Sonstiges

Deutsche Telekom mit neuem Blog am Start

telekom_blog

Nachdem sich die teils irrationale Wut der „Generation Upload“ gegen Vodafone entladen hatte, stolperte ich im Juli zufällig über ein altes Bookmark, das verstaubt im Firefox sein Dasein fristete. Es führte zum verwaisten Blog der Deutschen Telekom, das einmal die Aufgabe hatte, die schmerzvolle Konzernumstrukturierung mit gutgelaunter Online-PR zu begleiten.

Da ich die Zeit für reif hielt, auch einmal darauf hinzuweisen, dass Vodafone mit der Öffnung von Kanälen zum Kunden einen mutigen Schritt gegangen war, wollte ich die Telekom als Gegenmodell dagegen halten: „Die-Neue-Telekom.com“ war ein trauriges Beispiel für monodirektionale Unternehmenskommunikation. Angst vor dem Kunden gab den Ton an, Lesern war es nicht gestattet, Kommentare zu hinterlassen und wurden stattdessen mit Obermanns Lobliedern über die Leistungen des Ex-Monopolisten überfahren. Für Kritik können sich die Kunden ja immer noch an die Hotline wenden.

Erfreulicherweise reagierte die Telekom auf diesen Vorwurf und versprach Besserung. Dann wurde es einige Zeit lang still, irgendwann spuckte der Browser beim Aufrufen des Blogs dann eine 404 aus.

Jetzt aber soll es soweit sein. Unter Die-Neue-Telekom.com erstrahlt das neue Blog der Telekom, ziemlich flashy aber – dennoch optisch übersichtlich. Nach eigenen Angaben wurde das neue Konzept mit 20 jungen Digital Natives erarbeitet. Die ersten Posts sind kurz und knackig gehalten und nehmen größtenteils die Corporate-Jugend ins Visier: Hintergründe über Ausbildungsprogramme, Azubi-Videocasts und Infos über eine Campus-Tour. Nett gemacht, wenn vielleicht auch ein wenig personallastig. In Zukunft möchten die Leser an dieser Stelle bestimmt auch News über neue Produkte und Services aufschnappen. Zudem wären noch zwei, drei technische Anmerkungen zu machen: So wie ich das überblicken kann, fehlen leicht erreichbare Permalinks, die jedoch wichtig wären, um die Inhalte des Blogs auch auf anderen Seiten besprechen zu können. Bei den Social Bookmarks macht die Twitter-Funktion noch ein wenig Probleme (zum Beispiel werden Links so aufgeschlüsselt: „http%3A%2F%2Fwww.die-neue-telekom.com%2Findex.php%3Fid%3D141“) und die Kommentarfunktion wurde bislang nur für den jüngsten Post freigeschaltet.

telekom_blog2Wie auch immer, der selbst formulierte Anspruch lautet: „Die Neue Telekom steht für Offenheit und Dialogbereitschaft.“ Glückwunsch! Gratulation, kann ich dazu nur sagen und aufrichtig alles Gute für diesen mutigen Schritt in die Öffentlichkeit wünschen. Sicherlich wird der ein oder andere Kunde auf diesen Moment gewartet haben. Doch die Telekom sollte am Ball bleiben – trotz der Kritik, die garantiert kommen wird. Das soziale Netz ist eine Chance für jedes Unternehmen und sollte nicht als lästige Pflicht im Rahmen des aktuellen Zeitgeistes empfunden werden. Doch nach der überzeugenden Ankündigungen mache ich mir bei der Telekom keine Sorge. Offensichtlich hat es in Bonn „Klick“ gemacht.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

24 Kommentare

  • wichtig ist doch, dass die Telekom den Blog auch publik macht und nicht in einem reiter auf der homepage versteckt und man nur mal drüber stolpert.

    hoffe die machen es besser, als vodafone mit ihrem schrecklichen werbespot, den ich letztens mal wieder gesehen habe… argh 😉

  • Insbesondere nerven die gestrichelten Linien im Layout. Ultramoderne Layouts hinter denen die Inhalte versteckt werden sind nicht meine Sache.

