Nokia ist zurück! 202 Millionen Euro Gewinn

Na bitte, es geht doch! Nokia hat sich am Donnerstag überraschend mit einem dreistelligen Millionengewinn zurückgemeldet. Zwar wurde im Gesamtjahr 2012 noch ein hoher Verlust von 3,1 Milliarden Euro verzeichnet, zwischen Oktober und Dezember verbuchte der finnische Handyhersteller aber nach langer Zeit mal wieder ein Plus in Höhe von 202 Millionen Euro.

Anzeige

Es geht aufwärts

Ich weiß, dass Nokia mit seinen Geschäftspraktiken und Stellenstreichungen bei vielen Menschen unten durch ist. Trotzdem – und das sage ich ganz bewusst – freut es mich, dass der einstige Weltmarktführer wieder in ruhigere Fahrwasser zu schippern scheint. Es ist die Aufgabe eines jeden Konzernchefs die Wirtschaftlichkeit seines Unternehmens zu garantieren und genau das ist Stephen Elop offenbar nach langem Kampf geglückt – auch mit unpopulären Mitteln, keine Frage. Erst vor ein paar Tagen kam es zur letzten Welle an Stellenstreichungen.

Bei aller Euphorie ob der guten Finanzzahlen mahne ich aber auch zur Vorsicht. Denn wenn ich mir den Absatz der verkauften Telefone anschaue, erkenne ich eine gefährliche Abwärtsspirale. Setzte Nokia im Jahr 2011 noch rund 417 Millionen Telefone ab, waren es 2012 nur noch knapp 336 Millionen. Insbesondere der Absatz von Smartphones ging deutlich zurück: von 77,3 auf 35,1 Millionen.

Der Hintergrund ist recht schnell erklärt: setzte Nokia früher noch auf eine recht breite Palette an Symbian-Smartphones liegt der Fokus nun auf den Lumia-Telefonen mit dem mobilen Betriebssystem von Microsoft, Windows Phone. Und von den Lumias gibt es nicht wirklich viele Modelle. Leider, wie ich finde.

Beispiel Windows Phone 8: hier verkauft Nokia das Lumia 920 in der Oberklasse, das Lumia 820 in der Mittelklasse und in Kürze das Lumia 620 für Smartphone-Einsteiger. Das ist überschaubar und wem das doch eher kantige Design nicht gefällt, der wird einen großen Bogen um die aktuellen Lumias machen. Hinzu kommt, dass Windows Phone noch immer unter dem schlechten Image des früheren Windows Mobile leidet. Zu Unrecht wohlgemerkt, denn Windows Phone kann in vielen Punkten locker mit iOS und Android mithalten.

Ein anderes Design? Kann Nokia zum Beispiel über die Asha-Serie liefern. Problem: diese Geräte sind – in erster Linie gedacht für Märkte in Wachstumsländern wie China und Indien – ein Mittelding zwischen einfachem Handy und Smartphone und stellen so ziemlich alles dar, aber ganz sicher kein Statussymbol, wie es viele Nutzer von ihrem Mobiltelefon heutzutage einfach erwarten.

Mehr Modelle, bitte!

Ich würde mir wünschen, dass Nokia sich traut, mehr Smartphones auf den Markt zu bringen – am besten in unterschiedlichen Designs. Und wenn man ganz mutig ist, verabschiedet man sich auch von dem Gedanken, bei Smartphones exklusiv auf Windows Phone zu setzen und gibt endlich Android eine Chance.

Mir ist bewusst, dass Microsoft das gar nicht gerne sehen würde, doch sind wir einmal ehrlich: Android ist erfolgreich, warum wehrt man sich bei Nokia noch immer dagegen, diesen Erfolg für die eigenen Zwecke zu nutzen? Wenn ich mir vorstelle, dass ich ein schön designtes Nokia-Telefon (Hallo, Nokia X7) auf Basis von Android nutzen könnte, wird mir irgendwie warm uns Herz. Werde ich aber noch lange drauf warten müssen. Oder, Nokia?

Abgelegt unter:

20 Kommentare

  1. georgheh

    Android?

    Stimmt, geht ja Sony, HTC und Konsorten auch sooooo toll damit..

    Nicht “Android” ist erfolgreich – Samsung ist erfolgreich.

    • Hayo Lücke

      HTC ging es damit ne ganze Zeit richtig gut… und Samsung ist in erster Linie erfolgreich, weil sie ein breites Spektrum an Smartphones haben, die auf Basis von Android gut funktionieren. Windows Phone, Bada und Co. haben Samsung nie wirklich glücklich gemacht. Ich traue Nokia aber zu, Smartphone zu entwickeln, die auch mit Android prächtig funktionieren.

  2. Tina

    Nicht “Android” wäre für mich entscheidend. Sondern ein kleineres Smartphone, nicht immer die halben (oder für mich schon ganzen) Tablets. Sprich die Größe eines iPhone 4 wäre perfekt…

  3. JSG

    Wer immernoch wegen der Werkschließung in Bochum grämt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Ja, damals wurde das Werk trotz “Gewinnen”, aus Unternehmenssicht aber zu niedrigen, geschlossen…

    …vielleicht sah man einfach die Krise? Gute Geschäftsführung, die gerade noch RECHTZEITIG zumindest dergleichen Missstände abgeschafft hat, wer weiß wie viele Menschen sonst heute noch Nokia-Geräte zusammenbauen dürften/könnten!

  4. mini

    ja android ist sehr erfolgreich. Welche alternativen hatten denn die kunden die letzten 5 jahre? IOS…und das wars. natürlich ist android erfolgreich, die werden aber bald sehr viel Marktanteile verlieren.

  5. Patrick

    Für mich ist das Lumia 920 eines der attraktivsten Devices zZ. Aber ich bin mittlerweile so stark an die Möglichkeiten von Android gewöhnt, die mir vor allem durch Custom ROMs oder Apps mit komplettem Systemzugriff (Root) ermöglicht werden, dass ich mich schon unter einer Standard-Firmware des Herstellers eingeschränkt fühle. Und Windows Phone wäre unter diesem Aspekt ein absolutes No-Go.

    Ich ziehe bei Smartphones oft den Vergleich mit PCs. Diesem müssen sie mMn auch standhalten, denn mein Taschentelefon hat eine bessere Ausstattung als meine ersten beiden PCs zusammen. Und seltsamerweise hatte ich auf dem PC schon Linux, Windows – und über Irrwege auch Mac OS.

    Vielleicht bin ich da zu blauäugig, aber ich könnte mir vorstellen, dass ein Smartphone, bei welchem ich das OS frei wählen könnte, der absolute Knaller wäre.
    Bis es soweit ist, müssen aber Software- und Hardwarelieferanten noch einige Zeit investieren.

    Kurzfristig betrachtet halte ich es dann auch für einen sinnvollen Zwischenschritt, Nokia-Geräte mit Android anzubieten.

  6. Victor

    Zu Recht. Die super Arbeit im Bereich Onlinemarketing für die Lumia Modelle ist meiner Meinung nach der Grund dafür. Wenn mich einer fragen würde, welches Handy mir in den letzten Monaten am meisten aufgefallen ist: Nokia – Und das obwohl Samsung, Apple und HTC Sachen rausgehauen haben.
    Leider gefällt mir die Form der Lumia Geräte gar nicht. :-)

  7. Henric

    mehr Modelle bitte? Was für ein Quatsch – beim iPhone gibt es auch nur alle 2 Jahre ein iPhone und Samsung macht hauptsächlich Kasse mit dem Galaxy.
    Mehr Modelle bedeutet weniger Sorgfalt pro Modell, mehr Marketingaufwand um überhaupt ein Modell im Markt zu etablieren. Wie lange gab es das Lumia 800? jetzt schon total vergessen.

  8. GeorgK

    Auf jeden Fall hat Nokia die Baustelle NSN in den Griff bekommen und die Kosten gesenkt.

    Die alten Lumias – Lumia 800 und Co. haben durchaus erste wohlwollende Stimmen bekommen, dennoch technisch waren sie zum Erscheinungstag Mittelmass bis veraltet. Lumia 920 kann dagegen auch technisch mithalten. Nokia gilt nicht mehr so out und alt.

    Das 1. Quartal wird zeigen ob Lumias wirklich erfolgreich werden- zu Weihnachten war die Lieferlage wirklich desolat.

    Ankündigung der Android Smartphones würden den Wachstum der wichtigen Windows Phone Sparte (3. System mit Nokia als treibende Kraft, $$$ von Microsoft vs. just another Android Hersteller) beeinträchtigen.
    Die Leute sollen auf Windows Phone umsteigen und nicht stattdessen auf Android Geräte warten.

    Und wenn die Androidgeräte erst da sind, dauert es wieder ein Jahr bis die Nokia Apps (Navigation, City Lense, Nokia Music) portiert sind.

    Nö jetzt würde die Ankündigung der Android Geräte Nokia umbringen.

  9. Joaquin

    Seien wir doch mal ehrlich, für Nokia ist das Lumia eine echte Existensfrage. Hier müssen sie in allen Bereichen Optimismus verbreiten und so Statistiken,lassen sich ja sehr leicht schön rechnen.

  10. Roger

    Das kurze Gedächtnis von manchen ist wirklich bemerkenswert.
    Zufälligerweise hat Nokia seine Firmenzentrale kürzlich für 170 Millionen Euro verscherbelt. Und zufälligerweise macht man in genau diesem Quartal 202 Millionen Euro Gewinn.
    Unterm Strich dürfte es viel viel weniger gewesen sein. Wäre es nicht das Weihnachtsquartal gewesen wäre wahrscheinlich erneut ein dickes Minus rausgekommen.
    Zu behaupten Nokia sei zurück ist mal derbe verfrüht und es zeigt sich ja, denn das Jahr wurde ja wieder einmal mit einem Milliardenverlust abgeschlossen.

    • Hayo Lücke

      Den Aspekt mit der Zentrale finde ich zugegebenermaßen interessant. Allerdings weiß ich nicht, ob der Verkauf schon abgeschlossen wurde?!

      Anyway: die Richtung bei Nokia stimmt – ob man das Unternehmen mag, oder nicht.

  11. Peter

    Nokia scheint es endlich besser zu gehen.

    Eine gute Nachricht für alle!

    Warum?Konkurrenz belebt nun einmal das Geschäft und somit haben wir alle (auch IPhone Nutzer) was davon.

    Die anderen Hersteller müssen an Ihre Modelle arbeiten,was bei weniger Konkurrenz nicht so nötig wäre.

    Nokia sollte mehr Modelle bringen?

    Eine durchaus gute Idee.

    Gut wäre ein top ausgestatte Modell mit ein Display um 4 Zoll und vielleicht ein etwas abgerundete Design.Vielleicht kommt aber so was noch?

    Schließlich musste Nokia zuerst die massig verlorene Zeit aufholen.Jetzt könnte die Kür folgen.

    Ob Nokia ein weitere Betriebssytem aufnimmt oder dies überhaupt benötigt ist schwer zu sagen.

  12. Bochum

    der Preis für den (nur kurzzeitigen) Erfolg dürfte hoch sein… vermutlich werden die Marketingkosten erst jetzt fakturiert und auch die Entwicklungskosten sind als Abschreibungen eine längere Last. Die 170mio für den Verkauf der Gebäude sind zwar nicht mit dem Umsatz zu verwechseln, dürften aber die Liquidität nur kurz verbessert haben – jetzt kommen die Miet- bzw Leaseback-Kosten dazu…
    Kurz: für mich nur ein Aufbäumen vor dem Sterben (bzw Verkauf an MS).

  13. Peter

    @(Mr) Bochum

    Das du kein guten Haar an Nokia lässt wissen wir schon seit langen!

    Sicherlich sind diese Zahlen erst ein Zwischenschritt.Viele andere müssen noch kommen

    (Überhöhte) Marketingkosten bei Nokia?

    Ach und Apple erhält noch von jeden Kunden $50 Dollar nur weil die Marke so Hype ist?

    Träume ein wenig weiter.

    Wer nicht wirbt,der stirbt!Diese alte Grundsatz stimmt noch immer.

    Gut Henry Ford sagte auch “die Hälfte von meine Werbeausgaben ist verlorenes Geld.Leider weiß ich aber nicht welche Hälfte falsch investiert ist”

    Noch eine spannende Frage an Dir.

    Da nur du nach deine Meinung weiß wie so eine Branche funktioniert,frage ich mir ernsthaft, warum du nicht eine eigene Smartphone Produktion made in Germany aufbaust?

    Nein ehrlich an fehlende Kapital sollte es nicht liegen,denn laut deine eigene Aussage ist so eine Produktion auch in DE wirtschaftlich machbar.

    Da müsstest du doch ganz leicht die nötige Startinvestitionen von rund 100 Millionen Euro als Kredit erhalten.

    Schließlich ist dein Geschäftsmodell doch schon in 2 Jahren in die schwarzee Zahlen,oder?

  14. Bochum

    > Das du kein guten Haar an Nokia lässt wissen wir schon seit langen!

    Kann man vielleicht so sehen…

    > Sicherlich sind diese Zahlen erst ein Zwischenschritt.Viele andere müssen noch kommen

    Ja, denn 200 Mio. – und das in DEM Umsatz-Quartal überhaupt – sind gemessen an dem Volumen, dass Nokia shiften muss nicht viel mehr als eine schwarze Null.

    > (Überhöhte) Marketingkosten bei Nokia?

    Schon mal TV gesehen in den letzten Monaten? Das ist schon ein ordentlicher Werbedruck… der kostet.

    > …Apple blabla … Wer nicht wirbt,der stirbt!

    Ich kann mich durchaus erinnern, dass Apple selbst als die iPods schon lange am Fliegen waren, erst sehr spät angefangen hat offensiv zu werben… nämlich als man es sich auch leisten konnte!

    > Noch eine spannende Frage an Dir.
    > Da nur du nach deine Meinung weiß wie so eine Branche funktioniert,frage ich
    > mir ernsthaft, warum du nicht eine eigene Smartphone Produktion made in Germany
    > aufbaust?

    Mir hat auch so einen guten Job – ausserdem glaube ich, dass man heute im Wettbewerb nur durch Outsourcen an Foxconn & Co bestehen kann; wenn man nicht selbst in einem Niedriglohnland angesiedelt ist (Samsung, HTC, Huawei etc.) und/oder lange Erfahrungen mit Eigenfertigung hat (Sony aber auch …Nokia).

    > laut deine eigene Aussage ist so eine Produktion auch in DE wirtschaftlich machbar.

    Wann und wo soll ich das gesagt haben?!!!?

    > bla bla bla

    Es geht nicht darum ob ich selbst Handys produzieren will, sondern um Nokias Fehleinschätzungen und Vernachlässigung des Marktes, eine unglückliche Hand bei der Wahl von OS und CEO und natürlich auch um (in meinen Augen) absichtliches Abgreifen von Fördergeldern in Bochum und später Rumänien, ohne jemals die Absicht gehabt zu haben entsprechend der Förderrichtlinien eine langfristige Produktion zu etablieren.
    Diese Fehler in Summe, werden (wieder meine persönliche Ansicht) sehr schnell zu einem AUS für die Firma Noika führen, an deren Ende eine Zerschlagung und/oder ein Verkauf in mehr oder weniger grossen Teilen an Microsoft stehen wird.

  15. Peter

    @Bochum

    Beende mal die Diskussion mit die Födergelder die Nokia damals erhalten hatte.Sicherlich war dies nicht schon aber hier gibt es viele andere Unternehmen (VW Konzern,Linde,PSA Konzern,Siemens (Benq)die es noch schlimmer getrieben haben.

    Wie kommst du auf die wiederkehrende Aussage das Windows als Betriebssystem die totale falsche Wahl ist?

    Es stimmt die Versionen Windows Mobile Phone war echt Schei…. Nur ist die aktuelle Version sofern man diese mal vorurteilfrei testet gleichwertig mit andere Systeme.In manche Bereiche (Business Anwendungen) sogar Andriod überlegen.

    Einzig Problem das Windows auf Smartphone derzeit hat,ist das sehr viele wertvolle Zeit in die Vergangenheit verloren war.Hier konnte Andriod viel Boden gut machen.

