Sonstiges

Wer kennt Wen: +2 Mio Mitglieder

laut Patrick Ohler (einer der Gründer), der sich gegenüber zweinull.cc entsprechend geäußert hat, soll WKW 2.1 Mio Mitglieder aufweisen. Im Februar sollen es 1.5 Mio gewesen sein. Netter Anstieg, ja, aber die Regionalfalle könnte auch bei WKW zuschnappen, die den Lokalisten schwer zu schaffen macht. Denn, die regionale Verteilung der User ist nicht bundesweit gleichmäßig, sondern sie ballt sich laut Ohler in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, West-Hessen und dem südlichen Nordrhein-Westfalen. TV-Werbung wird nicht helfen, die Erfahrung mussten die Lokalisten machen. Die regionale Verbreitung der User sieht man auf dieser Grafik ganz gut und in diesem Beitrag erläutert Gerhard die Knackpunkte.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Im Moment scheint es aber noch zu funktionieren – bisher habe ich jedesmal, wenn ich mich zwei Tage nicht eingeloggt hab, mindestens drei neue Kontaktanfragen. Auch von Leuten, die ich nicht in einem Social Network erwartet hätte.
    Wobei ich aber nicht ganz verstehe, was jetzt gerade an WKW so toll sein soll?

  • Man muss allerdings auch sagen, dass die Lokalisten-Website mittlerweile dermaßen überfrachtet (sei es mit Werbung, Funktionen oder sonstigen Grafiken) und kaum mehr benutzbar ist. Anfangs konnte es noch auf das fehlende Wissen der Gründer geschoben werden, aber mittlerweile arbeitet da wohl ein großes Team und steckt auch einiges an Geld dahinter.
    Deshalb wird Facebook weiterhin gut an Boden gewinnen. Die Seite ist schlicht, professionell gestaltet und kann selbst nach belieben erweitert werden.

  • WkW ist imho ein „Nachzügler“-Portal. Ich bekomme seit Wochen Anfragen von Menschen, die vor 3 Jahren nicht wussten, was ICQ ist, und jetzt noch nicht wissen, wie man xing schreibt. Das ist nicht despektierlich gemeint, aber mein Eindruck ist, dass es sich um eine zweite Welle der SN handelt – die vor allem ländliche Klientel anlockt. Einfach das richtige Zeitfenster erwischt, da sich gerade in meiner alten Heimat Hessen die letzten Breitbandlücken schließen.

  • Also einige in meiner Familie (u.a. meine Mutter) sind bei WkW, aber irgendwie habe ich selbst nie den Drang verspürt, mich da auch anzumelden. Ich bin bei MySpace und Schülervz, und mehr Social Network brauch ich ehrlich gesagt auch nicht.

  • WKW ist einfach überflüssig und hat keine guten Features.

    Nichtmal die Suche ist richtig fertig…

    Für mich nach wie vor eine plumpe Weiterentwicklung von „du-gehoerst-zu-meinen-freunden.de“..

  • Wo liegt der Vorteil von WkW? Oder den Lokalisten? Xing kann man wenigstens noch fürs Business gebrauchen, Facebook für Privates. Mit Orkut hat Google noch eine Plattform, die zwar bei uns noch fast keiner nutzt, aber wer weiss, schon bald…

    WkW oder Lokalisten sind ja quasi schon zum sterben verurteilt.

  • WKW ist simpel und einfach – nicht überfrachtet und für JEDEN sofort zu verstehen! Schaut man genau hin fällt auf, dass auch eine Zielgruppe erreicht wird, die „gerade noch“ weiss wie ein PC angeht!
    Das verschafft WKW einen Vorteil!

  • Mehr als Spielerei ist wkw für mich nicht … nix Ernsthaftes … wenn ich mir meinen Bekanntenkreis dort anschaue, dann handelt es sich zu 90% um Personen, die relativ neu im web unterwegs sind und von den anderen SN kaum bis keine Ahnung haben.

  • Warum kommt man so oft nicht mehr rein weil laufend die Seiten bearbeitet werde???
    Da schreibt man eine mail und plötzlich ist man weg warum??

