.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.