Technologie Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von kollex-CTO Marco Roßdeutscher

Kollex CTO Marco Roßdeutscher Homescreen
Kollex
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Branche – inklusive App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: kollex-CTO Marco Roßdeutscher.

Marco Roßdeutscher: Jeden Morgen starte ich mit einer Tasse Kaffee in den Tag und checke erstmal die wichtigsten News-Seiten auf Readly (für Android) und die Regenradar-App (für Android), um zu wissen, was in der Welt los ist und ob ich mit dem Motorrad ins Office fahren kann.

Der morgendliche Nachrichten-Check ist mir wichtig, denn während der Arbeitszeit habe ich kaum Gelegenheit, mich mit der Außenwelt auseinanderzusetzen. Sobald ich einen Schritt ins Büro oder Home-Office gesetzt habe, tauche ich vollkommen in unsere kollex-Plattform ein und sorge dafür, dass der Datenaustausch zwischen unseren Partnern reibungslos verläuft.

Das Smartphone von Marco Roßdeutscher

Tatsächlich startet mein Arbeitsalltag aber nicht erst im Büro. Als Verantwortlicher für alle technischen Themen habe ich mit der kollex App die Arbeit immer auch auf meinem Handy dabei. Mit der App Datadog (für Android) habe ich darüber hinaus unsere Plattform im Blick und kann monitoren, ob alles reibungslos funktioniert.

Falls Fehler auftreten, bekomme ich automatisch einen Alert per Slack (für Android). Deswegen und natürlich für die Kommunikation mit dem Team ist auch Slack direkt auf meinem Startbildschirm zu finden. Diese Apps helfen mir, auf dem Laufenden zu bleiben und schnell reagieren zu können, falls es nötig ist.

Als Ausgleich zu meinem Job nutze ich mehrmals die Woche die Fitness-App von Apple, um meine Schwimm- und Lauf-Trainings zu tracken. Meine Gesundheitsdaten messe ich dabei über die Withings Health Mate-App (für Android) und habe von Blutdruck über Fitnessaktivitäten bis hin zur Schlafanalyse alles auf einen Blick.

Kollex CTO Marco Roßdeutscher Homescreen

Der Homescreen von Kollex-CTO Marco Roßdeutscher.

Musik und Sprache

Auf die Ohren gibt es Elektro-Musik – die liebe ich und habe mit Dl.fm eine Radio-Streaming-App (für Android) gefunden, die für Fans wie mich über 90 Elektro-Kanälen bereithält. Hier werden alle Stile von Trance über House, EDM und Dance bis hin zu Chillout bedient – also die perfekte App für jeden Elektro-Fan, ich kann sie nur empfehlen. Wenn ich zuhause bin und entspannen möchte, steuer ich die Musik über meine SONOS-App (für Android) und höre hier am liebsten Filmmusik.

Was darüber hinaus noch Musik in meinen Ohren ist, ist der Klang der italienischen Sprache. Um mich im nächsten Italienurlaub etwas besser verständigen und noch stärker Kultur, Land und Leute aufsaugen zu können, habe ich mir für dieses Jahr das Ziel gesetzt, mir ein paar italienische Redewendungen beizubringen.

Dafür nutze ich Babbel (für Android). Mit meinem Livetimeaccount kann ich so ein Leben lang Sprachen lernen und neben italienisch auch in jede andere Sprache eintauchen, zum Beispiel ins Spanische für die nächste Karibik-Reise.

Digitalisierung im Alltag

Digitalisierung steht aber nicht nur beruflich in meinem Fokus, sondern bestimmt auch meinen privaten Alltag. Ich habe viele Aufgaben so gut es geht digitalisiert, um wertvolle Zeit für mich und meine Familie zu sparen. Für schnelle Besorgungen auf dem Sprung oder dem Buchen eines Arzttermins nutze ich beispielsweise Apps wie EasyPark (für Android) oder Doctolib (für Android), die mir das Leben enorm erleichtern.

Damit trotzdem immer und überall alle meine Daten geschützt sind, ist mein absoluter Favorit die 1Password-App (für Android). Sie ist eines der besten Tools, das es gibt, um seine Passwörter zu managen und ich benutze sie täglich – auch hier, sowohl im beruflichen wie im privaten Kontext.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren