Sonstiges

Vertrauenswürdigkeit von Blogs II.

zum ersten Artikel (Vertrauenswürdigkeit von Blogs) eine kleine Ergänzung via Contentmanager.de: Der Erfolg Ihrer Website: Eine Frage der Glaubwürdigkeit. Im Artikel geht man auf eine Umfrage mit über 300 Teilnehmern ein, die beantworten sollten, welcher von 5 vorgegebenen Faktoren sich am negativsten auf die Glaubwürdigkeit einer Website auswirkt. Ergebnis:

Rechtschreib- und Grammatikfehler: 44,94 % (142 Stimmen)

Seltene Aktualisierung: 27,53 % (87 Stimmen)
Anonyme Quellen und Autoren: 12,66 % (40 Stimmen)
Mangelnde User-Freundlichkeit der Website: 12,03 % (38 Stimmen)
Geringer Bekanntheitsgrad der Website: 2,85 % (9 Stimmen)

Glaubwürdigkeit vs. Vertrauenwürdigkeit? Nein, laut Wikipedia: Die aktuelle Sozialwissenschaft hat generell verschiedene Dimensionen der Glaubwürdigkeit gefunden. Berlo and Lemert (1961) nennen drei: Kompetenz, Vertrauenswürdigkeit und Dynamismus. Das dürfte auch die Tatsache erklären, dass man so viel Wert auf ein korrektes Deutsch legt: Kompetenz strahlt man durch zahlreiche Fehler ganz sicher nicht aus. Jedoch dürfte das Ergebnis nicht übertragbar auf private Seiten bzw. Privat-Blogs sein. Dort geht es weniger um Kompetenz imho.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.