  • Warum kommt man so oft nicht mehr rein weil laufend die Seiten bearbeitet werde???
    Da schreibt man eine mail und plötzlich ist man weg warum??

  • Also WKW ist eine wundervolle Plattform. Ich habe hier sehr viele Menschen wiedergefunden, die ich zum Teil 30 oder 35 Jahre nicht gesehen habe. Was natürlich nicht so toll ist, ist das ewig an den Seiten gearbeitet wird und man über Stunden nicht hinein kommt.
    Dennoch, ein muß für jeden, und absolute Suchtgefahr !!

  • Was ist so toll daran, die man „zum Teil 30 oder 35 Jahre nicht gesehen“ hat?
    genauso der Quatsch mit XING oder StudiVZ.
    Entweder ich kenne jemanden gut, dann hab ich auch nach 30 Jahren noch Kontakt mit ihm. Oder ich habe denjenigen aus den Augen verloren. Dann hat das ersten sicher seinen Grund und zweitens macht es in meinen Augen dann keinen Sinn mehr, denjenigen zu kontaktieren.
    Man hat keine Gemeinsamkeiten mehr, was will man mit solchen Leuten besprechen? Schon 3 Jahre Kontaktverlust sind viel zu viel, um eine wirkliche gemeinsame Basis zu haben.
    In meinen Augen alles mehr Schein als Sein, Angeberei mit Anzahl der Freunde.
    Und wenn man nicht grade bei Myspace als Basis die Musik hat, sind einfache „wer kennt wen“-Seiten IMHO vollkommener Schwachsinn und nur für Leute, die es verlernt haben, im echten Leben zu kommunizieren und Freundschaften zu schliessen.

  • Also hallo! Ich bin seit fast 3 Jahren bei MySpace, das ist ganz gut wegen der Musik, die es dort zu entdecken gibt. Gegen wkw habe ich mich lange gewehrt, weil ich auch noch bei stayfriends bin. Ich bin vor fast 3 Jahren aus meiner Heimat weggezogen und vor 2 Monaten hat mich meine beste Freundin angehauen, dass ich mich doch endlich mal bei wkw anmelden soll. Und siehe da, die ganze alte Gang ist da vertreten und was man da sonst noch alles aufgabelt bzw. aufgegabelt wird….es ist eine Reise in die Vergangenheit! Natürlich hat man zu den einen oder anderen immer mal wieder Kontakt. Aber gerade alte Schulkameraden zu finden, die in alle möglichen Richtungen verstreut sind, und ein Klassentreffen auf die Beine zustellen… sorry, ohne wkw hätte das nie geklappt… Es sind natürlich immer mal Leutchen dabei, mit denen man eigentlich gar nix zu tun haben will. Aber scheiß drauf, die kann man auch wegklicken.
    Mir gefällt an wkw der simple Aufbau. Man kann entscheiden, wie durchsichtig man ist und findet Gruppen zu den abgefahrensten Themen. Hoffe, wkw übernimmt bald die komplette BRD, denn es gibt immer noch so viele Leute, die man im Laufe eines 31jährigen Lebens mal kennengelernt hat. @ 17: Ich verstehe diese Anti-Einstellung nicht. Es gibt doch nichts schöneres, als über alte Zeiten zu ratschen! Man verliert sich halt irgendwie aus den Augen. Aus welchen Gründen auch immer. Jeder Mensch ist anders, jeder geht seinen eigenen Weg. Da kann man nicht alle Leute aus der Vergangenheit mitschleppen. Viel schöner ist es, sie später im Leben wieder aufzugabeln!! Es lebe wkw!!!!

  • Etwas zum Nachdenken …

    Vielleicht bin ich ein bisschen paranoid oder einfach nur „anders“ als die Masse. Aber ich habe grosse Bedenken die Plattform zu nutzen.