  • Locker bleiben und abwarten: Formuliert eure Kritik sachlich. Ich sehe, dass einige schon losgezogen sind, um auf dem Blog loszupoltern. Gebt ihnen Zeit, immerhin könnt ihr früher oder später von dem direkten Draht zum Unternehmen profitieren. Kontextloses Off-Topic-Motzen – das hatten wir schon einmal.

  • Interessantes Layout, aber die Navigation hat mich im ersten Moment doch ein wenig irritiert. Nett anzusehen, nicht ganz so nett zu bedienen. Die großformatigen Videos zum Thema Nachhaltigkeit kommen gut an, den Schließen-Knopf jedoch zwischen Lautstärkregler und Playbutton zu verstecken ist eher ungeschickt.

    Die Beitragsboxen erscheinen mir auch etwas kurz. Gut, derzeit gibt es noch keine allzu langen Posts, aber wenn diese doch hoffentlich bald kommen, dann ist eine Paginierung nach 2 Absätzen doch eher anstrengend. Für einen Video-Blog würde das schon eher funktionieren – dann stört auch die kleine Schriftgröße nicht so 🙂

    Mal abwarten, wie es mit dem Blog so weitergeht, gebookmarkt habe ich ihn auf alle Fälle schon mal.

  • Vielen Dank für das erste Feedback. Ich finds gut und wichtig. Die Tipps in Sachen Gestaltung und Funktion wollen wir in den nächsten Tagen sammeln und dann schauen, wo wir was verbessern können. Für die Site gilt wie für das Unternehmen selbst: wir sind noch längst nicht am Ziel.

    Immerhin: Das im Beitrag genannte Problem mit der Twitter-Funktion dürfte inzwischen behoben sein.

    Thomas Hamann,
    Deutsche Telekom AG

  • hmmm mal überlegen…der Content ist…keine Ahnung, ich hab meine Lesebrille grad nicht zur Hand, das Layout…bunt, die Bilder ganz ganz toll.

    So toll das ich sie leider kaum anschauen kann weil unser DT UMTS-Netz hier grundsätzlich überlastet ist und mit max 30KB/s daherkriecht. Mal schnell zum festen PC rüber…kaum besser.

    Liebe Deutsche Telekom, es wäre ganz nett wenn Sie ihre Seiten auch für Ihre Kunden optimieren könnten. Vielleicht über ein der Datenrate angepasstes extra-Layout im BTX-Stil? Danke!

  • Zur Seite selbst kurze Stichpunkte:
    – Zu schlechte Bildqualität bei den Bildern unter den Artikeln.
    – Zu sehr im „4010“-Stil. Kommt bei vielen gut an, ich finde es etwas unübersichtlich.
    – Videos sollten bei der schlechten Qualität nicht Vollbild und mit einem Raster davor angezeigt werden.
    – Das Schriftrendering bei den Titeln als Bild ist zu unscharf oder ungünstig.
    – Die Schrift ist allgemein zu klein (siehe Blogkommentare)
    – Die Bildausschnitte von Rene Obermann sind alle ungünstig.
    – Die allgemeinen Texte sind mit nur einer Spaltenbreite viel zu schmal und daher schlecht leserlich.
    – Mir fehlen konkrete Beispiele für die Themen „Vernetzen. Verstehen …“ Klingt nach Marketing-Bla-Bla.
    – Mir fehlt eine Funktion bei der ich mich einmischen kann (ohne einen Kommentar zu schreiben)
    – Die Kommentarfunktion wird wohl in einiger Zeit häufiger für Kontaktanfragen und sonstige Ideen genutzt, auch wenn sie nicht zum Thema passen (siehe Kommentare). Dazu sollte die Telekom eine allgemeine Plattform für Anfragen und Ideen zur Verfügung stellen und auf diese bei den Kommentaren hinweisen.

    Positiv fällt mir auf:
    – Es wird mal teilweise gegen die Guideline gearbeitet
    – Schöne große Hintergrundbilder
    – Tolle Javascript-Umsetzung. Gerade beim Scrollen.
    – Alte Bloginhalte sind nicht einfach verschwunden.

    Fazit: Gebt den Leuten mehr Eindruckt davon, wie sie mithelfen oder -bestimmen können. Ansonsten wird es einfach ein neumodischer Blog, der auf jung macht, in dem er nicht alles professionell macht, aber dafür enorm viel Marketing-Kram enthält.

    Jetzt würde mich nur noch interessieren, wer meine Anregungen liest und wann es darauf eine Reaktion gibt, bzw. was ernstgenommen wird. Man solltet daher eine Art getsatisfaction auf der Seite einbauen.

    Danke für die neue Offenheit. Nicht auf der Seite ausruhen, aber das hat man ja wohl nicht vor, entnehme ich dem Post von Thomas.

    Cedric

  • Stimmt, ausruhen wollen wir uns nicht, und deswegen sind wir für konkrete Anregungen auch dankbar. Einiges lässt sich sicher auch rasch umsetzen, anderes werden wir sammeln und überdenken. Auch das wollen wir gerne tun.
    Hilfreich sind die Tipps allemal und auch sehr willkommen. Gelesen werden sie von mir selbst und einem kleinen Team.
    Thomas Hamann,
    Deutsche Telekom AG

  • Ich bin ja dafür, Versuche zu etwas Neuem erstmal gut zu finden und finde das auch diesmal. Ich frage mich nur, worum es jetzt unter der Überschrift NEU gehen soll. Die Kampagne ist längst beendet….aha, hmm….welche Kampagne? Habe nur ich die verpasst? Was steckt hinter neu? Dass die Azubis jetzt einen Camcorder kriegen? Schöne Idee. Was hab ich davon? Ich verstehe das noch nicht ganz, will´s aber nicht mies machen. Schauen wir mal…

  • Schöne Spielerei, da haben sich die Programmierer richtig ausgetobt. Leider ist die Usability dabei verloren gegangen. Das ist für ein Blog einfach nur unübersichtlich und schlecht zu lesen. Genau wie das kleingedruckte im Tarifdschungel. 😉

  • ich finds viel zu verspielt.
    schwer überhaupt zu sehen wo da die texte und kommentare sind.
    auf dauer zu lesen und mitzumachen finde ich viel zu anstrengend.
    es gibt ein paar webkonventionen mit gutem grund.
    man ist nicht automatisch jung und hip wenn man diese über board wirft.
    ehrlich, ich finde die seite strukturell sehr anstrengend, könnte gar nicht mal sagen was ich direkt dran verbessern würde.

    okay, ein beispiel:
    der halbtransparente hintergrund mit der recht kleinen hell auf dunkel schrift ist nur ein beispiel. ich kenne gar keine blogs mit diesem umgekehreten kontrastverhältniss.
    das ist für mich nicht entspannt lesbar.

    und dann: wer blogt da überhaupt? ich les was von azubis. aber die texte haben gar keinen autor. man könnte böse behaupten die kommen alle aus der feder einer pr agentur.

    wobei man wieder beim zentralen problem jeder corporate blogs landet. das zepter aus der hand geben und echte charakter eine zentralstelle der konzernagentur übernehmen zu lassen, passt in die meisten hierachien nicht rein, aber ohne wirds schnell langweilig. darf man sich schonmal fragen, ob ‚corporate‘ und ‚blog‘ überhaupt in einen satz passt.

    hoffe die kritik war einigermaßen kontruktiv. ist ja erst der anfang, bleibt spannend zu beobachten, ob die telekom den spagat hinbekommt.

  • muss es überhaupt ein blog sein?
    passt das überhaupt zu so einem megaladen?
    wäre nicht etwas wie getsatisfaction.com viel passender?

  • Hallo, ich finde es auf den ersten Blick vom Design her sehr interessant gemacht. Zur Usability gibt es ja schon kritische Kommentare, aber schick ist es auf jeden Fall! Und heute der Post von René Obermann – das Foto des CEO ist auf jeden Fall Web 2.0-tauglich (oder wie man das nenne möchte).
    Inhaltlich kann ich noch nicht genau erkennen, wohin die Reise da gehen soll.

  • Ich finde das aus sehr interessant, vor allen Dingen erreicht man mit solchen Blogs doch eine große Breite an Menschen. Mittlerweile nutzen viele diese Möglichkeit der Kommunikation und greifen auch gerne darauf zurück. Meiner Meinung nach ist die Telekom damals einen sehr guten Schritt gegangen, der auch weiter gepflegt werden sollte.

Kommentieren