Technologie

Starlink Mini: Wie funktioniert das tragbare Satelliten-Internet für den Laptop?

Starlink Mini, Internet, Elon Musk, SpaceX, Satellit, Antenne
Screenshot X.com/SawyerMerritt
geschrieben von Beatrice Bode

Starlink Mini ist ein kompakter WiFi-Router, der mit einer normalen Powerbank betrieben werden kann. Allerdings ist das Gerät teurer als das bisherige Starlink-Angebot. Doch wie genau funktioniert Starlink Mini?

„Ich habe es gerade eingerichtet und schreibe diesen Beitrag über den Weltraum. Hat weniger als 5 Minuten gedauert“: So kündigte Elon Musk kürzlich auf X eine neue Version seines Satelliten-Internets Starlink an. Das Gerät sei klein genug, um in einen Rucksack zu passen, heißt es in verschiedenen Medienberichten. Musk ist der Meinung: „Dieses Produkt wird die Welt verändern.“

Satelliten-Internet: Wie funktioniert Starlink Mini?

Bei Starlink Mini handelt es sich um ein tragbares Gerät, das Benutzer:innen unterwegs einen Zugang zum Satelliten-Internetdienst von SpaceX gewährt. Bisher versorgte das Unternehmen bereits Schiffe, Flugzeuge, Vans, Amazonasdörfer und ländlich gelegene Häuser in mehr als 75 Ländern mit Internet aus dem Weltraum. Das neue Modul scheint sich nun offenbar auch an Reisende zu richten.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Communication Expert / Content Designer Social Media (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig
Social Media Manager Marketing & Kommunikation (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig

Alle Stellenanzeigen


Denn das neue es hat etwa die Größe eines dicken Laptops und wiegt nur knapp ein Kilo. Der WiFi-Router ist direkt in das Gerät integriert. Obwohl es mehr Energie benötigt als andere Starlink-Terminals, soll es Geschwindigkeiten von über 100 Mbit pro Sekunde erreichen.

Zum Set gehören neben einem Geräteständer auch ein Stromkabel mit Netzadapter. User sollen diesen allerdings eher selten benötigen. Wie The Verge berichtet, verbraucht das Starlink Mini im Durchschnitt nur 20 bis 40 Watt. Das bedeute, dass die tragbare Satellitenschüssel zwei bis drei Stunden lang mit einer herkömmlichen Powerbank betrieben werden könnte. Nötig sind nur eine USB-C PD-Stromquelle mit einer Mindestleistung von 100 Watt.

Satelliten-Internet soll günstiger werden

Die Auslieferung von Starlink Mini soll bereits im Juli 2024 starten – offenbar allerdings zunächst nur in den USA. Dort erhalten Bestandskunden das Angebot für das Modul per Einladung. Denn das Gerät soll zunächst lediglich in begrenzter Anzahl erhältlich sein und 599 US-Dollar pro Stück kosten. Das sind 100 US-Dollar mehr als das Standard-Starlink-Kit.

Ein zusätzlicher Datentarif soll 30 US-Dollar monatlich kosten und 50 Gigabyte mobile Daten enthalten. Wer mehr braucht, kann sich für einen US-Dollar pro Gigabyte Nachschub bestellen. Der entsprechenden Support-Seite zufolge soll Starlink Mini in Zukunft auch auf anderen Märkten erhältlich sein. Wann es so weit ist, steht allerdings noch nicht fest.

„Unser Ziel ist es, den Preis für Starlink zu senken, insbesondere für diejenigen auf der Welt, in denen Konnektivität bisher unerschwinglich oder gar nicht verfügbar war“, teilt SpaceX mit. „In Regionen mit hoher Nutzung wie den USA, wo Starlink Mini das Satellitennetz zusätzlich belastet, bieten wir eine begrenzte Anzahl von Starlink Mini Kits zu einem höheren Preis an.“

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

Kommentieren