Sonstiges

Von den VZ-Netzwerken zu sevenload: Jodok Batlogg heuert bei Kölner Videoplattform an

Jodok Batlogg – klingelt bei dem Namen bei euch etwas? Zugegeben, es liegt schon eine Weile zurück. Anfang 2009 war der Österreicher als Hoffnungsträger und Technikchef  zu den VZ-Netzwerken gekommen, nur um eineinhalb Jahre später mindestens ebenso überraschend wieder von dannen zu ziehen. Sich „auf aufregende neue Herausforderungen“ freuend, wie er seinerzeit sinngemäß in einem Tweet auf angelsächsisch verlautbaren ließ. Und nun scheint der gute Mann eine eben solche gefunden zu haben.

Er heuert zum 1. Oktober wieder als Chief Technical Officer (CTO) an. Dieses Mal jedoch bei der sevenload GmbH hier bei uns in Köln, wie heute per Pressemitteilung offiziell bekannt gegeben wurde. Dort soll er „die strategische Produktentwicklung, das Innovationsmanagement und die Leitung der technischen Entwicklungsabteilung des Unternehmens“ übernehmen. Das ist eine, wie ich finde, durchaus erfreuliche Nachricht. Denn ich kann mich nicht wirklich entsinnen, in letzter Zeit über irgendwelche innovativen Neuerungen aus dem Hause sevenload gehört oder gelesen zu haben.

Was schade ist, gehört(e) das Unternehmen doch eigentlich zu den bekanntesten – und vor allem noch existierenden – deutschen Internet-Unternehmen. Mit Batlogg soll das „StartUp mit einer Social-Media- und Web-2.0-DNA“, wie CEO Axel Schmiegelow die Videoplattform nennt, nun vor allem in den Bereichen IPTV, Online-Video und Multiscreen gepusht werden. Gleichzeitig sollen die hauseigenen B2B-Produkte am Markt etabliert werden. Na, dann kann man nur viel Erfolg wünschen. Weitere Informationen zu den Zukunftsplänen von sevenload findet ihr bei Interesse in einem recht ausführlichen Bericht der Kollegen von Gründerszene.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Andererseits, ich habe in den letzten 1 1/2 Jahren auch nichts innovatives von den VZ-Netzwerken gehört/gelesen.

    Wo wir wieder beim Thema „Der berühmte Sack voll mit Reis und China“ wären.

  • Sind zwei der Mitgründer nicht grad ausgeschieden bei Sevenload? Naja, die haben ja recht sportliche Ziele, bleibt 7load zu Wünschen, dass Battlog schafft was die sich von ihm versprechen.

  • Ich freue mich über den Bericht, auch wenn der Satz „Denn ich kann mich nicht wirklich entsinnen, in letzter Zeit über irgendwelche innovativen Neuerungen aus dem Hause sevenload gehört oder gelesen zu haben“ ein bisschen weh tut. Unsere Website haben wir behutsam und Schritt für Schritt umgebaut, aber keine andere Videoplattform ist so stark auf IPTV-Geräten präsent wie wir, zuletzt mit der Sony Bravia Partnerschaft. Hier sind nicht alle, aber einige Highlight Projekte dazu:

    http://de.sevenload.com/multiscreen

    Und mit unserer sevenload video site bieten wir jedem, der im Netz publiziert, die Möglichkeit, sich ein eigenes „kleines sevenload“ einzurichten:

    http://corporate.sevenload.com/de/technology/SVS

    Das war in den letzten 10 Monaten und ist doch nicht nichts ;-).

    Das ist doch nicht nichts ;-), und mit unserem bestehenden Team und Jodok und Volker wird das sicher noch mehr!

  • @Axel, leider liegt zwischen „sich bemühen“ und Erfolg haben ein langer Weg.
    Ich bin kein Extrem video gucker aber mein Weg führt immer zu Youtube wenn ich irgendwas suche, schon alleine Weil die Seite Wesentlich geschmeidiger Läuft als sevenload und Myvideo. Und die Partnerschaft mit Sony ist zwar ein erster Schritt aber keiner der sie in den Nächsten Jahren einen Schritt nach vorne machen lässt. Sony Geräte sind einfach zu teuer um den Massenmarkt abzudecken.

Kommentieren