Sonstiges

Angebote für Heimwerker und Schnäppchenjäger

aus der Reihe der Blogvorstellungen das zweite Business-Blog und zugleich eine redaktionelle Anzeige:

In diesem Blog dreht sich fast alles um diverse Angebote von Discountern und Baumärkten, die dem Leser entsprechend aufbereitet werden.
Gerade hierfür eignet sich Blogsoftware sehr gut, da diese Angebote meist nur für einen bestimmten Zeitraum aktuell sind. Und so rutschen ältere Artikel automatisch nach unten und dann ins Archiv, um Platz für Neue zu machen.

Neben diesen Angeboten wird es auch zukünftig Bastelanleitungen, Baupläne und ein kleines Forum zum Erfahrungsaustausch geben.

'heimwerken' von ixylon


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Naja, „entsrechend aufbereitet“ … sind halt die csv Produktadten von Plus die in einen Blog „gepustet“ werden und mit Affiliate Link versehen werden. Nichts schlimmes aber auch nichts besonderes.

  • Hm,

    ich bin wirklich der letzte, der etwas gegen Monetarisierung von guter Arbeit hat. Also kein Anghänger der „Ein-Blog-mit-Adsense-ist-kommerziell-und-daher-kein-Blog“ Grassroot-Fraktion.

    Ich weiß, du bist ein Grenzgänger („wo sind die Grenzen des Mediums? Ich gehe drüber“). Das macht auch den Reiz dieses Blogs aus.
    Vielleicht muss ich mich auch nur dran gewöhnen. Aber gegenwärtig finde ich stand-alone-Werbenewsletter genauso Mist wie redaktionelle Posts/Anzeigen in Blogs.

    Zugegeben ist es sauberer als es „Opel-Blogging“ ist. Ist aber trotzdem Mist.

  • Robert,
    Die Aktion für die privaten Blogs finde ich prima! Tolle Sache, viel Freiheiten für die Leute.
    Die Idee, das mit kommerziellen Blogs ähnlich zu machen, halt nur per Gegenleistung/Kohle, finde ich auch vollkommen okay und eine gute Idee.

    Aus Sicht des Blog- oder Feed-Leser könnte mir das aber ziemlich auf die Nerven gehen, geht mir so ähnlich wie Elmar. Es werden zwischen normalen Blogbeiträgen Werbe-Beiträge platziert. Ad-Sense kann ich filtern, diese Art Werbung aber nicht.
    Durch die Screenshots wird der Content zudem in die Länge gezogen, so dass der „Spam“ im Feedreader noch länger wird. Dazu kommen die 2 Privat-Blogvorstellungen/Tag, was auf Dauer zu viel Information werden kann.
    Könnte also alles etwas zu viel Information/Tag werden.

    Soweit mein erster Eindruck.

  • ob es zwei/drei am Tag werden, muss man abwarten. Das wird sich auströppeln auf Dauer schätze ich mal. Zumal ich an normalen Blogtagen ca. die 5-10fache Menge selbst blogge, fällt also nicht so ins Gewicht.

    Was aber die Sache per se zwischen kommerziellen und privaten Blogs angeht, sehe ich das aus einer ganz umgekehrten Perspektive: Kommerzielle Blogs haben mindestens die gleiche Daseinsberechtigung wie private Blogs, da ich mich einerseits als Mitglied einer Gesellschaft verstehe, die in das Zentrum ihres Handelns einen Großteil des Grünen-Scheine-Kults gestellt hat (ob das nun toll ist oder nicht, wird die Nachwelt über uns richten) und andererseits möchte ich damit jedem Blog die Chance geben, sich zu präsentieren, ohne Unterscheidung – man denke fast schon ans Grundgesetz – der Ausrichtung, Meinung, Farbe, des Zwecks etc… (mit Ausnahme der üblichen Verdächtigen). Das ist mein Gefühl bzw. Verständnis dabei, warum ich es momentan so gelöst habe.

    Aber ich werde das mal beobachten, wie die weiteren Reaktionen mit der Zeit sind, obs die Leute nervt, ob die Menge der interessanten Blogs zu einem positiven Nettoeffekt führt und wie lange das laufen wird.

  • Hmm, wenn ich darüber nochmal nachdenke hast Du Recht, ich bzw. man darf auch auf jeden Fall die kommerziellen Blogs nicht als „Spam“ hinstellen, zumal die Grenzen fließend sind. Ob Du damit ein bisserl was einnimmst, wenn Du ein komm. Blog vorstellst, sollte eigentlich keinen was angehen.

    Bin gespannt, wie sich die Sache bei Dir entwickelt 🙂

  • das Verrückte war ja, als mir bewußt wurde, dass ich via TextLinkAds vier Kunden 75 USD aus der Tasche ziehe und dann für ein volles Posting mit allem pipapo nix verlange. Das war mir dann doch zu krass. Crazy, wie man sich selbst in bestimmte Richtungen aufgrund seiner vorherigen Entscheidungen drängt!