Sonstiges

Spiele-Hersteller Ubisoft gewiss: 2012 wird jedes zweite Konsolen-Spiel 3D-tauglich sein

Ich bin mir nicht sicher, ob schon zu einem früheren Zeitpunkt Pläne für derartige Produkte in der Pipeline steckten. Spätestens seit Camerons Blockbuster „Avatar“ gibt es aber geradezu einen Hype, was 3D-fähige Fernseher und Monitore und Screens betrifft. Insbesondere die asiatischen Hersteller preschen hervor und versprechen uns bereits für den WM-Sommer entsprechende massentaugliche Geräte auf dem Markt. Es versteht sich von selbst, dass im Zuge dessen auch die Hersteller von entsprechendem Equipment für die 3D-Glotzen langsam in Wallung geraten. Dies gilt nicht nur für jene, die 3D-Brillen oder -Filme herstellen, sondern vor allem für die Schmieden von Konsolen- und Videospielen. Neben der Sex-Branche gehören sie nämlich zu dem Industriezweig, der neue technische Möglichkeiten und Errungenschaften am schnellsten für seine Zwecke adaptiert – und durch die massenhafte Verbreitung erst finanziell erschwinglich macht und somit den Weg in die Privathaushalte öffnet.

Es erstaunt daher nicht, dass der französische Spieleentwickler und Publisher Ubisoft Feuer und Flamme für die 3D-Technologie ist. Auf einer kürzlich abgehaltenen Versammlung prognostizierte ein Sprecher des Unternehmens, zu dessen Portfolio solche Verkaufshits wie Assassin’s Creed gehören: „Künftig wird es mehr und mehr 3D-Produkte für die Xbox 360 und die PS3, aber auch tragbare Gadgets geben“. Und weiter: „Wir können mit einem beträchtlichen Wachstum auf dem 3D-Markt rechnen, weil er so fesselnd ist. Er wird der Industrie eine gute Möglichkeit bieten, den Gamern noch mehr Emotionen liefern zu können“. Die Zahlen, die er dann aber voraussagt, erscheinen mir doch ein wenig hoch angesetzt.

Demnach erwartet Ubisoft, dass im kommenden Jahr weltweit bereits 15 bis 20 Prozent aller Spiele für die Konsolen der nächsten Generation in 3D verfügbar sein werden. Und als sei diese Schätzung nicht schon etwas gewagt, fügt er hinzu: „Und im darauffolgenden Jahr werden es mindestens 50 Prozent der Spiele sein“.

Nun bin ich ja, wie oben angedeutet, prinzipiell auch der Überzeugung, dass 3D-Spiele ein Hit werden. Allerdings bezweifle ich noch, dass sie in einem solch doch recht kurzem Zeitraum so erfolgreich werden (können). Dies hängt natürlich, zum einen mit den Kosten für den User zusammen – sowohl für die Spiele und Konsolen, als auch insbesondere für die 3D-Fernseher und -Monitore. Da Konsolen wie die Nintendo 3DS für sich genommen 3D-tauglich sind und zudem Spiele des gleichen Herstellers vertragen, könnte der Preis für beides bereits zum Verkaufsstart akzeptabel sein. (Genauere Informationen hierzu wird es wohl im Juni auf der Spielemesse E3 geben.) Eine Konsole wie etwa die PS3 von Sony aber – auf der dann auch Spiele von Ubisoft laufen würden – benötigt neben dem entsprechenden Software-Update, der sie 3D-fähig macht, eben auch noch eine entsprechende Mattscheibe. Und ob sich ein Gamer extra fürs Zocken so ein vermutlich nicht gerade billiges Ding anschafft, halte ich noch für wenig wahrscheinlich. Zumindest in der Anfangszeit – und natürlich für den Fall, dass nicht bereits eine HD-Glotze vorhanden ist. Ich sehe es ein wenig so wie bei CD-Playern, die sich zu Beginn auch nur wenig leisten konnten, heute bekommt man sie an jeder Ecke für wenig Geld hinterhergeworfen.

Wie dem auch sei, es gibt noch einen weiteren Grund, der mich skeptisch macht. Und zwar der Umstand, dass für viele Gamer 3D keinen zusätzlichen Spaßfaktor in die Spiele bringt, zumindest nicht auf lange Sicht. Dass also der Funke nicht richtig überspringt und sie stattdessen mehr Wert auf Features wie Gestensteuerung (wie beim „Project Natal„) oder eine Art Augmented Reality legen. Natürlich ließen sich alle drei Dinge kombinieren, aber das ist nicht der Punkt. Vielmehr geht es darum, ob die Spiele-Hersteller hier nicht einem 3D-Hype-Wahn Produkte herstellen, die der User möglicherweise gar nicht will. Da ich mich hier aber im Bereich der Spekulation und Gedankenspiele bewege, möchte ich euch davon nicht ausschließen. Was glaubt ihr: Werden 3D-Spiele ein Verkaufsknüller, werden sie es in der oben gennanten Zeit und wenn ja, warum?

(Marek Hoffmann / Foto: Crashonline)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

16 Kommentare

  • @Wortklauber: Und täglich grüßt das Murmeltier. Manchmal sogar mehrmals. 🙂 Danke dir für den Hinweis.

  • Ich denke auch eher nicht.
    Es liegt einmal daran, dass es schon einmal in den Kinos so ein 3D Hype gab (in den 90er) – die Technologie ist also auch nicht wirklich neu – und dann wieder abflachte. Genauso erleben wir jetzt hier auch wieder so ein Hype, und die Massenmedienindustrie haut fröhlich 3D bis zum Umfallen raus, bis die Konsumenten irgendwann die Schnauze voll davon wieder haben.
    Aber vielleicht irre ich mich und diesmal schaffen Sie den Durchbruch – dann müsste man jedoch wie schon erwähnt noch ordentlich an der Preisschraube runter drehen. Nur wenn es auch erschwinglich ist, erreicht es die Massen.
    Ich habe immer das Gefühl es wird damit schrecklich übertrieben, hauptsache super Effekte – darunter leidet schrecklich die Handlung. Das ist aber ein Phänomen das wohl auf alle jetzigen Spiele zutrifft, total verbuggtes halbfertiges Spiel ohne gescheiter Story – aber mit geiler Grafik! – und bald auch in 3D! 😉

  • ich muss dir hier widersprechen Albert. Damals war die Technologie einfach noch nicht bereit. Heutzutage ist viel mehr möglich und 3D zu Hause durchaus denkbar.
    Eines Tages werden wir mit 3D Brille vor dem Tv sitzen und vielleicht gibt es ja irgendwann auch in jeder Haushalt das Holodeck-Zimmer 😉

  • @Sofaheld: Ich habe mal gelesen, es gibt schon eine Technologie für 3D ohne Brille – der TV Kasten kostet lediglich 20 000 Dollar 😉

    Das System funktioniert durch eine Quasi optische Täuschung – so etwas ähnliches als Hologrammsystem hat auch mal ein Student hinbekommen. Da war die Leinwand auf dem Boden und je nachdem in welche Richtung man gelaufen ist, hat sich das Bild dementsprechend angepasst, dass es immer als 3D wirkt. Vielleicht findet ja jemand noch den Link zu diesem Artikel.

    Da kommt mir gleich die Frage. Warum entwickelt man sowas nicht intensiv weiter! Sowas wäre doch genial für Spiele und Co. – aber auch im medizinischen Bereich bei komplizierten Operationen, dass man 3D den Körper sehen kann, usw.

  • Mit diesem 3D Effekt ist wie mit Spielen mit toller Graphik. Die ersten 10min sagt noch WoW … danach gewöhnt man sich daran und es nichts besonderes mehr.

