Technologie

Mit KI: Google will offenbar kostenpflichtiges Abo für seine Suche einführen

Google Abo KI, Künstliche Intelligenz,
unsplash.com/ Nathana Rebouças
geschrieben von Fabian Peters

Google wird sich vermutlich erheblich verändern. Denn das Unternehmen will künftig vermehrt Künstliche Intelligenz in seine Suche integrieren. Das könnte auch zu einer Wende im Geschäftsmodell führen. Berichten zufolge plant Google nämlich ein kostenpflichtiges Abo mit KI-Funktionen.

Der Begriff „googeln“ steht mittlerweile stellvertretend für die Suche im Internet. Es gibt zwar zahlreiche Alternative-Suchmaschinen, die Google gewissermaßen in nichts nachstehen. Doch mit einem Marktanteil von über 80 Prozent hat die Suchmaschine von Google-Mutterkonzern Alphabet eine Monopolstellung inne.

Dennoch steht das Unternehmen offenbar vor einer grundlegenden Wende in seiner Geschäftsstrategie. Denn wie die Financial Times berichtet, will Google seine Suche nicht nur mittels Künstlicher Intelligenz auf den Kopf stellen, sondern plant scheinbar auch die Einführung eines kostenpflichtigen Abos.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa
Content Creator / Content Creatorin (m/w/d) – Schwerpunkt Video und Social Media
BGHM Berufsgenossenschaft Holz und Metall in Mainz

Alle Stellenanzeigen


Google plant offenbar kostenpflichtiges Abo mit KI-Funktionen

Künstliche Intelligenz verändert die Interaktion zwischen Mensch und Computer. Statt Fragen oder Befehle über die Tastatur einzutippen, können Nutzer beispielsweise per Spracheingabe mit KI-Assistenten „sprechen“. Außerdem sind Nachfragen, Chats und komplexe Aufforderungen möglich.

Das dürfte auch die Online-Suche erheblich verändern. Seit der Veröffentlichung von ChatGPT Ende 2022 verlagert sich die Suche beispielsweise bereits von klassischen Suchmaschinen hin zu Chatbots, die für Nutzer das Internet durchforsten. Für Google stellt diese Entwicklung wiederum eine Bedrohung dar.

Denn mit der Abwanderung von Nutzern sinken auch die Werbeeinnahmen des Unternehmens. Google will deshalb nicht nur eigene KI-Funktionen in seine Suche integrieren, sondern denkt offenbar auch darüber nach, Gebühren für diese zu erheben. Laut Financial Times wäre das die bislang größte Umstrukturierung im Suchgeschäft des Unternehmens.

Gibts es bald ein Google Premium?

Damit würde Google eines seiner Kernprodukte hinter eine Bezahlschranke stellen. Wie die Financial Times unter Berufung auf Insider berichtet, will das Unternehmen seinen Nutzern ein solches Premium-Abo durch das Hinzufügen von bestimmten KI-Funktionen schmackhaft machen.

Dabei dürfte es sich primär um Dienste auf Basis von Googles KI-Assistenten Gemini handeln. Dem Vernehmen nach entwickelt das Unternehmen bereits eine entsprechende Technologie für die Integration in seine Suche. Allerdings hat die Chefetage von Google offenbar noch nicht final entschieden, ob und wann der neue Dienst eingeführt werden soll.

Den Berichten zufolge soll die klassische Google-Suche aber nicht von den Bezahlplänen betroffen sein, sondern weiterhin kostenlos bleiben. Ein zusätzliches Premium-Abo käme dennoch einer erheblichen Wende in der Geschäftsstrategie gleich. Denn Google bietet seine Suchmaschinen seit Jahren kostenlos an. Einnahmen generierte das Unternehmen bisher nur aus Werbeanzeigen.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren