Sonstiges

In eigener Sache: Ohne Moos nix los

affilinetSo, jetzt mal Butter bei die Fische, wir bitten kurz um eure Aufmerksamkeit: Am 15. Januar 2009, gegen 21 Uhr, stand fest, dass serverloft den Zuschlag für Basic Thinking bekommen hatte. Die ersten Tage waren hektisch, da wir versuchten, den Betrieb des Blogs schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Seitdem läuft alles rund und wir freuen uns über euer Lob und die gestiegenen Besucherzahlen – natürlich genauso, wie über eure kritischen Anmerkungen.

Basic Thinking ist bis heute nicht vermarktet worden. Das heißt, auf dem gesamten Blog findet ihr keine Banner, kein AdSense, keine Bezahlartikel, kein Sponsoring. Gut, ich glaube eine der ganz wenigen Ausnahmen bildet ein kleiner Testballon in einem Artikel aus dem Mai. Da Basic Thinking letztendlich aber kein Hobby-Projekt ist (immerhin hat das Blog einmal rund 46.000 Euro gekostet) und mittlerweile eine kleine Redaktion hinter dem Projekt steht, die auch ihren Lebensunterhalt verdienen muss, war es klar, dass mit dem Blog auch einmal Einnahmen generiert werden müssten.

Unsere Inhalte bleiben unangetastet

Was bedeutet das für euch – und wie wird es Basic Thinking verändern? Nun, zunächst einmal wird es für euch keine Umstellung geben. Die Redaktion hat von Anfang an unabhängig gearbeitet und so wird es auch in Zukunft sein. Ihr werdet keine bezahlten und dennoch unmarkierten Blog-Posts finden, keine Pop-Ups und keine „Kauft das!“-Empfehlungen – auch wenn uns in der Vergangenheit das ein oder andere unmoralische Angebot in dieser Hinsicht schon unterbreitet wurde. Tatsächlich wird sich am äußeren Bild von Basic Thinking nichts ändern. Der Betreiber hat jedoch beschlossen, Links auf bestimmte Produkte künftig durch Affiliate-Links zu ersetzen.

Ein Beispiel: In der Vergangenheit haben wir mehrfach kleine Monatsübersichten über UMTS-Flatrates veröffentlicht. Die Auswahl haben wir jeweils immer nach bestem Wissen und Gewissen und in Hinblick auf ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis getroffen. Das wird auch morgen noch so sein. Allerdings führen die Links der Übersichten künftig nicht mehr direkt zum Anbieter, sondern laufen über ein Affiliate-Netzwerk, so dass bei einer Bestellung eine Provision an Basic Thinking zurückläuft. Die Höhe des Betrags fällt immer unterschiedlich aus. In der September-Übersicht hatten wir zum Beispiel klarmobil 500 und Tchibo Mobil für das o2-Netz empfohlen. Für klarmobil hätte es 19 Euro Provision gegeben, Tchibo hingegen bietet nicht einmal ein Partnerprogramm für UMTS-Produkte an. Hätten wir mobilcom-debitel mit dem Tarif „Spezial“ mit in die Aufstellung genommen, wären bei einer Bestellung mal eben 25 Euro Provision angefallen – der Kunde zahlt dafür allerdings auch zehn Euro mehr Grundgebühr im Monat.

Fragen?

Doch zurück zu den Links: Ähnlich wie oben geschildert, wollen wir in Zukunft auch bei anderen Produkten vorgehen. So würde beispielsweise die Bestellung von Windows 7, eines iPod, einer DVD oder eines Computerspiels am Monatsende auf der Umsatzliste des Chefs (namentlich Christoph Berger) aufschlagen, der sein Domizil zwei Etagen unter der Redaktion bezogen hat. Diese Änderungen werden in den kommenden Tagen nach und nach umgesetzt. Wir wollten euch nur vorab schon einmal Bescheid geben und euch an den Plänen teilhaben lassen. Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen zu dem Thema habt, zögert nicht, sie per Kommentar oder Mail loszuwerden.

(André Vatter)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

54 Kommentare

  • Super Sache, Eure Arbeit sollte belohnt werden, ich klicke sogar gerne auf Affiliate-Links, wenn ich dem Autor was Gutes tun will.

