Sonstiges

'Project Natal': Ist den Gamern die Gestensteuerung 121 Euro wert?

Wie alle Meldungen, die auf den Hinweisen von Insidern beruhen, ist auch diese hier mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn der Tippgeber, wie im vorliegenden Fall, offenbar schon mehr als einmal wahres Zeug ausgeplaudert hat. Und darum geht’s: Dem Branchendienst Edge-Online zufolge sollen die Preise für Microsofts mit Spannung erwartetem „Project Natal“ bereits feststehen.

Demnach wird die als revolutionär angepriesene, im Kern aus einem Prozessor, Mikrofon, Tiefensensor und einer Farbkamera bestehende Box zum Steuern von Konsolen-Spielen in den USA 149 Dollar kosten. Im Bundle mit der Xbox 360 sogar 150 Dollar mehr. Die Preise für Europa beziehungsweise Deutschland dürften sich besonders der Quelle zufolge in erster Linie am Währungskurs orientieren (nach dem Preis-Desaster mit Apples iPad und der dann weggefallenen Urheberrechtsabgabe kann man das als User wirklich nur hoffen). Das Gerät wäre zum gegenwärtigen Zeitpunkt demnach für 121 respektive 243 Euro zu haben.Sollten sich die Preise als wahr herausstellen, wären sie eine kleine Überraschung. Sie lägen dann nämlich irgendwo in der Mitte von dem, was bisher von Branchenkennern und Händlern angenommen wurde. So war auf einer Microsoft-Veranstaltung im November des vergangenen Jahres zunächst ein angeblicher Preis von 50 britischen Pfund (etwa 60 Euro) durchgesickert. Später heizten schwedische Händler Spekulationen an, der User müsse für die Bewegungssteuerung etwa das Dreifache des zuvor genannten Preises berappen.

Auch wenn die Preise sich noch ändern sollten – ziemlich sicher feststehen dürfte der Monat, an dem „Project Natal“ auf den Markt kommen wird. Während eines Interviews im Saudi Arabischen Fernsehen hatte nämlich Syed Bilal Tariq, Microsofts Marketing-Manager für Entwicklung und Design, herausposaunt: „Project Natal wird in Saudi Arabien und in der ganzen Welt irgendwann im Oktober gelauncht“. Wann genau, wird wohl spätestens auf der  Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles bekanntgegeben, die von 15. bis zum 17 Juni dauert.

Ich bin sehr gespannt, ob Microsofts Gestensteuerung tatsächlich das Zeug dazu hat, die Spiele-Welt nachhaltig zu beeinflussen oder ob das Teil nach einem kurzen Hype wegen mangelnden Interesses oder besserer Alternativen schnell wieder vom Markt verschwindet. Besonders interessant wird es sein zu sehen, ob die Steuerung in 3D- oder Augmented Reality (AR)-Spielen zum Einsatz kommen wird. Das dürfte sicherlich für viele Spieler ein besonderes Erlebnis werden. Wie vor kurzem Berichtet, erwartet der Chef des französischen Spiele-Herstellers Ubisoft, dass bis 2012 jedes zweite Konsolen-Spiel 3D-tauglich sein wird. Und am gestrigen Mittwoch war bei den Kollegen von Readwriteweb zu lesen, dass der AR-Spiele-Hersteller Ogmento Investorengelder in Höhe von 3,5 Millionen Euro einsammeln konnte. Es zeichnet sich also ab, dass diese beiden Technologien die Entwicklung von Spielen maßgeblich bestimmen werden. Und sollte Microsofts „Project Natal“ etwas taugen, kann ich mir gut vorstellen, dass die Game-Schmieden sie bei der Entwicklung ihrer Games besonders berücksichtigen würden. Vielleicht können die Redmonder dann auch wieder mit einem höheren Marktwert an ihren Konkurrenten aus Cupertino vorbeiziehen.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

19 Kommentare

  • Natal wird mittelmäßig starten. Dann bringt Apple eine ähnliche Technologie für das iPad heraus, die weniger kann aber einfacher zu bedienen ist, und wird in der Werbung suggerieren, dass es eine iInnnovation ist („… nur auf dem iPad“). Heißen wird es iMove und in New York stehen die Leute 3 Tage vor dem Release Schlange vor dem Apple Store. Und DANN wird es ein Riesenerfolg. Nur Microsoft muss mal wieder alles klauen und schlechter machen.

  • das ding wird leider floppen ….

    warum ? ganz einfach, da sich sowas nur verkauft, wenn es bei einer konsole schon dabei ist und damit auch alle haben.

    ist wie mit dem balance board von der wii. an sich eine gute sache, aber nicht einmal 1 % aller spiele unterstüzen es…. so wird es auch für die xbox sein…

  • Soo ein quatsch. Das Ding wird auf gar keinen Fall floppen wenn es hält was es verspricht. @Daniel und @Albert: Warum is denn dann Singstar so ein Erfolg geworden? Und wieso sollte jeder so ein Ding brauchen damit es zu einem Erfolg wird? Spielen tut schliesslich jeder für sich und diesen Schnickschnack wie Videochat können dann halt nur die wenigstens nutzen., aber das ist ja nicht das Hauptding von Natal

  • Man soll laut Microsoft mit Natal mehr können als nur Spielen. Es soll sich das ganze Menü+ andere Geräte (zbspl Reciever?) steuern lassen. Das finde ich eigentlich sehr Interessant.
    Stell dir mal vor wie du, wenn du ein Entwickler für Spiele wärst, Natal intigireren könntest. Nach einer Stunde fallen dir bestimmt 1000 Dinge ein, Als beispiel: Bei Call of Duty eine Granate zu werfen, könnte man dies Durch die Gestik ausüben, und den NPcs Befehle zurufen, anstatt knöpfe zu drücken. Man könnte das Spiel für Spieler entwickeln die Natal besitzen und die Klassischen Xbox Besitzer.

    Es gibt viel viel mehr Möglichkeiten als bei dem Balance Board der Wii.

    Ich hoffe dass es ein großer Erfolg wird, da es eine der seltenen Innovationen Microsofts ist. Und wenn sie das halten was sie versprechen, mit Milo ect könnte es sogar eine Revolution werden.

  • Ich bin auch der Meinung, dass Projekt Natal kein Flop, sondern von der Community gut angenommen wird. Denn die Informationen, die über das Gerät durchgesickert sind, verspricht wirklich eine neuartige Innovation.

    Natürlich ist die Voraussetzung für den Erfolg, dass Projekt Natal genau das wirklich einhält, was es auch ursprünglich versprochen hat.

  • Ich denke der Erfolg hängt davon ab, was für Software auf den Markt kommt und wie man die Gestensteuerung implementiert. Ist es einfach und intuitiv oder zu komplex? Ebenso sollte man nicht versuchen JEDE Software (im Falle der 360 wahrscheinlich 99% Spiele) auf die neuen Controller anzupassen. So scheint es mir bei der PS3 mit dem Move Controller momentan zu sein. Nicht bei jedem Programm macht es Sinn.

  • Puh, ganz schön schwierig da eine Prognose abzugeben. Ich denke auch, dass da Nuancen zwischen Erfolg und Misserfolg liegen werden. Wenn sich Microsoft nicht dumm anstellt, dann könnte das Projekt schon ein Erfolg werden. Da müssen dann aber auch die anderen Unternehmen mitziehen und das Produkt mit tragen. Ansonsten wird es wohl nach einem großen Hype nach und nach in der Senke verschwinden.

  • Also ich kenne einige Box-Zocker (mich eingeschlossen). Von meiner Friendlist wird sich das Teil wohl jeder holen – allerdings: die Unterstützung durch Spiele muss vorhanden sein. Wenn das Teil nur halb so gut ist, wie in den Video’s, dann wird das die Gameszene revolutionieren …

  • Ich hoffe mal sehr stark dass sich das ding den absoluten Großteil aller Xbox besitzer überzeugen wird und es ein großer Erfolg wird.
    Ebenso hoffe ich, dass es derlei Innovationen auch bei Nintendo weiterhin geben wird und die 3 großen Hersteller weiterhin die 3 großen Hersteller bleiben werden.
    Wenn das ding so wird wie es zu werden scheint dann braucht man da auch nicht mehr viel hoffen sondern einfach nur zuschaun würd ich sagen.

Kommentieren