Lifestyle Wirtschaft

Zeitumstellung: Wird die Uhr vor- oder zurückgestellt?

Zeitumstellung 2024, werden dir Uhren vor oder zurückgestellt, warum gibt es Zeitumstellung, wann ist Zeitumstellung
Adobe Stock/ mawardibahar
geschrieben von Fabian Peters

Am Osterwochenende 2024 drehen wir wieder an der Uhr – und einige Menschen am Rad. Denn die Zeitumstellung sorgt nicht nur für Müdigkeit und Abgeschlagenheit, sondern auch für Verwirrung. Viele stellen sich die Frage: Wird die Uhr vor- oder zurückgestellt? Ein paar Eselsbrücken können helfen. 

Am 31. März 2024 beginnt die Sommerzeit. Die Uhren werden in der Nacht zum Sonntag um eine Stunde vorgestellt – von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr. Die Folge: Morgens ist es länger dunkel, abends dafür länger hell.

Doch nicht nur in Deutschland drehen wir am Osterwochenende 2024 wieder an der Uhr. Auch alle anderen EU-Länder und viele europäische Nachbarstaaten wechseln am 31. März 2024 zur mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ).


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Zeitumstellung 2024: Wann wird sie abgeschafft?

Die Zeitumstellung wurde im Jahr 1980 eingeführt. Seither herrscht eine Debatte über deren Sinn. Die EU plant bereits seit dem Jahr 2018 eine Abschaffung. Umfragen zufolge sprechen sich zwar über 80 Prozent der EU-Bürger dafür aus, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Allerdings herrscht Unklarheit darüber, welche Zeit fortan gelten soll. Ein Großteil der EU-Länder plädiert für eine Abschaffung der Sommerzeit – vor allem die Deutschen. Doch das EU-Parlament verschob die Debatte, da keine allgemeine Einigkeit unter den Mitgliedsstaaten herrscht.

Warum gibt es die Zeitumstellung?

Seither liegen die Pläne auf Eis. Der Grund: Die EU möchte wechselnde Zeitzonen innerhalb ihrer Mitgliedsländer tunlichst vermeiden. Und auch wenn Wissenschaftler sich vermehrt für die Normalzeit – also die Winterzeit – aussprechen, scheint eine Einigung noch nicht in Sicht.

Die Zeitumstellung wurde ursprünglich eingeführt, um Energie zu sparen. Denn: Abends ist es mit ihr länger hell. Dem Umweltbundesamt zufolge hat sich diese Hoffnung aber nicht erfüllt. Viele Menschen schalten abends zwar seltener das Licht an. Allerdings heizen sie im Frühjahr und Herbst morgens mehr. Das Resultat: Die Folgen gleichen sich aus.

Sommerzeit vs. Winterzeit: Wann wird die Uhr vorgestellt und wann zurückgestellt?

Doch nicht nur jeder Mensch empfindet die Zeitumstellung anders – an einigen geht sie spurlos vorbei, andere haben Müdigkeitserscheinungen. Viele merken sie sich anders oder können sich nicht merken, wann die Uhr vorgestellt und wann sie zurückgestellt wird.

Mit der Zeitumstellung am 31. März bleibt es künftig zwar abends länger hell, da die Uhren von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr vorgestellt werden. De facto fehlt uns damit jedoch auch eine Stunde Schlaf. Um sich zu merken, wann die Uhr bei der Zeitumstellung vor- oder zurückgestellt wird, gibt es derweil einige Eselsbrücken:

Was die gestohlene Stunde Schlaf angeht, müssen die Menschen im FRÜHJAHR also FRÜHER aufstehen. Ein weiterer Merkspruch: Vorne im Jahr werden die Uhren nach VORNE gestellt und hinten im Jahr nach HINTEN. Oder: Im Frühling stellt man sein Gartenmobiliar VOR die Tür und im Winter wieder ZURÜCK.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

1 Kommentar

  • Also was tut mir leid aber hier werden falsche Informationen verbreitet. Ich habe an der EU-weiten Umfrage damals teilgenommen und ich erinnere mich zu 100%, ganz gleich ob Deutschland oder EU, diese 80%ige Mehrheit war für das Abschaffen der Winterzeit!!!

    Von politischer Seite wurde dann verkündet (sinngemäß): OK es ist eindeutig, dass niemand die Winterzeit möchte, also schaffen wir die Sommerzeit ab. Ich gehe nicht mehr wählen seit diesem Ereignis…

    Ein verschwindent geringer Teil der Bevölkerung möchte die Winterzeit behalten und sie behaupten genau das Gegenteil in ihrem Artikel!

    Die Winterzeit hat erwiesenermaßen negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Menschen die bei einem ‚Nine-to-Five‘ monatelang keine Sonne sehen. Auch ich leide sehr darunter weshalb mir das Thema so wichtig ist.

    Bitte berichtigen Sie ihre Falschbehauptung!

Kommentieren