  • na dann wünsche ich euch mal viel erfolg bei der vermarktung. zukünftige statistiken hierzu wären natürlich hochinteressant 🙂
    btw. falls ihr zb doch adsense oder andere werbeformate einbauen wollt finde ich es immer ganz praktisch diese nur in zb 2 wochen alte artikel einzufügen. somit stört man keine stammleser, denn die klicken eh nicht…

  • Völlig verständlich und wenn das – wie in eurem Fall – offen kommuniziert wird: umso besser. Wichtig ist, wie ihr richtig erkannt habt, das Vertrauen der Leser, dass der Link die „Beilage“ ist, nicht der Artikel. Ihr solltet bei Tradedoubler, affili.net, Zanox und evtl. sogar Amazon genug Möglichkeiten finden …

  • Was nützt einem ein Number one Blog, wenn man damit nichts verdient. Die Geschichte ist nicht ganz neu und immer wieder ist es im Internet schwierig Geld zu verdienen. Es gibt noch keine eindeutigen Systeme die gut funktionieren (außer Adsense u.ä.) Es wird Zeit das auch für Blogbeiträge ein Obulus gezahlt werden sollte. Ich würde gerne ein paar Cent für das lesen eines guten Blogs bezahlen. Leider nicht ganz einfach zu realisieren das ganze…

  • Finde die Offenheit gut! Hoffe das die Objektivität erhalten bleibt! Finde die Lösung besser als über direkte Werbung die Kosten zu decken.

  • Wird Zeit. Dieses elitäre „Wir bloggen ohne Werbung“ hat sowieso genervt 😉 Abgesehen davon habt ihr ja auch Inhalte anzubieten. Welche redaktionell-geführte Seite finanziert sich bitteschön ohne Werbung.
    Viel Erfolg.

  • Das ist soweit OK und zu verstehen. Nur wird dann in Zukunft so eine Liste für mich keinerlei Wert mehr haben, da ich meine HOSTS-Datei mit Hilfe von Hostman anständig konfiguriert habe.

    Und das bedeutet für mich, dass ich 99% aller Internetwerbung und Popupinhalten nicht mehr zu sehen bekomme… aber die ganzen Affiliatenetze wie Affilinet und CO laufen bei mir eben auch nach 127.0.0.1 🙂

    Derzeit hat die HOST 96.370 Einträge und wächst regelmäßig.

  • Ich verstehe das, schließlich müsst Ihr auch für Essen und Wohnen Geld hinlegen und gute Arbeit sollte auch finanziell belohnt werden. Wäre klasse, wenn Ihr über Eure Erfahrungen mit Affiliate usw. berichten würdet.

  • Ich finde es durchaus ehrenwert, Blogs ohne Werbung zu machen, wenn man das so möchte. Aber so einen Hype darum zu machen und die zu verurteilen, die Werbung auf ihren Blogs haben, ist albern. Warum soll sich die Mühe nicht auch ein bisschen auszahlen. Manchmal denke ich es ist viel Neid dahinter, sonst nichts.

    Weiter so und auch weiter viel Erfolg.

  • Die Idee gefällt mir gut. Diese Werbeform finde ich in Ordnung, solange ihr nicht anfangt, Links zu Produkten um ihrer selbst Willen zu setzen…

    Ganz sicher bin ich mir nämlich nicht, was du damit meinst, dass ihr mehr Geld damit verdient hättet, wenn ihr Mobilcom-debitel mit in eure Aufstellung genommen hättet. Habt ihr also vor, das in Zukunft zu tun? 🙂

    Und P.S. Danke für den Augenzwinker im letzten Absatz, den zum Glück nicht jeder verstehen wird. 😉

  • Der Schritt war ja nurnoch eine Frage der Zeit. Was nicht negativ gemeint ist, denn solang der Inhalt weiterhin stimmt kann man da ja locker drüber hinweg sehen!
    Außerdem müssen eine Redaktion und die Nebenkosten ja auch irgendwie gedeckt werden.

    Viel Erfolg!

  • Werdet ihr die Affiliate-Links auch als solche Kennzeichnen? Z.B. als „Parnterlink“?
    Dadurch würdet ihr dem Vorwurf der eingeschränkten Objektivität entgehen.

  • Im Grunde hat es mich verwundert das ihr das noch nicht früher getan habt.
    Wenn ihr so weiter schreibt wie bisher … why not!

  • Kann mich einigen Kommentaren nur anschließen! Völlig verständlich, bin sogar etwas überrascht, dass ihr euch nicht mehr (zu)traut! Ihr habt mit eurem Blog schon etwas Einfluss in der Szene – schön dass ihr das nicht ausnützt und offen mit dieser Frage umgeht!

  • Ich frag mich sowieso, warum ihr diesen Schritt nicht schon eher gemacht habt. Ist doch nichts unmoralisches dabei.
    Ein kostenloser Dienst, egal ob Heilsarmee oder Blog, muss sich irgendwie finanzieren. Das sollte jedem klar sein.

  • @Marck (#12) – Du hast allen ernstes über 96.000 Einträge in deiner Host-Datei? Wozu eigentlich? Und warum die Affiliate-Netzwerke? Du zahlst doch deshalb nicht mehr.

    Ich finde den Schritt auch nachvollziehbar und richtig. Besser als Paid-Content.

    Kostenlos bleibt nur so lange kostenlos wie sich die Kosten via Werbung o.ä. finanzieren lassen. Wenn alle einen auf „ich-gönn-euch-nix“ und „bloss-keine-Werbung“ machen, dann müssen die Kosten auf andere Art eingespielt werden – und das ist dann Paid-Content.

  • Hi,

    ich bin ebenfalls Wahl-Kölner und lese erst die letzten Monate gerne eure Beiträge mit (vorher hatte ich eher andere Blogs im Fokus bzw. onlinekosten.de hat als Info-Medium rund um Web, PC etc gereicht)…. und möchte nun kurzes Lob aussprechen.
    Was vergleichbares findet man kaum, es könnten nur ab und zu noch mehr Beiträge sein 😉

    aber selbst bannerwerbung würde mich nicht stören …

  • Die Entscheidung ist vollkommen in ORdnung. Auch die besten Redakteure müssen schließlich von was leben, und die ganze Infrastruktur (Hardware, Server, etc, etc.) wird ja auch niemandem von den Anbietern geschenkt – also nur zu!

  • Richtige Entscheidung. Sobald ein Mehrwert da ist, sind Affiliate-Links auf jeden Fall vollkommen angebracht.
    Der Klicker hat keinen Nachteil davon und der Betreiber kriegt auch was vom Kuchen ab. 😉

    Viel Erfolg bei den Einnahmen und beim Durchhalten der Neutralität!

  • @ #10 Sebastian

    hast mich glaube ich falsch verstanden… ich meine, dass wenn ich mir eh ein Produkt, wie z.B. Snow Leo kaufe, dass ich es mir dann gerne über einen affi Link bestelle, um damit dem Autor, in meinem Fall Leo vom fscklog einen Gefallen zu tun.

  • Sehe das wie die meisten hier. Blogger leben auch nicht von Luft und Liebe und gegen Affiliate-Links ist nichts einzuwenden. Mich würde mal interessieren, wie erfolgreich ihr damit fahrt. Ihr könntet ja mal ein kleines Review schreiben nach einigen Monaten.

  • Nochmals: Besten Dank für die netten Kommentare. 🙂
    Über eine Veröffentlichung von Zahlen kann ich mich noch nicht äußern – aus dem schlichten Grund, weil die Vermarktung und die Redaktion streng getrennt sind – so, wie es überall sein sollte. Aber ich werde mal sehen, was wir tun können, wenn es soweit ist.

  • Einnahmen müssen auch sein. Sonst können wir bald die vom mir mehrmals täglich besuchte Seite nicht mehr geniessen.
    Aber bitte auch in Zukunft keine aufdringliche Werbung. Diese wirkt immer abschreckend und kontraproduktiv.

    Weiter so!! Neben Caschys Blog seid ihr die Nummer 2 am deutschen Blog-Himmel 🙂

  • nabend kollegen. mit 6.000 unique visits pro tag die ihr laut google ca. habt (monatlich bei z.B. 3PIs pro User ca. 500.000PIs) und posts die nicht absichtlich auf affilliate getrimmt sind, wird es verdammt schwer werden, eine summe mit affiliate-links einzuspielen mit der ihr zufrieden seid (eure logfile basierten stats entsprechen leider nicht dem realen unique traffic…).

    einzig die mischung aus möglichst hochpreisigen TKP-kampagnen (gehr nur mit externem vermarkter, vernüfig finegetuntem AdSense und eigenvertrieb (z.b. monatsfestbuchungen von 125er bannern) werden euch bzw. den kollegen vertriebler ansatzweise happy machen. mögliche einnahmen durch affiliate-links und programme sind aus meiner sicht überschätzt und maximal ein baustein der vermarktung einer redaktionell so cool betreuten site wie basicthinking.

    aus redaktioneller sicht halte ich es auch für bedenklich wenn die finanzierung des blogs bzw. der redaktion auf affiliate links basiert.

    würde mich ja echt brennend interessieren eure monatlichen einnahmen durch affiliate links in reporting artigen post hier zu lesen.

    so oder so wünsche ich euch viel erfolg beim thema vermarktung!

  • Euere sehr guten Artikel werden durch ein paar Affilies keinen Deut schlechter. Ich finde diese sogar oft nützlich und durchaus klickenswert 😉
    Macht weiter so wie bisher und ein bißchen Moos schadet ja keinem.

  • Gegen Affiliate-Links ist nichts einzuwenden, auch verständlich, soll ja schon was reinkommen und diese Monatsübersichten für UMTS-Flatrates kommen dafür doch wie gerufen 😉

  • So lange man als Leser nicht ständig von Pop ups genervt wird, finde ich Eure Pläne absolut legitim. Schließlich müssen wir alle schauen, dass wir auch noch leben können. Viel Erfolg weiterhin!

  • Ehrlich gesagt hab ich mich gewundert, dass ihr mit diesem Schritt so lange gewartet habt. Kostenlose Angebote, die hochwertige Informationen liefern, sollen Werbung machen, so lange sie nicht stört. Und ich wäre der letzte, der einen Kauf über einen Affiliate-Link nicht unterstützen würde. Wichtig ist nur, dass ihr die Objektivität nicht verliert.

    Weiter so, ich lese euch täglich – auch mit Werbung 🙂

  • @Eugen (#23)
    Ja, ich habe so viele Einträge in der HOSTS. Das blockiert mir auf nahezu allen seiten so ziemlich jegliche Werbung. Das blockiert die Affiliateumleitungen die mittlerweile alltäglich sind und versteckt werden. Wenn ich nämlich in der Statuszeile sehen kann, das geht ohnehin zu „zanox-affiliate.de“ oder ähnlichen Seiten, dann weiß ich, dass ich das Angebot ziemlich sicher nicht wahrnehmen werde. Doch der Link lautet z.B. http://www.liveshopping-aktuell.de/shop/?link=http://www.otto.de/happy-preis-des-tages und geht in Wirklichkeit zu Zanox… da fühle ich mich beschissen und der Link läuft drum ins Leere.

    Und was mir zusätzlich noch erspart bleibt sind alle seltsamen Pornoseiten, die Inhalte von Popup- und Popunderwerbung. Außerdem viel, viel Quatsch auf allen Zeitungsseiten die ich lese sowie nahezu alle Werbebanner.

    Ich surfe werbefrei und habe Spaß dabei. 🙂

  • Nachtrag @Eugen: Insofern habe ich nicht mal gemerkt, dass diese Seite „werbefrei“ war… weil ich ohnehin nie Werbung sehe 🙂 Darum können Anbieter gerne soviel werbung schalten wie sie mögen. Meinetwegen zwischen jedem zweiten Satz. Sehe ich eh nix von. Und wenn doch mal… wächst die Hostsdatei eben in Sekunden um einen Eintrag.

  • wie ist das eigentlich in deutschland rechtlich gesehen? müssen partnerlinks extra gekennzeichnet werden oder nicht?

  • Ich gönne euch die Einnahmen auch. Macht immer Spaß hier zu lesen, das ist Werbung über Partnerprogramme völlig legitim…solange ihr objektiv bleibt. Hättet ihr ruhig von Anfang an so machen können.

  • Finde ich vollkommen in Ordnung. Ich lese das Blog hier sehr gerne und sollte ich mal durch euch zu einem Kauf annimiert werden, ist das ok, dass etwas für euch abfällt. -So lange die Sache transparent ist.

  • Ich finds toll so offen und ehrlich darüber zu sprechen. Das schafft vertrauen und man (der User) weiß, was er bekommt.

  • schön und gut, ihr sprecht offen drüber. wir hätten es eh gemerkt.

    das problem wird sein, dass es ganz schwierig ist, objektiv zu bleiben, wenn man werbung kontextsensitiv einbaut. du vergleichst 3 handys und hast aber nur für 2 eine mögliche werbung. beim ersten artikel bleibst du noch objektiv, spätestens beim fünften wirst du automatisch die mit werbemöglichkeit interessanter finden als das ohne.

    und das beste ist: die basicthinking-gemeinde freut sich auch noch, weil man es ja angekündigt hat. dabei ist klar: monetarisierung muss her. aber bitte nicht im content.

    ich selbst lese bt gerne und mit viel größerem genuss als „vorher“. sobald mir aber der geringste verdacht der abhängigkeit auftaucht, wird bt für mich nicht mehr interessant sein.

    grüße,
    stephan@spamschlucker.org

  • ergänzung

    #40 „Darum können Anbieter gerne soviel werbung schalten wie sie mögen. Meinetwegen zwischen jedem zweiten Satz. Sehe ich eh nix von. Und wenn doch mal… wächst die Hostsdatei eben in Sekunden um einen Eintrag.“

    genau da liegt das problem: du wirst die werbung nicht sehen. da wird eine top 10 von anbietern sein und einige sind auf provisionsbasis verlinkt.

    wie gesagt: ich gönne euch wirklich, dass ihr mit dem blog kohle macht. aber euer weg scheint mir abgrundtief falsch.

    grüße,
    stephan@spamschlucker.org

  • Auch Direktvermarktung in der Sidebar dürfte hier wohl kaum einen Leser groß stören und euch ordentlich Geld in die Kassen spülen.

    Schließlich ist das „neue“ Basicthinking besser als das alte und allein schon durch den Artikel zeigt Ihr das euch wirklich viel an der derzeitigen Community um den Bog liegt.

  • Also ich werde mir mal das neue Basic Thinking mal anschauen und dann meine Abstimmung darüber machen.

    Viel Erfolg wünsche ich trotzdem.

    Gruss Hans.

Kommentieren