    Im Moment zocke ich wieder Mechwarrior 4. 10 Jahre auf dem Buckel und sieht einfach nur schlecht aus 🙂 Macht mir aber mehr Spass als das neueste Crisis2 Superduperxtremztzzz 3D HD PLUS.

    Mehr Spielinhalt und weniger Grafikkartenverschleiss etc würde ich mir wünschen.

  • Ähm. Sind nicht schon jetzt praktisch alle Konsolenspiele 3D(-tauglich)? Es bedarf doch nur einer Spielekonsole, die die 3D-Daten für einen 3D-Fernseher aufbereitet.

  • @ #6 Sofaheld
    kann @ #7 Albert (Xivi) bestätigen. hab ich auf der cebit diesen jahres selbst gesehen.

    @ #10 metaph3r:
    praktisch? glaube ich nicht. auch nicht theoretisch. auf der cebit liefen auf den 3d-tv-geräten normale musikvideos, über welche einfach 3d-objekte gelegt wurden (geschliffene diamanten). diese wirkten sehr real, sogar wenn man sich nach links/rechts bewegte, wirkten sie plastisch.

    @ topic:
    ich schließe mich der skepsis an. richtig gute full hd tv geräte sind immer noch teuer genug, als das sich die leute nächstes jahr sofort ein 3d-taugliches tv gerät kaufen werden, wenn sie ein solches gerät besitzen. natürlich wird es immer leute geben, die jeden technikkram sofort kaufen. und wie immer wird es auch geräte geben, die einfach ein paar versch. anschlüsse (scart, hdmi) bieten. für ein gerät mit mehr wird sicherlich auch wieder aufschlag gezahlt werden müssen. erst wenn sich eine bestimmte marktsättigung und entwicklungsfortschritt der geräte eingestellt hat, wird man mehr fürs geld bekommen. und ob es da einfach nur eicht, ein softwareupdate einer konsole zu machen bezweifel ich ebenfalls. mal abgesehen davon, dass die neuen konsolen ja bereits schon länger in der entwicklung sind. ob hier bereits so konzipiert wurde, um diese entwicklung im tv-gerätesegment zu berücksichtigen kann ich nicht sagen. es würde mich allerdings nicht wundern, wenn die unternehmen erstmal vorsichtig sind und die technischen gegebenheiten für „echtes“ 3d-konsolenfeeling erst in der übernächsten generationen an kosnolen implementieren. man denke an die preise der letzten konsolen bei release. neue technik war dort nie wirklich verbaut (nicht mal bei der wii. dort wurden bekannte techniken nur verdammt innovativ kombiniert.). immer nur leistungsstärkere hardware wurde in die gehäuse geschraubt. diese argumente lassen mich persönlich zu dem schluss kommen, dass die unternehmen vorerst dieses investionsrisiko nicht oder zumindest zögerlicher eingehen werden. gerne lasse ich mich natürlich auch positiv vom gegenteil überzeugen. 🙂

  • Gibts eigentlich Gründe dafür, dass der 3D Hype gerade so am kommen ist? Liegt das nur an Avatar 3D? Gibts eigentlich einen 3D-Stadard – oder kann es sein, dass der neu angeschaffte 3D-Fernseher bald Out ist, weil irgend ein Hersteller mit „brillenloser“ 3D technik kommt. Ansich ist das ja nen spannendes Thema, aber warúm das auf einmal so krass gehyped wird ist mir schleierhaft. Immerhin gibts die ersten 3D Brillen ja schon seit über 10 Jahren. (zmd lt. wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/3D-Brille)

  • Ich selber habe erst einige Filme in 3D gesehen und bin ehrlich gesagt begeistert 😉
    Vor kurzem wurde nun auch bestätigt , dass ein sogenannter 3DS von Nintendo erscheinen wird, der ohne Brille 3D Effekte produziert!
    Den werde ich mir sicherlich holen.

Kommentieren