Sonstiges

Telekom Austria: Wie bloggt man "richtig"?

Das Bild – deswegen ist er nicht drauf – hat Martin Röll geschossen:
Telekom Austria Blogger-Austausch
Wir saßen dort in einem schicken Wiener Hotel mit den Leuten von Telekom Austria und Knallgrau zusammen. Wir? Björn Ognibeni (hinten rechts in rot), Georg Holzer (bloggender Journalist, vorne rechts, in natura ist er viel lockerer, als das Bild auf seinem Blog vermuten läßt. Was aber ziemlich cool ist: Er veröffentlicht auf seinem Blog seine Artikel vor dem Erscheinen in der „Kleine Zeitung“, zweitgrößte Tageszeitung Österreichs. Da er leider nur recht selten bloggt, dafür RSS-Feeds verschlingt, erscheinen wenige Artikel auf seinem Blog logischerweise. Schad, denn er interressiert sich schon sehr für Technik, Web und geekiges Zeugs) und Jan Schmidt (hinten Links, der Strahlemann) auf der Seite der bloggenen Fraktion. Dann Gilda und Dieter (1. und 2. vL) von Knallgrau. Und last but not least natürlich die Gastgeber Andrea Frauscher (Mitte rechts), Markus Hofstädter (Mitte rechts) und Martin Bredl (Mitte links). Andrea und Martin sind für die Unternehmenskommunikation bei Telekom Austria zuständig (Martin selbst ist Unternehmenssprecher). Markus kümmert sich um AON Weblife (siehe Beschreibung).

Und? Einen ersten Bericht gibt es bereits beim Martin. Im Kern war es einerseits das Ziel, einen Feedback für das junge Blog von Martin Bredl zu bekommen und andererseits sich auch allgemein über das Bloggen zu unterhalten, mehr im Sinne eines direkten Erfahrungstransfers (soweit das bei Blog-Newbies in der Kürze der Zeit gelingen mag, immerhin saßen wir nicht tagelang zusammen, sondern hatten einen Vormittag Zeit). Nein, wir haben keine Strategiepläne für die nächsten 10 Jahre ausgearbeitet, dass sich Telekom Austria vom Telco zum Bloganbieter wandeln soll 🙂 Alleine schon die Tatsache, dass sich eines der größten Unternehmen Österreichs mit Blogs beschäftigt, ist spannend und für mich als Blog-Afficionado natürlich positiv zu werten. Wie und wo das alles aber letzten Endes mündet, keine Ahnung. Es gibt abertausende von Möglichkeiten und denkbaren Varianten. Das gekoppelt mit den möglichen Entscheidungswegen in einem Unternehmen, macht Vorhersagen unmöglich. Von anderen Großunternehmen weiß man bisher „nur“, dass die bisherigen Blog-Effekte überraschend positiv bewertet wurden (Google, SUN, HP, Adobe, Microsoft, IBM, Dresdner Bank, SAP, BMW, Audi, Wells Fargo, BBC, etc etc etc). Und die drei von Austria Telekom wirkten nicht gerade unbloggisch (weiß nicht, wie es sonst sagen soll. Manchmal unterhält man sich mit Leuten, die absolut untalentiert zum Bloggen sind, halt 2unbloggisch). Also schaun wir mal, was die aus dem Meeting evtl. mitnehmen konnten. Und wie sie sich in der Praxis schlagen.

Soweit schon erste Reaktion aus Blog-Österreich zum Blog von Martin Bredl? Österreich, bitte melden:)
Update, Markus hat mir netterweise zwei Links notiert. Markus himself auf seinem Blog, u.a.: Ist doch egal, ob Martin Bredl seine Erfahrungen bloggt, in Granit meiselt oder in den Schnee pinkelt. Was zählt ist, dass über ihn ein Monolith sich auf den Dialog mit seinen Bezugsgruppen einlässt. Oder, um es mit Ornette Coleman zu sagen: „€œLet“€™s play the music, not the notes“€?. (köstlich!! DAS ist ein Blog-Tipp, punktgenau!:). Und Zuckerwatte: Austria, es brodlt (*smile*). Aber, wie.. noch keine Kommentare bei den beiden Blogs? Dieter, hat denen von TA schon jemand gezeigt, wozu Technorati oder Google Blogsearch gut ist? Ich finde das immer so traurig, wenn ich Blogger sehe, über die schreiben andere was und der sieht das dann nicht mal. Woher auch, wenn mans nicht weiß, wie.

btw, Wien gefällt mir prima! Schön kuschelige Stadt, richtig schön „durcheinander“. Da ich zum ersten Mal in Wien war und neugierig auf Mehr geworden bin, werde ich wohl eines Tages einen 2-3 Tagestrip unternehmen. Und mich evtl. mit einigen Bloggern vor Ort treffen, mein Magen knurrt immer noch, wenn ich an die vielen leckeren Tipps in den Kommentaren denke. Ichgrübel übrigens immer noch, wie ich aus Wien rausgefahren bin. Tipp: Die Leute nur nach der ungefähren Richtung fragen, wo die A1 Richtung Linz ist. Dann klappt das schon. Irgendwann muss ja mal ein Autobahnhinweis kommen. Solange man in die richtige Himmelsrichtung fährt :)) Was das Größte überhaupt war? Ne, nicht das Essen, sondern tanken für 1.01 Euro… man kommt sich fast wie in den USA vor 🙂 Nur ma so am Rande: In Österreich muss man sich nicht nur eine Vignetten für die Autobahn kaufen, sondern auch eine Warnweste! Mehr als 130 ist auch nicht drin. Was kommt noch alles? Viereckige Reifen, damit nix mehr passieren kann?

weitere Blog-Berichte zum TA-Vorhaben:
Georg Holzer: Firmen-Blogger sind noch selten „€¦
Markus Pichner: Bredl bloggt
Zuckerwatte: Austria, es brodlt
Martin Röll: Corporate Blogging Workshop mit der Telekom Austria

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Ich kenne Martin schon seit ein paar Jahren und habe auch mal für ihn gearbeitet. Aber gespannt bin ich schon auch, wie sich das Blogprojekt entwickelt.

  • haste bestimmt am Tisch gemerkt, der sich nach oben neigt, weil ich mich am anderen Ende anlehne? 50+ brauchen immer etwas länger 🙂

  • Corporate Blogging Workshop mit der Telekom Austria…

    Liebes Tagebuch: Heute saßen wir in Wien mit dieser Runde zusammen. Wir haben über Weblogs, Corporate Blogging und Unternehmenskommunikation geredet. Eingeladen hatten die Telekom Austria (in personam: ihr Unternehmenssprecher……

  • Outing 1 über Robert: Dieser Typ steigt um Mitternacht in sein Auto in Frankfurt um in Wien um 9.15 Uhr einem Telekompressesprecher Nachilfe in Blogging zu geben. Auto, desshalb da er zu spät geschaut hat, ob es einen Flug gibt. Ein irrer, aber lässiger Typ.

    Outing 2 über Robert: Dieser Typ schaut sich meinen mühsam erstellten Blog an. „Das les ich nie´“ Super, ich kannte mich sofort aus wer meine Zielgruppe sein soll.

    Robert, war schön dich kennen zu lernen.

  • die Fahrt war dennoch ganz angenehm, stressfrei in Wien angekommen, also eigentlich kein Thema, ein Flieger ist doch langeilig dagegen 🙂

    Das mit dem Lesen, nachdem ich ja jetzt von Markus Pirchner nur positives über Dich vernommen habe, hört sich das so an, als könnte es was mit dem Blog werden 😉 Er sprach von „Tiefe“, dann mal gespannt, wie das in der Praxis ausschaut. Auf jeden Fall ist Dein Blog im Feedreader abonniert. Sobald es was Spannendes gibt aus dem Telco Bereich, gibt es nen Link (mit Speck fängt man Mäuse) *smile*
    Also, gut Blog und bleib am Ball!

  • […] Nach der Blogtalk-Konferenz bin ich noch für einen weiteren Tag in Wien geblieben und habe – auf Einladung von knallgrau – an einer Gesprächsrunde mit Martin Bredl teilgenommen, dem Unternehmenssprecher der Telekom Austria. Dabei ging es vor allem um einen offenen Erfahrungsaustausch über die Möglichkeiten, die Weblogs für die Unternehmenskommunikation bieten. Ausser mir waren als “Externe” noch Robert Basic, Georg Holzer, Björn Ognibeni und Martin Röll eingeladen, dazu kamen Dieter Rappold und Gilda Kasmei sowie die TA-Mitarbeiter Markus Hofstädter und Andrea Frauscher. Martin Röll hat ein schönes Gruppenfoto bei flickr eingestellt. […]