Grün Technologie

Neue Methode verspricht schnelleres Laden von Elektroautos

Elektroautos schneller laden, E-Autos, Batterie
Adobe Stock/ tieataopoon
geschrieben von Felix Baumann

Forscher haben eine neue Methode entwickelt, um Elektroautos künftig schneller zu laden. Auch die Lebensdauer der Batterien soll dadurch steigen. 

Aufgrund der teilweise zu langen Ladezeiten von E-Autos entscheiden sich viele potenzielle Käufer für einen Verbrenner. Doch das könnte sich bald ändern, denn neue Batterietechnologien versprechen ein immer schnelleres Laden.

Ein Grund, weshalb Lithium-basierten Batterien schnell an ihre Grenzen stoßen, ist das sogenannte „Lithium Plating“. Dabei fließt eine starke Spannung durch den Speicher, wobei es zur Ablagerung von Lithium an der Anode der Batterie kommt. Das verlangsamt das Aufladen und reduziert im schlimmsten Fall sogar die Leistung des Energiespeichers.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau

Alle Stellenanzeigen


Schnelleres Laden: Forscher optimieren E-Autobatterien

Ein Forscherteam hat nun aber eine Technologie entwickelt, die solche Ablagerungen vermeidet. Die Lösung liegt in der Optimierung der Mikrostruktur der negativen Elektrode. Durch die Ausrichtung der kleinen Partikel, die an der Anode haften, haftet weniger Lithium an dieser. Möglich machte das auch ein 3D-Batteriemodell, das als virtuelles Testobjekt für die optimale Struktur diente.

Mit den Ergebnissen aus den Experimenten lassen sich mittelfristig möglicherweise neue Protokolle für das Schnellaufladen von Batterien entwickeln. Folglich könnten neue Akkus entstehen, die sich noch schneller laden lassen und gleichzeitig eine größere Lebensdauer besitzen.

Neue Methode ermöglicht Batterien mit höherer Energiedichte

Außerdem zeigte sich ein weiterer Nebeneffekt während den Versuchsreihen. Denn das optimale Ausrichten der Mikrostruktur auf einer Elektrode kann auch die Energiedichte von Batterien verbessern. Elektrofahrzeuge kommen also mit einer Ladung in Zukunft vielleicht noch weiter.

Wann die Technologie in der Praxis Anwendung findet, ist er  offen. Weitere Versuche sollen zunächst zeigen, wie sich der Ansatz langfristig skalieren und in der Batterieproduktion einsetzen lässt. Wenn das gelingt, dürfte die Attraktivität der Elektromobilität weiter steigen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.