    Einerseits kommen vertrauliche Informationen ueber mich ins Internet, die ich teilweise nicht kontrollieren kann (z. B. wenn diese von anderen Mitgliedern veroeffentlicht werden) und ich habe keinen Einfluss darueber, wer diese Informationen erhaelt und was damit angefangen wird. (Hier eine „nette“ Geschichte ueber ein angeblich auf einer pornografischen Darstellung erkanntes Mitglied: http://forum.computerbetrug.de/plauderecke/50635-wer-kennt-wen-de.html)
    Ausserdem erfolgt anscheinend keine Pruefung der Identitaet oder der Inhalte; d.h. es koennte sich theorethisch jeder unter meinem Namen anmelden und ein Phantasieprofil von mir anlegen … eine traumhafte Vorstellung! 🙁
    Ich habe einen kleinen aber guten Freundeskreis und viele Bekannte im sogenannten „Real Life“ und diese Personen kennen mich und ich fuehle mich gut und wohl dabei. Warum soll ich vor Personen, die ich vielleicht einmal oder zweimal getroffen habe, mein Leben ausbreiten?
    Die Ueberwachung im wirklichen Leben und im Internet nimmt doch sowieso staendig zu, warum sollte ich dann freiwillig Informationen ueber mich „rausruecken“, ueber deren Verwendung und Verbreitung ich dann keinerlei Kontrolle mehr habe?

    Zum Anderen fuerchte ich, dass auch evtl. zukuenftige Arbeitgeber die Plattform bald fuer sich entdecken und nutzen – auch wenn man nur mit Einladung Zugang hat; kein System ist unhackbar!
    Und ich habe keine Lust bei einem Bewerbungsgespraech mit einem Bild konfrontiert zu werden, das irgendwann mal zu spaeter Stunde auf einer Party geschossen wurde und auf die Frage antworten zu muessen ob ich ein Problem mit oder ohne Alkohol habe.

    Heutzutage wird Nichts ohne Grund oder zum Spass gemacht – sondern um Geld zu verdienen! (Wenn ich dann auch noch lese, dass sich RTL bei WKW einkauft fuehle ich mich darin nur bestaetigt.) Vor allem nicht so grosse Plattformen wie WKW – da kommt eine Menge Traffic auf und das kostet.
    Und da es bei WKW um Daten geht und User dazu gebracht werden freiwillig teilweise intime Daten einzustellen, frage ich mich, womit dieses Geld gemacht wird …
    Dass mit sensiblen Daten Geld gemacht WIRD, koennen wir zur Zeit taeglich in den Nachrichten hoeren!

    Die „Datensammelleidenschaft“ von WKW scheint schon bei den E-Mail-Adressen der eingeladenen Personen anzufangen.
    Ich selbst besitze mehrere Mailadressen und mir ist aufgefallen, dass ich, sobald ich auf eine Mailadresse mehr als eine Einladung zu WKW erhalte, diese nicht mehr „Eine Einladung zu WKW“ lautet, sondern „NOCH eine Einladung zu WKW!“
    Das bedeutet fuer mich, dass meine Mailadressen ohne meine Einwilligung gespeichert werden. Allein das finde ich nicht prickelnd, aber es stellt sich mir die Frage, ob diese auch nur bei WKW bleiben?

    Was dazu kommt: Es nervt mich langsam, dass so viele Leute damit angeben, wie viele Menschen sie kennen. Das ist bei ein paar meiner Freunde fast zu einem Wettbewerb ausgeartet. Was bringt es mir, zu wissen, dass ich 2356 Menschen kenne, aber kaum ein Wort mit den meisten gewechselt habe?
    Da lebe ich lieber mit der Gewissheit, dass ich eine Handvoll wirklich gute Freunde habe …

    Hmm … damit ist naetuerlich noch nicht die Frage geklaert, ob ich paranoid bin oder einfach nur anders. Dieses Urteil ueber mich zu faellen ueberlasse ich meinen Freunden und Bekannten aus dem „Real Life“!
    😉

  • nein, gar nicht. Die Themen, die Du ansprichst, werdenmit dem Aufkommen des Web 2.0 und speziell der Social Networks allerorten heiß diskutiert, nicht erst seit StudiVZ da ist

Kommentieren