Sonstiges

Projekt 'Pink': Microsoft-Handys könnten schon im April auf den Markt kommen

Wer hätte das gedacht? Da können sich Gerüchte also tatsächlich auch bewahrheiten. Im vergangenen September waren Konzeptstudien zweier Handys aufgetaucht. Ihre Codenamen lauteten „Turtle“ und „Pure“. Das wäre nichts Ungewöhnliches, wenn es sich dabei nicht um das legendäre Pink Phone-Projekt handeln würde – Microsofts erster Versuch, sich auch als Handybauer einen Namen zu machen. Gizmodo, von wo die Story damals den Anfang nahm, konnte nun neue Details in Erfahrung bringen und da sie von teils unterschiedlichen Quellen stammen, gehe ich davon aus, dass wir den Informationen (unter Vorbehalt) auch Glauben schenken dürfen.

Am Donnerstag wurden dem Blog Bilder einer geleakten Werbekampagne gemeinsam mit dem kompletten Plan des PR-Rollouts zugespielt. Auf den Fotos sehen wir das „Turtle“ genannte Smartphone, ein Slider mit Qwertz-Tastatur, der einen etwas bauchigen Eindruck macht. Begleitet wird die Abbildung des Handys von dem fetzigen Werbespruch „Make you Network more social“. Auf dem Flyer wird außerdem Verizon als Microsofts Mobilfunkpartner genannt. Sehen wir es uns ein wenig genauer an…

Bei dem abgebildeten Handy handelt es sich um dasselbe, das schon im September die Runde im Netz machte – und außerdem vor wenigen Wochen der FCC zur Abnahme vorgelegt wurde (wen es interessiert, hier das FCC-PDF). Demnach wäre Sharp der Hersteller – der Best Buddy von Danger, die für den Sidekick verantwortlich sind und 2008 von Microsoft geschluckt wurden. Es ist schwer zu sagen, ob bei dem Handy Windows Phone 7 installiert ist – wenn dem so ist, wurde jedenfalls ein Extra-GUI darüber gelegt. Der Tippgeber teilte Gizmodo mit, dass Verizon einen Marktstart irgendwann im April angepeilt hat.

Doch es geht noch weiter: Keine vier Stunden, nachdem die Turtle-Infos veröffentlicht wurden, erreichte das Blog ein weiter Hinweis. Diesmal ging es um das Pure – den eckigen Bruder des Turtles. Hier schaffte es die Quelle sogar, zwei Fotos aus den Laboren zu schmuggeln. Auch das Pure sieht so aus, wie es sich uns in der Konzeptstudie bereits zeigte: ein Smartphone mit ausschiebbarer Tastatur. Weitere Hardware-Spezifikationen wurden nicht bekannt. Die Fotos kamen mit dem Hinweis, dass sich die Software durch Animationen im Stil von Windows Phone 7 verraten hätte, allerdings sei letztendlich nicht klar, ob man näher an einem Handy-Betriebssystem oder an am Zune-GUI dran sei. Auch hier wird davon ausgegangen, dass Verizon den Kunden erste Angebote im April unterbreiten wird.

Wir werden uns noch ein paar Wochen gedulden müssen, ehe echte Klarheit herrscht. Was mich an der ganzen Sache so erstaunt, ist, wie löchrig die Geheimhaltung bei der Entwicklung der Handys gewesen sein muss. Ich meine, vergleicht man die Leaking-Rate mit der anderer Hersteller… schon ungewöhnlich.

Hier zum Abschluss noch einmal die Bilder aus der Konzeptstudie. Zunächst das Turtle:

turtle

Und hier das Pure:

pure

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

Kommentieren