    Die Zukunft von Nokia und Windows als Smartphone Betriebssystem entscheidet sich in die kommenden 2 Jahre.Bis spätestens Anfang 2015 wissen wir wie diese Kampf ausgehen wird.

    Wer aber vorher den immer wieder lautende Aussage von Tod von Nokia vorhersagt kann nicht seriös sein.

    Wir alle (auch ich) wissen zumindest jetzt nicht wie dies am ende sein wird.

    Eines es aber derzeit zu erkennen.Nokia ist auf ein guten Weg.Zumindest verglichen mit die Entwicklung der letzten paar Jahre.

    Ob diese am ende reicht,kann keiner sagen.

    Übrigens.

    Ich selber nutze ein Andriod Smartphone(Galaxy S2).Ich hatte aber die Möglichikeit entsprechende Windows Geräte mal zu testen (Nokia Lumia 920 und HTC).

    Mein Fazit bei beiden.

    Gut und auch in alle Punkte mit anderen gleichwertig.Ob ich beim bald anstehende Neukauf ein Wechsel machen werden,kann ich derzeit nicht sagen.Aber Chancen bestehen schon.

  16. Bochum

    @Peter: auf die schnelle nur mal kurz Antwort auf die Kernaussage von deinem Posting:

    > “gleichwertig”

    Sorry, aber nur “gleichwertig” reicht halt nicht!
    Microsoft als größter SW-Hersteller der Welt hat über lange Jahre bewiesen, dass sie noch nichtmal Schritt halten können mit RIM, Symbian (ausgerechnet!) oder dem sich am Markt immer stärker etablierenden Android-OS und iOS…
    Wie blöd (oder von MS unterwandert) muss ein Unternehmen da sein, ausgerechnet auf dieses OS zu setzen?
    Und wie Du selbst schreibst, Microsoft hat gerade mal ein “gleichwertig” geschafft.

    Zur Erinnerung, Apple hat 2007 auch eine sehr hohe Wette platziert, bei der ebenfalls das gesamte Unternehmen (so wie jetzt Nokia) den Bach hätte heruntergehen können.
    Nur Apple hat sich *nicht* auf den ehem. Arbeitgeber eines eingekauften Managers verlassen, sondern selbst Hardware und OS optimal aufeinander abgestimmt.
    Und Apple hat gewonnen! Weil das iPhone und iOS nicht nur auf Augenhöhe mit den beiden damaligen Platzhirschen RIM und Nokia war, sondern weil es damals in ALLEN Aspekten überlegen war. So überlegen, dass die Ingenieure bei RIM sich nach der Vorstellung des iPhone im Januar bis zur Auslieferung im Juni 2007 nicht etwa an die Arbeit gemacht haben, sondern ihrem Management erzählten, dass es schlichtweg nicht funktionieren würde, was Apple da vorgestellt hat. Und bei Nokia wird es ähnlich gewesen sein. Die Folgen (totaler Absturz) haben wir ja jetzt gesehen.
    RIM hat wenigstens die Cojones und versucht sich auf Basis der eigenen Stärken aus der Misere zu retten – aber Nokia hat sich lange Zeit auf die Absatzmärkte in der 3. Welt konzentriert und sich dann ausgerechnet für das eines Unternehmens entschieden, dass selbst 2007 nicht auf Augenhöhe war – und der von MS geborgte CEO kann als einzige Qualifikation eine Tätigkeit in der Office-Sparte bei MS vorweisen… na, wenn das nicht totale Fehlentscheidungen sind?
    Wir werden es 2013 sehen, ich tippe auf Verkauf oder gar Konkurs von Nokia! Nach dem Weihnachtsquartal kommen drei sehr schwierige Quartale auf Nokia zu… und nun muss man auch noch Miete zahlen für den einstmals eigenen Firmensitz; so schlimm sieht es inzwischen aus!

  17. Oliver

    @Bochum, was genau ist eigentlich Dein Problem mit Nokia?

    Sie waren Weltmarktführer und haben einen Trend verschlafen, den ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Ich weiss nicht wie alt Du bist, aber so ist die Welt!

    Und genauso wird es Apple eines Tages gehen und Facebook(wo es ja schon anfängt) Also was genau glaubst Du hier aufzudecken?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.